Lochreihenbohrmaschine

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von Kunstbohrer, 24. April 2016.

  1. Kunstbohrer

    Kunstbohrer ww-esche

    Beiträge:
    462
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo,
    ich suche nach einer Lochrreihenbohrmaschine.
    Das Ziel ist es möglichst schnell und günstig Topfbänder, Lochreihen und Schrankverbinder zu bohren.
    Vorgestellt hätte ich mir dazu eine Scheer db 22.
    Hat da jemand Erfahrung damit?
    Eine CNC rentiert sich hinten und vorne nicht, da ich nur gelegentlich Korpusmöbel baue, da ich bei der momentanen Vorgehensweise zu viel Zeit brauche und die meine 0,5 MP kapazität so nicht ausreichen würde. Hauptsächlich sollen aber weiterhin massive Möbel gebaut werden.

    Grüße
    Elias
     
  2. Sägenbremser

    Sägenbremser ww-robinie

    Beiträge:
    5.932
    Ort:
    Köln
    Hallo Elias

    die Scheer DB22 ist eine reine Lochreihenmaschine.
    Das konnte sie zu ihrer Zeit aber richtig flott und gut.

    Die schönste von den alte Universalbohrmaschinen
    von Scheer war die DB4, ist aber ein richtig schweres
    Gerät gewesen. Ab DB5 bis DB100-150 wurde die
    Bauausführung bedeutend leichter, die kannst du auch
    noch auf Rollen stellen/drehen. Das Problem bei dieser
    Bauausführung ist halt der recht grosse Platzbedarf um
    die Werkstücke auch sicher zuführen zu können.

    Gruss Harald
     
  3. Kunstbohrer

    Kunstbohrer ww-esche

    Beiträge:
    462
    Ort:
    Niederbayern
    die DB22 kann doch Topfbänder?!
    Für die Verbinder müsste ich hald dann auf Clamex wechseln.

    DB4 sieht auch gut aus. Muss jetzt nicht unbedingt Scheer sein, aber die haben hald irgendwie nen postiven Ruf bei uns in der Gegend.
    Gewicht spielt keine Rolle, je schwerer desto besser. Von der Größe her lässt sich die DB 22 auch unterbringen ich nehme an die DB 4 braucht weniger Platz.
    dafür aber in zwei richtungen Platz fürs Werkstück?!
     
  4. schorsch

    schorsch ww-robinie

    Beiträge:
    1.286
    Hallo,
    neben Scheer würde ich noch Ayen in Betracht ziehen. Als überwiegend reine Reihenlochbohrmaschine, -kann auch Topfbänder bohren, wäre die LBM 32 mit verstellbarem Bohrsupport sehr gut geeignet. Als Universalmaschine gäbe es vom gleichen Hersteller z.B. die OSB 32. Bei diesen Maschinen handelt es sich um sehr präzise gefertigte und arbeitende Maschine eines noch bestehenden dt. Maschinenherstellers. Die Maschinen werden auf dem Gebrauchtmarkt geradezu verschleudert. Ersatz und Zubehör ist allerdings sehr teuer.
    Gruß Georg
     
  5. Kunstbohrer

    Kunstbohrer ww-esche

    Beiträge:
    462
    Ort:
    Niederbayern
    Ja die Ayen ist sicher auch in betracht zu ziehen.
    Vom Gefühl her würde ich fast sagen das ich mit einer Lochreihenmaschine mit Doppelten Balken und Topfbandfunktion + Clamex schneller bin als mit einem Universalbohrautomat.
    Was meint ihr dazu?

    So am Rande meiner Suche habe ich noch ein Scheer BFC 1000 entdeckt. Was meint ihr dazu?
     
  6. schorsch

    schorsch ww-robinie

    Beiträge:
    1.286
    Hallo,
    ich würde keine Reihenlochbohrmaschine mit doppeltem Bohrbalken bei Einzelfertigung empfehlen. Die Fachbodenbohrungen dürfen heute nur noch da sein, wo wirklich gebraucht werden und im sichtbaren Bereich möglichst unauffällig (3mm). Das ist mit einer Reihenlochbohrmaschine sowieso schon schwierig zu bewerkstelligen und mit zwei Bohrbalken erst recht. Ich würde hier mehr Wert auf Schnellwechselfutter legen um schneller die Bohrbilder wechseln zu können.
    Bei den Korpusverbindungen setze ich aus folgenden Gründen auf die gedübelte Verbindung:
    -schnelle Herstellung
    -bei allen Materialien anwendbar
    -sehr günstiges Verbindungsmittel (Dübel, Exzenter)
    -feste oder lösbare Verbindungen möglich

    Clamex-Verbinder sind dagegen ausgesprochen teure Verbinder und in größern Mengen zeitaufwendig in der Einbringung. Außerdem sind sie nicht bei allen Plattenmaterialien anwendbar.
    Ich verwende die Clamex im Korpusbau nur für Schräganschlüsse.

