Mein Berufsweg, und jetzt??

sven170486

ww-fichte
Mitglied seit
10 Oktober 2006
Beiträge
19
Ort
Hildesheim
Hallo liebe Kollegen,

wollte mal eure Meinung hören und wie ihr weiter machen würdet!

Ich komme aus NRW in Deutschland:

Also ich bin 21 Jahre jung und jetzt schon 2 Monate in Österreich in einem 40 Mann Betrieb als Tischlergeselle am arbeiten!
Der Betrieb ist ne gute Hausnummer in Sachen Qualität und Verarbeitung im exclusivem Innenausbau im Yacht und Schiffbau und Konzertsälen, etc.!

Vorher war ich 1 gutes Jahr als Geselle in einem Bertrieb in Deutschland, der LAden und Apothekeneinrichtungen gemacht hat!!

Davor hab ich meine Tischlerlehre in einem kleine Handwerkbetrieb gemacht, der alles vom Möbel über Treppen zum Fenster gemacht hat. Nach der Lehre war ich auch dort noch 1 Jahr als Tischler tätig!

So, jetzt wisst ihr Bescheid über meinen Weg, jetzt meine Frage an euch, was würdet ihr machen?

Also ich hab auf jeden Fall noch vor in Österreich für 1-2 Jahre zu bleiben, vielleicht auch was in der AV machen!

Ich hab meine Gesellenprüfung mit Auszeichnung bestanden und bekomme jetzt noch 1,5 Jahre Begabtenförderung von der HwK!

Hab den Ada- Schein schon gemacht und Diverse CAD und Fensterbaukurse sovie einen CNC Kurs gemacht!!

Was jetzt? Gebt mal bitte ne Meinung ab!!!
:cool:
 

MaHo

ww-robinie
Mitglied seit
1 März 2005
Beiträge
875
Ort
Breitengrad 53,5°
Das schreit nach Meisterbrief!

Hi,
Klopp die zwei Jahre noch ab-Berufserfahrung
dann haste die erforderlichen drei Gesellenjahre für Meisterprüfung :emoji_wink:
Willst du dich selbstständig machen?(da gibt Checklisten(persöhnliche Eignung)-HWK)
Was willst du? Wohin willst du ? was schwebt dir vor? hellsehen kann keiner von uns:emoji_grin:
wie wär Restaurator im Tischlerhandwerk ? :emoji_wink: da ist doch noch echte Handarbeit geschätzt:cool: .

Vergess vor lauter Karrieredenken nicht das Privat-Leben(Frau,Kinder,etc.):rolleyes:
 

sven170486

ww-fichte
Mitglied seit
10 Oktober 2006
Beiträge
19
Ort
Hildesheim
Was die Familie betrifft,

meine Freundin ist auch mit gezogen! Hat jetzt gute Aussichten auf eine Stelle im Nachbardorf bei nem Kinderhort!! Will nächstes Jahr eventl. in der nächsten Stadt studieren und sich zusätzlich als Hebamme bewerben. Sie ist auf jeden Fall voll dabei
und auch mit großem Ergeiz!

Sie steht voll hinter mir!!

Was ich mal machen will, ja die Meisterprüfung hatte ich mir schon vorgenommen! Kommt drauf an was sich bei meiner Freundin entwickelt! Wenn das Studium oder die Ausbildung zur Hebamme klappt, bleiben wir länger hier, dann könnte ich den Meister auch hier machen!

Aber bei uns in Deutschland gibt es den Weg, Techniker und Meister zusammen zu machen, weiß nicht ob das in Österreich auch geht! Diesen Schritt find ich schon sinnvoll, dann schlägt man so zusagen zwei dicke Fliegen mit einer Klappe!

Tja, und dann? Das kann ich noch gar nicht so sagen, was ich mal vorhab!
Selbstständig? Weiß nicht, ist bei der Wirtschaftlage in Deutschland ziemlich schwierig Fuss zu fassen! Ne Meister oder Technikerstell, wäre auch nicht schlecht! Auf jeden Fall will ich in ein paar Jahren wieder nach Deutschland zurück.
Mir würde es auch zusagen was im Yacht und Schiffbau was zu machen! Diese Arbeiten finde ich echt interessant!!
 

morten

ww-ahorn
Mitglied seit
6 Mai 2006
Beiträge
139
Ort
Hannover
Hi,
dann haste die erforderlichen drei Gesellenjahre für Meisterprüfung :emoji_wink:
Zumindest in Niedersachsen ist das nicht mehr erforderlich. Hier kann man sich direkt nach der Lehre in einen Meisterkurs einschreiben. Die HWK's müssen ihre Kurse vollkriegen und wollen die Gebühren kassieren.

Ich würde dir empfehlen, Techniker/Meister zu machen und dann irgendwo Bauleitung machen...
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Sven, wenn Du keine Ziele im Berufsleben hast können wir Dir auch nicht helfen.

Ich habe damals auch meinen Gesellenbrief mit Auszeichnung gemacht. Kaufen kann man sich dafür aber nichts - ausser dass die HWK einem mit Post nervt, man sollte doch als "Begabter" *hust* sich zur Meistervorbereitung einschreiben.

Gut, nächstes Jahr fange ich damit an - hat aber immerhin 10 Jahre gedauert.

