Makita RT0700c Spindel-Spiel

Harry95

ww-pappel
Mitglied seit
20 November 2020
Beiträge
3
Ort
Hamburg
Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage an die stolzen Besitzer o.g. Oberfräse. Leider konnte ich dazu keinen Beitrag finden...

Es geht um das Spiel der Spindel, welche den Fräser aufnimmt. Diese lässt sich um ein paar hunderstel mm axial hin und her bewegen (rein/raus). Ich denke, dass das normal ist, muss zwangsläufig etwas Spiel haben.
Allerdings können es statt ein paar hunderstel mm auch bis zu 0,4mm sein, wenn man ein wenig fester zieht.

Ist das bei euren Geräten auch möglich, oder sollte ich mich an den Kundendienst wenden?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!!!

MFG
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.250
Ort
Pécs
Ich kann mir nicht vorstellen dass das normal ist.
Habe diese OF (als Kantenfräse) auch und ein solcher Fehler ist mir bisher nicht aufgefallen.
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
3.094
Ort
Ruhrgebiet
Ich habe es gerade an meiner über 20 Jahre alten Metabo Of E 10 Signal Oberfräse ausprobiert. Axialspiel nicht messbar. Da kann ich an der Welle ziehen und drücken, der Zeiger der Meßuhr will sich nicht bewegen.
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.652
Ort
CH
Hallo
Spiel darf nicht sein, habe gerade bei unserer Neuen kontrolliert. Da gibt es gefühlt kein Spiel. Das ist ein Garantie- oder Reparaturfall.
Schönes Wochenende, Gruss brubu
 

Harry95

ww-pappel
Mitglied seit
20 November 2020
Beiträge
3
Ort
Hamburg
Vielen Dank für die flotte Unterstützung :emoji_slight_smile::emoji_slight_smile::emoji_slight_smile:

Ich werde die Maschine nun einschicken und bin auf das Resultat gespannt - Ich werde berichten!

Schönes Wochende!
 

Harry95

ww-pappel
Mitglied seit
20 November 2020
Beiträge
3
Ort
Hamburg
Nach etwas einer Woche kam die Maschine repariert zurück. Getauscht wurde der Anker und das Motorengehäuse.
Jetzt ist wieder alles bombenfest :emoji_slight_smile:
 

r4heim

ww-ahorn
Mitglied seit
2 Februar 2010
Beiträge
112
Ort
Wissembourg
Hallo zusammen, ich habe die Befürchtung, dass bei meiner Perles ebenfalls mittlerweile Spiel in der Spindel besteht, was ich leider nicht objektiv messen kann. Aufgefallen ist mir, dass meine Lochreihen mit 5mm Bohrfräser (HW, von Trend, Durchmesser sehr genau) mit Aluschablone und gut passendem Kopierring in der Regel 5,5mm große Löcher erzeugen. Mit meiner Trend T10 erziele ich 5,1mm, alse etwas Spiel hat der Aufbau. Die Spannhülse war fest angezogen, Kopierring natürlich auch, Fräser taucht leicht ein. Außer Spindelspiel ist mir jetzt nichts mehr eingefallen. Gibt es andere Ursachen?
Gruß
Rainer
 

r4heim

ww-ahorn
Mitglied seit
2 Februar 2010
Beiträge
112
Ort
Wissembourg
Hallo,
muss gestehen, daran hatte ich nicht gedacht, also Danke für den Hinweis. Habe heute die Spannhülse und Mutter herausgenommen, mit einer Messingbürste gereinigt, die Vertiefung in der Spindel ebenfalls gereinigt und den Staub/Dreck abgesaugt. Beim Test mit 5mm HW Bohrer wieder ein Loch mit Durchmesser 5,4mm. Ich habe noch einen neuen 12mm Nutfräser genommen, ebenfalls mit Schablone und Kopierring, Durchmesser 12,4mm. Ich glaube also leider nicht, dass es an Verschmutzung liegen kann. Ich kann andererseits an der Spindel mit eingesetztem Fräser keinerlei Spiel erkennen, 0,2 mm müsste ich aber. Kann so eine Spindel verbogen sein? Das müsste dann bedeuten, dass ein langer Fräser noch mehr Schlag hätte. Erscheint mir unwahrscheinlich.
Gruß
Rainer
 
Oben Unten