Lautstärke (Kreissäge-) Motor spez. Metabo 5348

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
4.210
Ort
Südniedersachsen
Hallo zusammen,

neulich wurde hier über eine ältere Metabo 5348 Tischkreissäge gesprochen. Die kannte ich bisher nicht. Drei Dinge haben mich neugierig gemacht: klein, leise, präzise, die wäre ideal für meinen kleinen "Bastelkeller". Kurzerhand hab ich mir eine zugelegt und heute kurz "angeworfen". Wirklich: wahnsinnig leise, ich habe für einen Moment gedacht, läuft der Motor überhaupt. Bei meiner anderen Tischkreissäge (Rexon BTS 2500 AE, im Extra-Sägeraum auf dem Dachboden) zucke ich beim Anschalten (ohne Softstart) immer noch ein wenig zusammen (beim damaligen ersten Anschalten hat es mich "richtig verjagt"), Arbeiten ist höchstens ausnahmsweise und kurz mal ohne Hörschutz möglich.

Warum ist die kleine Metabo so leise? Auch meine kleine Bandsäge vom gleichen Hersteller läuft mit 220 Volt, ist aber ebenfalls sehr leise. Auch der Verkäufer der 5348 bestätigte mir am Telefon, sie ist deutlich leiser als die größere Tischkreissäge, die er noch besitzt. Oder anders herum: warum sind viele (Amateur-) Tischkreissägen so laut (dabei meine ich das reine Laufgeräusch ohne zu schneiden)? Und warum rüstet man die nicht mit leiseren Motoren aus, die es ja offensichtlich gibt?

Danke im voraus.
Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

rafikus

ww-robinie
Registriert
26. Juni 2007
Beiträge
3.649
Ort
Ruhrgebiet
Deine Säge hat einen Induktionsmotor verbaut. Das sieht man schon alleine daran, dass es in der Maschine einen Großen Betriebskondensator gibt.
Der Motor hat keinen Kollektor und keine Kohlebürsten, die Drehzahl ist viel kleiner und deshalb ist das Sägeblatt direkt auf der Motorwelle montiert.
Es entfallen die Lärmquellen: Kollektor, schnelllaufendes Lüfterrad, Getriebe.
Dafür ist die Leistung des Motors, verglichen mit einem Universalmotor ähnlicher Baugröße, viel kleiner.

Die Baugröße (damit gekoppelt die Leistung) und die Maximale Drehzahl von 3000 1/min bei 50Hz ist der Faktor, warum andere Maschinen nicht einen solchen Motor verbaut haben.
Kannst du dir eine Tauchkreissäge der 55mm Klasse vorstellen, die nur 550W Leistung hat und einen "Trümmer" von Motor eingebaut hat, wie er in der Tischkreissäge montiert ist?
 

rafikus

ww-robinie
Registriert
26. Juni 2007
Beiträge
3.649
Ort
Ruhrgebiet
War meine Antwort so umfassend, dass keinerlei Rückmeldung oder weitere Fragen kommen?
Oder musstest du gar irgendwo in Quarantäne?
 

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
4.210
Ort
Südniedersachsen
Die Antwort war für mich gut zu verstehen und auch vom Umfang her ausreichend. Den Unterschied der beiden Motorarten ist mit jetzt klar. Also herzlichen Dank. In der Regel mache ich dann zumindest ein "Gefällt mir", hier hab ich es vergessen. Bitte entschuldige das.

Somit sind alle gestellten Fragen beantwortet. Ein paar Fragen hätt ich jetzt noch: Für eine Handkreissäge ist das Gewicht-Leistungs-Verhältnis natürlich von großer Bedeutung. Aber bei stationären Maschinen könnte man doch einen größeren Induktionsmotor mit entsprechender Leistung einbauen (meine kleine Bandsäge ...?). Wird das so gemacht? Oder geht das dann meist in Richtung Drehstrom? Oder ist da zumeist die schon geschilderte geringe Drehzahl das Ausschlußkriterium?
Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Dietrich

ww-robinie
Registriert
18. Januar 2004
Beiträge
5.897
Ort
Taunus
Kannst du dir eine Tauchkreissäge der 55mm Klasse vorstellen, die nur 550W Leistung hat und einen "Trümmer" von Motor eingebaut hat, wie er in der Tischkreissäge montiert ist?

Hallo,

Deinen Aussagen kann ich voll und ganz zustimmen, der letzte , von mir deshalb zitierte Satz, spielt ein auf eine "scheinbar" sehr geringe Leistung des Induktionsantriebs an.
Ich habe auch keine genauen Daten, lediglich Erfahrungswerte und Daumenrechnungen, lass es uns trotzdem versuchen, nur um die Größenordnungen zu beleuchten.
So ein 550 Watt Induktionsmotor kann leicht einen Wirkungsgrad von 80-85% haben, also 440 Watt oder bischen mehr Abgabeleistung.
Die berühmte 55er Tauchsäge mit 1100 Watt wird irgendwo um 60-65% liegen wenn sie gut ist, gibt auch Universalantriebe mit nur 50% Wirkungsgrad. Das ergibt also zwischen 550 und 660 Watt oder ein bischen mehr.
So klingt der "nur" 550 Watt Motor garnicht mehr so schlecht, dazu kommt das Induktionsmotoren normalerweise über ein höheres Drehmoment verfügen als ähnlich starke Universalantriebe, noch mehr wenn sie mit 3Phasen Drehstrom betrieben werden.
Aber sie sind deutlich schwerer und größer, richtig.

Gruß Dietrich
 
Oben Unten