    Gruß Georg
     
  7. sägeschlumpf

    sägeschlumpf ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    NRW
    Hallo, dann werfe ich mal die Ganner DB21 in den Raum. Die ist absolut solide gebaut und kann halt auch alles. Mit genügend Anschlägen und Bohrerverlängerungen halten sich die Umrüstzeiten in Grenzen.
     
  8. Andy_H

    Andy_H ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Rust
    Hallo Kunstbohrer kann sein dass ich jetz das von dir geschriebene falsch verstehe,
    Kunstbohrer:[/B] Eine CNC rentiert sich hinten und vorne nicht, da ich nur gelegentlich Korpusmöbel baue, da ich bei der momentanen Vorgehensweise zu viel Zeit brauche und die meine 0,5 MP kapazität so nicht ausreichen würde. Hauptsächlich sollen aber weiterhin massive Möbel gebaut werden.
    Bei mir war es so dass durch die stark unterschiedlichen Korpusgrößen und das nur ca. einmal im Monat nötige Lochreihenbohren eine Maschine nur dafür nicht in Betracht kam.
    Ich habe mir die Festool LR 32 zugelet in Verbindung mit der Festool OF1010 uns einem flexiblen Anschlagsystem aus ITEM Profilen bin ich komplett Flexibel, habe schnell umgerüstet und auch eine relativ große Werkzeugauswahl z.B. für Lochreihen zum Einlegeböden auflegen, Toplöcher für Scharniere etc.

    Grüße Andy
     
  9. Kunstbohrer

    Kunstbohrer ww-esche

    Beiträge:
    462
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Andy: Die Festool kostet hald auch 400€ + 2x Schiene und OF, die Mafell wird da wohl nicht passen.

    Georg du hast recht, eine Multifunktionsmaschine ist wohl tatsächelich Wirtschaftlicher/Flexibeler.

    Erreichen möchte ich hald einen höheren Durchsatz (=mehr Aufträge möglich) und Wirtschaftlicheres Arbeiten (=Kostengrünstiges Arbeiten). Die gute alte Zahnleiste (=Hochwertiges Arbeiten) will fast niemand mehr bezahlen - anbieten tu ich sie selbstverständlich weiterhin, und meine Lochreihenschablonen sind nicht mehr die Besten.
    Also muss ich einen Kompromiss finden, mit dem der Kunde und ich leben kann. Daher sehe ich Lochreihen und das sowieso schon fast aufgezwungene System 32 als Lösung, da ich so die ganzen Beschläge und Griffe schneller und genauer bohren kann.

    Was ist eig. vom Schleicher Bohrfix zu halten? Der währe schön kompakt und könnte prinzipiell alles was ich brauche.
     
  10. Andy_H

    Andy_H ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Rust
    Hallo Kunstbohrer,
    die OF hatte ich sowiso weil ich sie mich auf Grund der Handlichkeit und Möglichkeiten direkt überzeugt hat.
    Ich meine auf der Holzwerkerblog Seite von Heiko gelesen zu haben dass Mafell und Festool zusammen passen bin aber nicht ganz sicher.
    Auf einer Messe hatte ich mal ein Prospekt mitgenommen was ich interessant fand aber selbst noch nicht probiert habe. Hier mal der Link Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Preislich wäre es ev. eine Möglichkeit.
    Badische Grüße Andy
     
  11. Sägenbremser

    Sägenbremser ww-robinie

    Beiträge:
    5.932
    Ort:
    Köln
    Nix für ungut
    aber wer macht den seine Lochreihen mit
    einer Oberfräse/Schiene. So war das auch
    nie angedacht gewesen, der Grundgedanke
    war doch schon eine deutliche Vereinfach-
    ung in der Beschlagmontage gewesen.

    Gruss Harald
     
  12. schorsch

    schorsch ww-robinie

    Beiträge:
    1.286
    Hallo,
    ich weiß nicht ob das Bohren der Reihenlöcher mit einer Oberfräse selbst bei Einzelstückfertigung noch wirtschaftlich ist. Zugegeben, die Rüstzeiten sind gering und die Flexibilität hoch. Wenn man allerdings das System 32 nicht nur im Längsraster, sondern auch im Tiefenraster verwirklichen will, hat man mit diesen Lehren meist ein Problem.
    Auch die Anzahl der Bohrungen, die selbst bei einem Einzelstück zu bohren sind können schon ganz erheblich sein. So können bei einem 5-türigen Kleiderschrank schnell mal 1500 Löcher zu bohren sein. (10 Seitenflächen x 3 Bohrreihen x 50 Bohrungen).
    Da fällt ist dann nicht ins Gewicht ob das Rüsten der Reihenlochbohrmaschine 5 Minuten länger dauert.
    Gruß Georg
     
  13. Kunstbohrer

    Kunstbohrer ww-esche

    Beiträge:
    462
    Ort:
    Niederbayern
    Rüstzeiten der Lochreihenmaschinen hält sich eig. wirklich in Grenzen wenn bei der Dimensionierung der Schrankseiten schon die Rastermaße berücksichtigt werden. OF Schablone stell ich mir hald auch nicht schneller vor als mit der Bohrmaschine. Die Lochnessschablonen finde ich aber schon wesentlich besser als die Festools.
    Zudem kostet die gesamte Lehrengarnitur mit Zubehör und Spanneinrichtungen auch schnell so viel wie ein gebrauchter Bohrautomat.
     
