MDF Halbkreis fliesen - Grundierung

MrGlasspoole

ww-fichte
Registriert
14. März 2014
Beiträge
24
Hallo,

in meiner Dusche habe ich einen Sitz aus Ytong gemauert der vorne oben einen Halbkreis bekommt.
Diesen Halbkreis habe ich aus 8mm MDF gefertigt (15mm Streifen auf 4 Halbkreise geleimt) und er wird vorne an die Ytongsteine geschraubt.

Nun muss ich die Mosaikfliesen wie auf dem Bild zu sehen darauf kleben und bin mir unsicher was die Grundierung betrifft.
Ich habe die Flüssige-Dichtfolie von "Do It" da mit der die ganze Dusche gestrichen wird. Auf dieser ist auch Holz angegeben.
Langt es das ganze mit der Dichtfolie einzupinseln und mit einem guten Flexmörtel wie z.B. PCI Nanolight zu kleben?

Ich würde allerdings gerne noch die 1-2 mm Spalten zwischen den Leisten zuspachteln um etwas mehr Stabilität rein zu bringen (was nehmen?).
 

Anhänge

  • 2.jpg
    2.jpg
    139,5 KB · Aufrufe: 137

Gelöschte Mitglieder 44249

Gäste
Hallo
Ich habe nicht wirklich Ahnung von der Sache
Also das hier bitte nur als MEINE Meinungsäußerung verstehen
Mdf ist und bleibt auch nach dem beschichten mit dieser Abdichtung ein Holzwerkstoff
Zusammen mit dem hohen Fugenanteil vom Mosaik hätte ich kein gutes Gefühl
Bei meiner letzten Bastelarbeit habe ich die Beplankung (Wegen Befestigung einer Trennwand) mit Siebdruckplatten gemacht
Verschraubt,Beschichtung angeschliffen,grundiert,"Duschkabinendicht"mehrfach gestrichen,danach ein Armiergewebe über alle Ecken und Kanten mit Felxkleber eingespachtelt und dann gefliesst
Das wurde eigentlich eine sehr stabile und tragfähige Konstruktion ,
wie sich die Siebdruckplatten verhalten kann ich aber auch nicht sagen
In deinem Fall ist vielleicht die Verwendung von wedi Platten eine Überlegung wert
wedi Bauplatte Construct ? Individuell formbar?wedi.de
Grus Joachim
 

MrGlasspoole

ww-fichte
Registriert
14. März 2014
Beiträge
24
Hi,

ich habe hier eine biegbare Bauplatte und die Duschabtrennung ist mit solchen Platten (nicht biegbar) gemacht.
Ist zwar nicht von Wedi aber dasselbe.
Die Platte hatte ich extra dafür gekauft nachdem ich im Wedi Katalog die Sitze in den Fertigduschen gesehen habe.
Nur bekommt man damit keinen kleinen Radien hin.
 

MrGlasspoole

ww-fichte
Registriert
14. März 2014
Beiträge
24
Hält da Flexkleber drauf?

Die flüssige Dichtfolie sollte doch eigentlich dicht sein - dafür ist sie doch gedacht?
 

Fiamingu

ww-robinie
Registriert
24. August 2012
Beiträge
8.523
Alter
58
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Hält da Flexkleber drauf?

Die flüssige Dichtfolie sollte doch eigentlich dicht sein - dafür ist sie doch gedacht?

Da dein Untergrund MDF ist und dieser beim geringsten
Kontakt mit Wasser aufquillt wie ein Schwamm (leg mal
ein Stück in Wasser) solltest du das so gut wie möglich
absperren. Gleichzeitig stabilisiert der Auftrag durch die
glasartige Aushärtung deine Röhre. Wenn du nach der
Auhärtung die ôberfläche anschleifst sollte dein Flexkleber
halten.
 

Gelöschte Mitglieder 44249

Gäste
Hallo
Ohne das ich sowas schon mal gemacht habe,
behaupte ich jetzt das mit den normalen Platten
( nicht die vorgefertigten mit den Schlitzen)
Radien von ab etwa 50-60 machbar sind
Die untere Grenze ist nach meiner Meinung eher durch die Fliese gegeben
Als träger würde ich ein Abflussrohr nehme ,das beplankt ,armiert und abgedichtet
einen exakte und maßhaltigen Körper gibt
Ein anderes Thema, der Spruch " immer im System bleibe"
Mdf,epoxit usw ist in meinen Augen nix halbes und nix ganzes
Bei bauplatten,Gewebe, Abdichtung sieht das anders aus
Gruß Joachim

eh es hier zu mineralisch wird
Ein Bilder meiner letzten Bastelarbeit
das zeigt,dass Holz nötig ist um etwas Farbe ins triste Grau zu bringen
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    129,9 KB · Aufrufe: 79

Fiamingu

ww-robinie
Registriert
24. August 2012
Beiträge
8.523
Alter
58
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Schön, nichts gegen einzuwenden. Nun ist die Säule bereits
hergestellt und es wird eine Konstruktive Lösung gesucht.
Natürlich kann man sagen dass der TE das was er jetzt gemacht
hat in die Tonne kloppen soll und es anders machen soll.
Saubere Arbeit die du uns da, wenn auch kopfüber, präsentierst.
Nun steht halt immer noch die "Pappröhre" im Raum die im
Nassbereich verwendung finden soll. Da hilft nur gegen Nässe
absperren. Nun zu dir.
 

