Materialfrage großer Schreibtisch

marvelgt

ww-pappel
Registriert
9. September 2013
Beiträge
4
Hallo,

ich möchte gerne für meine Freundin und mich einen Schreibtisch zusammenstellen der aus einer Platte bestehen soll. Für die Maße stellen wir uns 150cm mal 150cm bis 160cm mal 160cm vor.

Da es sich daher um eine relativ große Holzplatte handelt bin ich mir über das Material und die Stärke/Dicke der Platte unsicher. Als Stützen haben wir uns Holzböcke überlegt da sie doch eine Hohe Aufliege Fläche bieten und somit stabiler sein sollten.

Ich bedanke mich im Voraus für eure Tipps :emoji_slight_smile:

Gruß Marius
 

thetrick

ww-ahorn
Registriert
29. April 2012
Beiträge
142
Hi
würde mir 3 Arbeitsplatten aus einem Baumarkt holen wo diese im Angebot sind. Dann einfach mit Lamellos verleimen.

MFG
 

koala

ww-robinie
Registriert
16. April 2009
Beiträge
1.335
Ort
Im "hohen Norden"
Guten Abend,
schwierige Frage ohne nähere Angaben...soll´s irgendwie zu bestehenden Möbeln passen? Massiv oder Spanplatte? Transportabel?
Bedenken würde ich bei der geforderten Größe: das wiegt schon ordentlich was...
 

marvelgt

ww-pappel
Registriert
9. September 2013
Beiträge
4
Erst einmal Danke für eure bisherigen antworten.

Er soll weniger zu den vorhanden Möbeln als zu der neuen Wohnung passen. Wir ziehen in einen Altbau mit hellem Parkett Boden und dunklen Deckenbalken. Der Rest ist relativ weiß :emoji_wink:

Bei mir hat sich halt die Vorstellung eingebrannt es unbedingt mit einer ganzen Platte hinzubekommen. Spanplatte wäre schon Ok und transportabel müsste es auch sein zumindest einmal :emoji_wink:

Gruß
 

Hans-Friedrich

ww-robinie
Registriert
29. November 2011
Beiträge
1.426
Bei mir hat sich halt die Vorstellung eingebrannt es unbedingt mit einer ganzen Platte hinzubekommen.

Dafür muss die Platte aber nicht unbedingt aus einem Stück sein. Ich würde "thetrick"s Vorschlag sogar noch ausbauen und die Platten nicht verleimen, sondern nur mit Arbeitsplattenverbindern und Lamellos verbinden. Dann hast du drei handliche Stücke von 160x55cm, die im aufgebauten Zustand wie eine Platte aussehen, sich aber beim Umzug oder Umräumen deutlich leichter transportieren lassen.
Mit einer Platte von 170x170cm kannst du schon Probleme bei einer einfachen Treppe haben.
 

Haui57

ww-esche
Registriert
14. Februar 2011
Beiträge
515
Ort
bei Lüneburg
Stände ich vor deinem Problem, würde ich mir die Frage stellen, inwieweit arbeiten (verziehen sich) sich die Platten. Kann ich mit den ev. entstehenden Spalten leben?!
Hast du die Möglichkeit, Nut und Feder in die Platten einarbeiten zu lassen? Dann könnte man die Platten auch mit Klemmverschlüssen verbinden.
Holzböcke sind sicherlich eine Möglichkeit als Stützen. Aber bieten diese auch genügend Stabilität? Z.B. gegen verschieben. Wie muss man sie anordnen, um alle 3 Platten sicher abzustützen. Verbinden der Böcke mit Querleisten/Balken....

Ich glaub, ich würd mir erst einmal eine Zeichnung machen, wie das alles aussehen könnte.
Nur mal so als Idee.

Gruß
Haui
 

bello

ww-robinie
Registriert
21. Mai 2008
Beiträge
8.729
Alter
66
Ort
Koblenz
Hallo,

leider sagst Du nichts über Deine handwerklichen und technischen Möglichkeiten.

Ich denke bei Deiner Frage an eine Birke Multiplexplatte 15 mm , 1500x3000 mm.
Halbiert ergibt das dann 1500x1500, aus dem Reststück würde ich mir 4 Streifen a 100 mm schneiden lassen.
Diese würde ich dann auf die Unterkante der Platte mit Holzleim aufdoppeln, falls keine Zwingen vorhanden sind einige Schrauben setzen - sieht man ja von unten nachher nicht.

Die entstehenden doppelten Kanten dann sauber schleifen und mit Klarlack die Platte versiegeln.

Die Kosten der Platte müssten deutlich unter 100 € liegen.

Gruß
 

marvelgt

ww-pappel
Registriert
9. September 2013
Beiträge
4
Hallo,

leider sagst Du nichts über Deine handwerklichen und technischen Möglichkeiten.

Ich denke bei Deiner Frage an eine Birke Multiplexplatte 15 mm , 1500x3000 mm.
Halbiert ergibt das dann 1500x1500, aus dem Reststück würde ich mir 4 Streifen a 100 mm schneiden lassen.
Diese würde ich dann auf die Unterkante der Platte mit Holzleim aufdoppeln, falls keine Zwingen vorhanden sind einige Schrauben setzen - sieht man ja von unten nachher nicht.

Die entstehenden doppelten Kanten dann sauber schleifen und mit Klarlack die Platte versiegeln.

Die Kosten der Platte müssten deutlich unter 100 € liegen.

Gruß

Ja so oder so ähnlich stelle ich mir das auch vor. Ich frage mich nur ob die 15mm nicht zu dünn sind und sich damit die Platte in der Mitte durchbiegt. Die Dopplung an den Kanten dient dann als Verstärkung und Abgrenzung für die Böcke?

Habe nicht vor einen extrem großen Aufwand zu betreiben. Aber das von dir geschilderte traue ich mir handwerklich und technisch durchaus zu :emoji_wink:
 

ARON

ww-robinie
Registriert
7. Juni 2011
Beiträge
679
Ort
NRÜ
... Ich denke bei Deiner Frage an eine Birke Multiplexplatte 15 mm , 1500x3000 mm. ...

Moin,

15 mm sind bei einer Stützweite von ca. 1,10 m schon sehr optimistisch. Was spricht dagegen, dass man von Bock zu Bock noch Kanthölzer (8/8 cm) legt?

edit: Fehler erkannt und gelöscht :rolleyes:
 

marvelgt

ww-pappel
Registriert
9. September 2013
Beiträge
4
Also wäre Multiplex zu favorisieren. Was ist denn von den Tischlerplatten zu halten? Sind diese für so ein Unterfangen ungeeignet?
 

bello

ww-robinie
Registriert
21. Mai 2008
Beiträge
8.729
Alter
66
Ort
Koblenz
Ich hatte nur Multiplex empfohlen, weil die Kante optisch ganz ansehnlich ist.
Bei der Tischlerplatte müsste dann noch eine Kante angesetzt werden.
 
Oben Unten