  14. Andy_H

    Andy_H ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Rust
    Hallo nochmal,

    es kommt auch immer drauf an was man machen will und wie oft. Ich hatte letze Woche auch ein Schrank bei dem die Seitenwände in die die Lochreihen gebohrt werde nicht paralell verlaufen sondern nach oben 30 Grad abgeschrägt sind. Mit einem Lochreihenmaschine wäre ich aufgeschmissen gewesen da ich keine Gerade hatte zum anlegen mit der Schablobe kein Problem. Zudem packe ich das Material schnell in den Sprinter und hab es auf der Baustelle dabei, wer macht das mit einer Lochreihenmaschine.
    Als Beispiel: ich hab ein Kleiderschrank mit an der Decke und Boden befestigten Türen ändern müssen wegen einer Klimaanlagenleitung. Unter dem Lüftungsrohr ist jetz ein Regal für Schuhe mit versetzbaren Böden (durch Lochreihen im Träger für das Lüftungsrohr) war eine Sache von einem Tag wenn ich alles hätte müssen ausbauen und mitnehmen wäre ich länger dran gewesen. Somit für mich die richtige Wahl es kommt einfach wirklich drauf an um was es geht.
    Grüße
     
  15. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    2.782
    Ort:
    heidelberg
    Hallo

    Wie wär´s mit so einer Maschine :

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Wir benutzen die bei uns , allerdings haben wir das Modell bei dem der Bohrbalken auch noch in der Tiefe verschoben werden kann.

    So kann man bei bis zu 120 cm tiefen Schränken auch in der Mitte eine Lochreihe bohren.

    Maschine ist schnell umzubauen , bohrt Lochreihen , Verbinder und Topfbänder.
    Für Topfbänder gibt es Bohrköpfe der verschiedenen Hersteller.

    Gruß
     
  16. Kunstbohrer

    Kunstbohrer ww-esche

    Beiträge:
    462
    Ort:
    Niederbayern
    vom Prinzip finde ich die maschine gut, recht kompakt.
    Aber ich glaube die kann man nicht in die Horizontale schwenken?!

    So lange die Lochreihen paralell zu irgend einer Kante laufen wirds auch ohne Schalblone gehen.
    wenn das nicht der Fall ist muss entweder eine Auflageschablone her, oder tatsächlich eine Bohrschablone ... die möglichkeiten der Schablonen werde ich auf jeden Fall überdenken.
     
  17. letom1

    letom1 ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Weiden
    schau dir mal diese Maschine von Blum an. haben damit bei uns in der Werkstatt gute Erfahrungen gemacht.Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  18. Kunstbohrer

    Kunstbohrer ww-esche

    Beiträge:
    462
    Ort:
    Niederbayern
    Die Blum kann nicht Dübeln, oder?
     
  19. Das Pro Center schon, die kleinen nicht.
    Wir hatten früher mal die Minipress und waren mit der sehr zufrieden.
    Wenn Du viele Beschläge von Blum verarbeitest bekommst Du auch einen sehr guten Preis für die Maschine.
    Die Maschine mußt Du zwar über Deinen Händler kaufen, aber verhandeln kannst Du mit dem Außendienstler von Blum.
     
  20. hoffi70

    hoffi70 ww-nussbaum

    Beiträge:
    80
    Ort:
    München
    Hallo zusammen
    ich habe mir vor 3 Wochen eine gebrauchte Felder FD921 zugelegt
    und spiel mich momentan damit.
    Bin bei der Lochreihenborung bei langen Brettern noch nicht ganz durchgestiegen mit der Einstellung vielleicht hab ich auch nur nen Denkfehler
     
  21. beppob

    beppob ww-robinie

    Beiträge:
    2.859
    Ort:
    Oberallgäu
    grüß dich elias,

    wir hatten eine ganner: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. diese ist nur als muster gedacht, gibt sicher bessere :emoji_open_mouth:. mit der haben wir lochreihen gebohrt, schränke gedübelt und auszüge vorgebohrt, man kann auch exzenterverbinder bohren. laut aussagen meiner ex-kollegen war die alte Maschine im werk bei einer generalüberholung und hat gebohrt wie neu, obwohl sie zu meiner zeit auch gepasst hat, das ungenau sein kam wohl eher vom umgang mit der Maschine :emoji_open_mouth:

    zum topfbänder einbohren/einpressen dann noch eine beschlagbohrmaschine, (da reicht ja eine ganz einfache) mit passendem Bohrkopf für die von dir verwendeten bänder und du bist rel. flexibel, bei passablen Rüstzeiten.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden