MDF für mechanisch belastete Bauteile?

klaschatx

ww-fichte
Registriert
28. November 2006
Beiträge
18
Ort
Mülheim an der Ruhr
Moin zusammen,

die Frage steckt eigentlich schon im Betreff, aber ich möchte doch den Hintergrund erläutern. Das Theme lautet "Kickertisch-Bau". Es gibt Hersteller, die bauen ihre Tische aus MDF und es gibt Hersteller, die verwenden (traditionell) HPL-beschichtete Tischlerplatte (in Einzelfällen auch Multiplex). Ein Schreinermeister hat mir jetzt erzählt, dass er von MDF für diesen Einsatzzweck wenig hält. Begründung: Beim Kickern wird an der Seitenbande ständig recht hart angeschlagen. Die Stangen donnern also ständig gegen die Seitenwände und drücken das MDF mal in diese, mal in die entgegengesetzte Richtung. Diese fortwährende mechanische Belastung mache MDF, das ja im wesentlichen nur aus geleimtem Mehl ohne jede Faserstruktur besteht, schnell mürbe und weich. Tatsächlich sagen erfahrene Spieler, dass sich ein MDF-Tisch nach drei Turniereinsätzen spürbar weicher anfühlt als ein deutlich strafferer produktionsneuer Tisch.

Nun würde ich mich freuen, wenn die anwesenden materialkundigen Profis vielleich auch mal ihre Einschätzung dazu schreiben könnten. Taugt MDF grundsätzlich für - wie beschrieben - mechanisch belastete Bauteile oder eher nicht?

Vielen lieben Dank vorab
Lieber Gruß
klaschatx
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.319
Ort
Dortmund
Bei deiner Form der Belastung sind ja die Kanten und die Oberfläche geschützt, es geht dann eher um die Frage, ob Schläge auf das Material dieses innerlich weicher werden lassen. Ob sich also der Faserverbund löst. (ja, MDF sind Fasern, kein Mehl, wie ja der Name "Mitteldichte Holzfaserplatte" schon sagt) Ein ähnlicher Belastungsfall sind Vibrationen, vielleicht kennt sich da jemand im Zusammenhang mit MDF aus.

So aus dem Bauch heraus kann ich mir nicht vorstellen, dass durch die Kraft, die da beim Kickern einwirkt, sich der Faserverbund irgendwie auflöst oder das Material ermüdet. Und was Leute so fühlen, ist oft auch eine sehr subjektive Angelegenheit (empfundene, aber keine reale Materialveränderung). Bei solchen Aussagen wäre ich erstmal skeptisch. In der Medizin macht man nicht umsonst Doppelblind-Studien.
 
Oben Unten