stefan w.

ww-eiche
Registriert
7. Dezember 2011
Beiträge
344
Ort
Deutschland

Gelöschte Mitglieder 44249

Gäste
Hallo Marc, dann zu mir
Gestern Abend war der Akku leer
Sowohl meiner wie auch der vom Rechner
Der zeigt mir das Bild allerdings richtig
Liegt wahrscheinlich an den unterschiedlichen Ansichten von Billy und Onkel Steve
Hofendlich platz mal die Wolke auf der er sitzt bzw gesetzt wurde und es gibt wieder Visionen
Ist schon deprimiert wenn der Rechner intelligenter ist wie sein Herrchen
Aber damit muss ich eben leben

Machbar ist vieles
Bauchemie ist gut ,aber der fachgerechte Einsatz von Materialien
erspart langfristig einiges an Geld weil eben gewisse Schäden vermieden werden.
Im Netz findet jeder die Antworten die er sucht
Das geht soweit, dass im kompletten Badbereich sämtliche Baustoffe auf Basis von Gips
abgelehnt werden und nur welche auf zementbasis verwendet werden,usw
Aber nochmal, ich bin nur Hobbybastler
Gruß joachim
 

MrGlasspoole

ww-fichte
Registriert
14. März 2014
Beiträge
24
Hallo
Ohne das ich sowas schon mal gemacht habe,
behaupte ich jetzt das mit den normalen Platten
( nicht die vorgefertigten mit den Schlitzen)
Radien von ab etwa 50-60 machbar sind
Du redest von cm nehme ich an.
Die geschlitzte wird von Wedi mit 240mm angegeben.
Das ist ein halbkreis von 480mm - so hoch ist ja mein ganzer Sitz.

Das mit dem Gips im Bad stimmt nicht und wird gerne verbreitet.
Deutsche BauZeitschrift

Und auch im Knauf pdf "Gipsputz Verarbeitungstechnik" steht: einschließlich häuslicher Küchen und Bäder.

Wenn man egal bei was 10 Handwerker fragt bekommt man verschiedenen antworten.
Problem ist das jeder zu ner Zeit was gelernt hat als was anderes in der DIN stand.
Aber nur weil es die alte DIN ist ist es deshalb nicht schlecht.

Aber mir fällt gerade noch etwas ein. Und zwar Parkettlack.
Frage ist nur immer wie gut hält der Fliesenkleber drauf und die Dichtfolie/Dichtbänder (Wandübergang).
Obwohl das heutige Zeug ja klebt wie Juchte (Fliesen auf Fliesen).

Edit:
Noch ne Idee wäre das ganze mit wasserfestem Ponal einzupinseln.
 

kallebam

ww-birke
Registriert
28. Februar 2014
Beiträge
65
Ort
nähe Bremerhaven
hallo
mein erster Beitrag würde sagen versuch es mit epoxidharz und flies um erstmal eine Wasserfeste säule herzustellen.ich habe bei mir im garten schon min 10 jahre lang mit Fliesen beklebte KG-Rohre stehen,als eine Art Hoch kraüterbeet.
Die fliesen sind bei mit mit Silicon aufgesetzt und das ganze mit Flex Fugenmörtel verschlossen
ich hoffe mal man kann es entziffern lol
 

MrGlasspoole

ww-fichte
Registriert
14. März 2014
Beiträge
24
Jetzt hab ich noch ne Idee:
In den noch feuchten Epoxidharz Quarzsand streuen.
Somit wäre die Oberfläche rau und so was wie ne Quarzbrücke.
Nun frage ich mich nur noch wie viel Epoxidharz ich brauche.
Ob da 1Kg langt...

EDIT:
Nun bin ich durch RC Fliegerbau, Bumerangbau und Terrarienbau über alles mögliche gestolpert.
Dort wird auch viel Parkett/Bootslack verwendet und dadurch kam ich auch auf Flüssigkunststoff. Und siehe da, bei dem Zeug von MEM (Dicht-Fix) steht sogar:
"Kann z.B. mit Acrylfarbe überstrichen oder mit Beton-, Mörtelstrich oder Fliesenkleber bearbeitet werden. Für die Begehbarkeit wird das Bestreuen der letzten Schicht mit Quarzsand o.ä. empfohlen."

Und bei nem anderen MEM Produkt sehe ich grade: "Soll ein Fliesenbelag aufgebracht werden, so ist die zweite frische Schicht vollflächig mit Quarzsand (Körnung 0,1-0,5; ca. 2kg/m²) abzustreuen, um eine optimale Haftung zu erzielen. Der Überschuss ist nach 24 Stunden abzufegen."

Das sollte dicke langen. Wenn das im Außenbereich wo es Stunden regnen kann und Pfützen stehen gut ist, dann für den Sitz wo mal kurz Wasser drüber läuft erst recht.
 
Oben Unten