Möbel Fitschenbänder

Ralph.K

ww-ahorn
Mitglied seit
24 November 2005
Beiträge
111
Ort
Brasilien
Hallo an alle,

ich baue gerade ein kleines Sideboard in einen älteren Stil, nichts sehr aufwendiges mit geraden linien. Auch die Bänder für die Türen sollten nicht anders sein als einfach. Tja da man hier in Brasilien nicht so einfach gerade Bänder mit Kröpfung A bekommt, suchte ich etwas antikes bei Antiqutäten Händler. Leider auch ohne erfolg. Jetzt hat der Kunde auch ein bischen gesucht und dabei ist er auf Fitschenbänder gestossen.
Jetzt frage ich mich wie kann ich die am besten ohne Werkzeug einlassen und das noch bei Türen ohne Falz.

Kann mir jemand dabei einen Tipp geben wie man das am dümsten anstellt?

Danke schon mal für alle Antworten

Grüße aus der ferne

Ralph
 

Anhänge

Hacki

ww-esche
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
570
Ort
Saarbrücken
Hallo Ralph,
wenn die Türen zwischenschlagend sind kannst Du die Korpuss- und Türteile jeweils tauschen, sodaß die Lappen parallel liegen. Dann kannst Du die Bänder wie Lappenbänder in die Kanten einlassen.
Mit der Bitte um Erfolgsbericht
Gerd
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Fischbaender

Hallo Ralf,

Ich kann mir zwar nicht genau vorstellen wie du die Fitschenbaender anschlagen willst, doch kann ich dir eine brauchbare Loesung von mir zeigen.

Ich habe etliche Fischbaender verwendet, doch da ich das richtige Arbeiten im Umgang mit einem Fischeisen nie erlernte, bzw ich fand keinen der es mir zeigen konnte, so habe ich mir eine eigene Loesung erarbeitet, welche vielleicht nicht „zunftgerecht“ ist, doch fuer die Praxis genuegt es.

Um den Schlitz fuer das Band auszuraeumen, habe ich mir eine kleine Vorrichtung angefertigt, welche ich in Bildern anhaenge.

In einen Klotz, habe ich Loecher gebohrt, welche den Abstand vom Rand des Klotzes hatten, in welchem ich die Fischbaender einbauen will. Den Lochdurchmesser waehlte ich etwas duenner als die Lappenstaerke der Baender ca 0,5mm, dann sitzen die Baender stramm. Den Klotz, schraubte/leimte ich an ein Brett, so dass ich den Klotz auf das Werkstueck spannen konnte. Durch das Umspannen des Klotzes konnte ich soviele Loecher bohren, dass aus dem Schlitz fuer den Lappen, das meiste Holz entfernt war.

Aus einem HSS Metallsaegeblatt, fertigte ich mir ein Werkzeug, in welches ich am Ende einen scharfen Haken schliff. Damit raeumte ich die vom Bohren verbliebenen Holzreste aus dem Schlitz. Ich bohre die Loecher etwas tiefer als den Lappen, dies erleichtert das Ausraeumen. Das Bild von einem Rohling haenge ich an, ich schleife mir dieses Werkzeug fuer die gerade anfallende Arbei zurecht.

Vor dem Einsetzen/Schlagen des Bandes, habe ich das Band von der Innenseite angedrueckt und das Loch fuer einen Stift angezeichnet. Als Stift verwendete ich einen abgesaegten Nagel in der Lochstaerke des Bandes, die Laenge des Nagels, so dass er, durch das Band so tief im Holz verankert war ohne auf der Sichtseite bemerkbar zu sein. Wenn das Band stramm sitzt genuegt ein Haltestift, hat das Band Spiel, verwende ich mehrere Stifte.

Ob sich ein solcher Aufwand fuer einen Handwerker lohnt???? ich werde dafuer bezahlt, da es oft nicht anders geht.

Als Gedankenanstoss, aus dem (zu) sonnigen California, mit freundlichen Gruessen, nach Brasilien und den Rest der Welt!

Ottmar

PS: Die Lehre welche in den Bildern gezeigt wird habe ich mir fuer 19 mm Tueren angefertigt, nicht fuer Fischbaender, ich will damit nur das Prinzip erklaeren.

PPS: Ich habe mehrere Fischbandeisen in meinem Besitz, doch von alleine tun die nichts als nur herumzuliegen und Staub zu sammeln.
 

Anhänge

Ralph.K

ww-ahorn
Mitglied seit
24 November 2005
Beiträge
111
Ort
Brasilien
Hallo,

danke erstmals für die tipps.