Morten, Du bist auch lustig: Es rennen genug Techniker/Meister durch die Gegend. Von denen würde vielleicht jeder gerne Bauleiter machen. Viele davon sind arbeitslos.
Der Meisterbrief erhöht zwar die Chancen auf einen gutbezahlten Job, ist aber noch lange keine Garantie. Für Führungspositionen sind auch andere Qualitäten gefragt. Bei meiner Frau werden generell nur Leute aus Rosenheim oder Hildesheim eingestellt. Techniker interessieren da keinen. Meister um so weniger. Holzingeneur ist da das Zauberwort.

Wenn Du uns schon nach Lösungen für Deinen beruflichen Werdegang fragen musst hier ein Tipp: Sammle Erfahrung und werde älter bis Du weisst was Du willst.
Um Führungspositionen ausüben zu können muss man den Krempel alleine geregelt bekommen...ist nicht böse gemeint, nur eine Lebenserfahrung.
 

morten

ww-ahorn
Mitglied seit
6 Mai 2006
Beiträge
139
Ort
Hannover
Morten, Du bist auch lustig: Es rennen genug Techniker/Meister durch die Gegend. Von denen würde vielleicht jeder gerne Bauleiter machen. Viele davon sind arbeitslos.
Und? Ist das jetzt ein Grund die Aus-/Weiterbildung nicht zu machen?

Der Grund für die Arbeitslosigkeit ist doch wohl ein anderer und nicht die Ausbildung selbst.
 

sven170486

ww-fichte
Mitglied seit
10 Oktober 2006
Beiträge
19
Ort
Hildesheim
Ziele im Berufsleben?

Ja, klar die könnte man schon haben, nur kann man das heute noch sagen, das man z. B. in 10 sich mal selbstständig machen will, oder irgentwo Bauleiter sein will?

Man weiß doch gar nicht, was in den nächsten 5 Jahren auf dem Arbeitsmarkt los ist, oder? Also ich werde den Meister machen ob es für einige sinnvoll ist oder nicht!

Wenn ich den in 2- 3 Jahren dann in der Tasche hab, kann ich auch sagen, dass ich die Erfahrungen eines Meisters hab, und deren Stellenausschreibungen gerechtfertigt bin, was meint ihr dazui?
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
2.369
Ort
bei den Zwergen
hallo,
garmisch liegt doch direkt an der grenze, die haben doch auch eine gute meisterschule. hab ich zumindest gehört...
einer der lehrer in meiner meisterschule meinte, man solle das machen, was man liebt. damit man es noch in 30 jahren macht. und nicht in der midlifecrisis (fast alle erwischt es wenn sie um die 40 sind auf irgendeineweise)alles hinschmeißt und alles, was man sich seitdem aufgebaut hat aufgibt und fernfahrer, oder so ähnlich wird. ich hab mich mit 40 selbständig gemacht.

viel informieren ,gut über den tellerrand gucken!!!!

viele erfolg joh.
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
sven17048559786; schrieb:
Also ich werde den Meister machen ob es für einige sinnvoll ist oder nicht!
Geht doch...
sven17048559786; schrieb:
Wenn ich den in 2- 3 Jahren dann in der Tasche hab, kann ich auch sagen, dass ich die Erfahrungen eines Meisters hab, und deren Stellenausschreibungen gerechtfertigt bin, was meint ihr dazui?
Ehrlich gesagt nein, man sollte schon als MEISTER gearbeitet haben um dessen Erfahrung zu haben. Als Meister arbeiten und dessen Aufgaben zu übernehmen ist was anderes als diesen Titel nur zu besitzen...
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Und? Ist das jetzt ein Grund die Aus-/Weiterbildung nicht zu machen?

Der Grund für die Arbeitslosigkeit ist doch wohl ein anderer und nicht die Ausbildung selbst.
Das ist schon richtig, habe ja auch nichts anderes behauptet. Aber Bauleiter wird man mal nicht eben so...da reicht in vielen Fällen schon kein Techniker geschweige Meister mehr.
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
5.348
Ort
heidelberg
Moin

Wenn du schon in Österreich bist versuch dort richtig Fuß zu fassen.

Sich auf dem deutschen Schreinermarkt selbstständig zu machen ist schwer,die Konkurrenz ist wirklich groß.
Ich weiss aus 10 jahren Selbstständigkeit wovon ich rede.

Viele Handwerker arbeiten momentan schon im Ausland,2 Kollegen von mir in Österreich.
Bekamen Hilfe bei der Wohnungssuche,es wurde geholfen einen Job für die Frau/Freundin zu finden usw usw .....

Den Meister zu machen ist ok,allerdings wirst du kaum einen gutbezahlten Job als Meister kriegen.
Dazu haben wir einfach zu viele junge Meister am Markt.

Selbstständigkeit erfordert eine top Planung,Gespräche mit der HWK,der Bank und einem kompetenten Betriebsberater.
Einfach ein Eintrag in den gelben Seiten und warten daß es klingelt reicht heute bei weitem nicht mehr aus.

Wäre ich noch jünger würde ich heute was im Ausland machen.

Gruß
 

sven170486

ww-fichte
Mitglied seit
10 Oktober 2006
Beiträge
19
Ort
Hildesheim
Ich weiß nicht, für immer Österreich wäre glaub nichts!

Hab in Deutschland zu viele Kontakte, Familie und so ist da!

Und außerdem die Löhne sind niedriger als in Deutschland und das Leben (Lebensmittel, Energiepreise, ...) ist teurer!

Ich spreche aus eigener Erfahrung! Okay, weiß nicht, wo mein Gehalt in 2 jahren liegt, kann nur sagen das ich im Mom. weniger als im Deutschland verdiene! So um die 200 Euro weniger!

Mfg, sven
 
Oben Unten