Messereinstellung alte Dickte - Keilleiste zu hoch?

di-p-lomat

ww-pappel
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
5
Ort
Klein Raden
Hallo Gemeinde.

Es gibt hier schon viele Fäden zum Thema Hobelmessereinstellen, da hbe ich mir auch schon durchgearbeitet aber nicht expliziert eine antwort auf meine Frage gefunden.
Ich habe eine 600er Dicken-Abrichtkombi von 1952, aber schon mit Keilleisten-2 Messer-Welle (ob original oder nachgerüstet kann ich nicht sagen).
Ich möchte sie einmal komplett ordentlich einrichten und dann nur als Dickte Nutzen, eine Abrichte hab ich seperat.
Zu meinem Problem:

Ich habe versucht als Ausgangspunkt der Grundeinstellung ersteinmal die Messer auf ca. 1,1mm über Grundkreis einzustellen mithilfe einer einteiligen Einstelllehre. Bei einem Messer klappt das auch ganz gut, beim 2. Messer steht jedoch die Kante der Keilleiste schon bei gut 1mm über Grundkreis hinaus. Der Leistenschacht in der Welle ist sauber, ich habe allen alten Dreck u.ä. entfernt, d.h. die Leiste liegt sauber unten drin - steht aber dennoch m.E. zu weit raus.
Was würdet ihr jetzt tun?

Das 2. Messer auf 1,1mm über Keilleiste stellen und das 1. Messer entsprechend höher - also so dass beide gleich hoch übern Grundkreis laufen Dann hab ich aber mehr Überstand des 1. Messers über der keilleiste - schätzungsweise um die 2mm. Ist das egal? Oder soll ich 1mm Blechstreifen o.ä. unter die Keilleiste des 1. Messers kleben, so dass die O.K.s der beiden Keilleisten gleichmäßig überm Grundkreis stehen und somit dann auch die Überstände der Messer über den Keilleisten gleichmäßig sind?

Alternativ könnte ich auch die 2. Keilleiste um den einen mm abplanen lassen - aber das geht nicht selbst, kostet wieder Zeit und auch Geld.

Wie würdet ihr erfahrenen Maschineneinrichter verfahren

Danke und Gruß Markus

PS: Die Leisten sind nummeriert und jeweils im richtigen Schacht!
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.866
Ort
Ebstorf
Hallo,
mir wäre das äußerst verdächtig und bei so einer schnell drehenden Welle hätte ich da größte Bedenken irgendwas dran rum zu manipulieren.

Gruß Ingo
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.866
Ort
Ebstorf
Hallo,

Miss noch mal die Messer nach ob die wirklich gleich dick sind.

Gruß Ingo
 

kberg10

ww-robinie
Mitglied seit
12 Juni 2019
Beiträge
715
Ort
Hopfgarten
Bezugsebene ist der Abnahmetisch wegen Paralellität. Zweitens sollte der Flugkreis ca 1mm über der Messerwelle
liegen und natürlich bei beiden Messern gleich sein. Von einer Bezugsebene - Keilleiste weis ich nur wenn das Messer vorher
an die Keilleiste geschraubt wird.

Gruß Matthias
 

di-p-lomat

ww-pappel
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
5
Ort
Klein Raden
Moin Matthias.

Flugkreis 1mm über Messerwelle ist klar - darin liegt ja das Problem - denn dort "steht" die Oberkante der einen Keilleiste. Stell ich jetzt die Messer ein schneidet das 2. Messer nicht oder fast nicht, weil ja die Keilleiste die Schneidlineie des Messers mehr oder minder abdeckt.
 

kberg10

ww-robinie
Mitglied seit
12 Juni 2019
Beiträge
715
Ort
Hopfgarten
Ich würd mal die Keilleisten abwiegen, sollten gleich schwer sein. Eventuell ist hier etwas nicht original.
Zweitens die Welle ohne Messer, Keilleiste laufen lassen, da sollte sich schon mal keine Unwucht einstellen.
2 mm Flugkreis kann zu einem Lärmproblem führen und sicherheitstechnisch nicht mehr optimal.
Gruß Matthias
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.038
Ort
am hessischen Main
Guuden,

entweder die Messer sind unterschiedlich dick oder die Keilleisten,
dass die Nuten unterschiedlich sind.. ehr nicht.
Bei den Messern und Keilleisten peinlich auf gleiches Gewicht achten!
Bei 4-Messerwellen paarweise jeweils gegenüber, oder alle.
 

di-p-lomat

ww-pappel
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
5
Ort
Klein Raden
Moin Jungs.

Die Keilleisten haben eine Gewichtsdiferenz von 12g - mit Schrauben gemessen. Da eine Schraube im Format aus der Reihe tanzt mag es das im wensentlichen schon sein was das Gewicht betrifft. Das check ich noch genauer.
Die "problematische" Keilleiste ist ca 5/10mm höher. Das mag zusammen mit leichten Aufwöbungen der Welle an der Schachtkante von irgendwelchen "Einschlägen" in der Summe schon die Erklärung oder ein Teil dieser sein. Hat halt schon bissl was erlebt das Ding in fast 70 Jahren.
Ich werd das ganze noch etwas genauer inspizieren in den nächsten Tagen und mir noch eine längere Einstelllehre besorgen. ich hab hier ein mit ca 30cm - die liegt scheinbar genau dort auf wenn ich sie einigermaen mittig ansetze wo wie Welle sich leicht aufwölbt.
Welle leicht überdrehen lassen und Keilleisten abrichten / planen wäre wahrscheinlich das sinnigste - ich würd aber gern mit Hausmitteln klarkommen. Der Hobel lief ja auch ganz okay als ich ihn kaufte (was schon wieder ein paar Jahre her ist) - Messer waren halt völlig runter und ich hab den Übestand damals beim rausnehmen halt nicht gemessen. Hinterher ist man immer schlauer.
Ich werde berichten. Wenn es noch Ideen & Vorschläge von eurer Seite gibt, immer her damit!
Danke & Gruß Markus
 

di-p-lomat

ww-pappel
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
5
Ort
Klein Raden
Ich habe mir mal ne Messuhr mit Magnetstativ bestellt und werde damit dann die Welle checken und mich melden wenn ich klüger bin!
 
Oben Unten