Hacki, wo ich die Bänder einlasse war mir eigentlich schon klar nur wie mache ich das mit den Zylinder. Der braucht ja den platz, also bleibt da fast 10mm Luft zwischen den Kanten von den Türen und Seitenteil vom Schrank. Das müsste ich ja auch versenken, oder irgendwie anders unterbekommen.

edelres, danke für deine Ausführliche beschreibung. Es sind jedoch keine Zimmertüren, sondern Möbeltüren. So haben die laben eine Stärke von 1mm bis 1,5mm. Also wird wohl kaum etwas mit so einer Lehre wie Deine was machbar zu sein, ohne das ich das ganze Teil beschädige. Klar mache ich vorher ein paar proben um dann zum schluß an das Eingemachte zu gehen.

Also dann, muß ich mit euren Ideen schauen das ich etwas für meine Anwendung was passendes zusammen tüftle.
Melde mich auf jeden fall wieder um mitzuteilen was herausgekommen ist.

Grüße aus der ferne.

Ralph
 

Hacki

ww-esche
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
570
Ort
Saarbrücken
Hallo Ralph,
Ich habe mich vielleicht "verdrückt ausgekehrt".
Ich habe mal aus dem Fundus ein Paar Fitschen bänder ausgekramt. Also:
Um eine linke Tür anzuschlagen nimmst Du ein Türband RECHTS und ein Korpusband LINKS. wenn Du die ineinandersteckst liegen die Lappen genau übereinander, wobei die Rolle nach links wegsteht.
Wenn Du das Band wie oben beschrieben einläßt steht die Rolle VOR der Schrankseite.
Leider bin ich zu blöd hier Bilder oder Zeichnungen beizufügen.
Aber sobald Du ein rechtes Türband und ein linkes Korpussband zusammensteckst fällt der Groschen.
Das Prinzip funktioniert bei zwischenschlagenden und aufschlagenden Türen.
Gruß Gerd
 

Hacki

ww-esche
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
570
Ort
Saarbrücken
Toll Ulf,
die Frage ist nur ob dieses geteilte und somit vermehrte Wissen dem Ralph in Brasilien hilft!:rolleyes:
Gruß Gerd
 

Ralph.K

ww-ahorn
Mitglied seit
24 November 2005
Beiträge
111
Ort
Brasilien
Könnte es sein das es dort auch so etwas gibt? Wenn es dort auch Fitschenbänder gibt.

Wieviel Volt hat das Stromnetz in Brasilien?
:emoji_wink: Danke Ulf für dein Versuch mir zu Helfen. Das Teil könnte ich bestimmt gerbrauchen. Ich weiß jedoch nicht ob es so etwas hier auch gibt!? Und um deine Frage zu beantworten: hier in BR haben wir 110 und 220 Volt, jedoch mit 60Hz. Es gibt auch 380 Volt. Oder 3 fasen Strom wie die Leute es nenen.
Interessiert mich wie das ding aussieht. Kannst du vielleicht ein Bild anhängen?

Hallo Gerd,
Danke auch für deine Hilfe. Leider kann ich deinen Tipp auch nicht anwenden, weil die lieben Leute nur Linke Bänder bekommen haben, und so kann ich deinen Trick auch nicht anwenden. Ich muß mal bei dem Typen vorbeischauen und sehen ob der nicht auch ein paar rechte herum liegen hat.
Ansonsten hab ich mit Häfele hier kontakt aufgenommen um zu sehen ob die mir nicht ein paar gerade Bänder besorgen:rolleyes:

Also schaun mer mol...

Grüße aus der ferne

Ralph
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
2.362
Ort
bei den Zwergen
hallo, in brasilien gibt es doch auch würth. als ich ion frankreich in der provinz war, hab ich nach dem würth vertreter gesucht und der konnte alles liefern was ich wollte.
bin mit dem verein nicht liiert. joh.
 

Ralph.K

ww-ahorn
Mitglied seit
24 November 2005
Beiträge
111
Ort
Brasilien
Hallo joh.t.

leider muß ich hier mit Würth abwinken, die können mir nur Schrauben liefern. Mit anderen Sachen hatte ich noch kein glück. Die müssen Ihr Lieferprogramm noch ein bischen verbessern, damit die auf einen ähnlichen nievau wie in Europa kommen. Und Ihre Vertreter hier wie alle andern die hier etwas verkaufen, können nur den Bestellschein schreiben und das nicht immer fehlerfrei. Von Technischen kenntnissen:confused: ist hier nicht die rede.
Trotzdem danke für den hinweis.
Werde morgen mehr wissen ob Häffele ein paar gerade Bänder auftreiben kann?

Grüße aus der ferne

Ralph:cool:
 
Oben Unten