Lange Türen, welches Material ist einigermaßen verzugsfrei?

emax

ww-nussbaum
Mitglied seit
24 Dezember 2010
Beiträge
83
Für ein paar sehr lange Schiebetüren (2,40 m) suche ich möglichst verzugsarmes Material. Die Stärke soll 18 oder 19 mm sein. Die Türen sollen vor einem Schrank laufen und jede etwa 60 cm breit werden. Die Montage soll hängend erfolgen, also Schiene mit Rollen oben und unten nur eine Führung.

Soweit ich es überschaue, kämen MDF, HDF oder Stäbchenplatte in Frage, vielleicht auch Multiplex (Birke).

- Was wäre denn am besten geeignet?
- Gibt es dafür überhaupt eine vernüftige Lösung, die man zuhause selber realisieren kann?

Mir fehlt einfach die Erfahrung.

Vielen Dank im Voraus für Eure Tipps.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
1.013
Alter
54
Ort
Hamburg
Ist hier ja fast wie zuhause, wenn’s keiner macht muß der Papa ran :emoji_wink: .
Bei Vorfront bietet sich edelfurnierte Tischlerplatte an, da Du da weitestgehend auf Ausrichtbeschläge verzichten kannst.
Außerdem passt das ganz gut von den Plattenmaßen von 2500 x 1250 x 19 mm und ist einfach zu bearbeiten.
Ansonsten edelfurnierte Spanplatte, da bei Vorfront aber mit Ausrichtbeschlag da diese sich bei der Anschlagart gerne wölben. Wenn Du den Korpus und die Front aus Tipla machst, solltest Du die Laufschiene entkoppeln damit es nicht zu Resonanzen der Laufgeräusche kommt.
 

emax

ww-nussbaum
Mitglied seit
24 Dezember 2010
Beiträge
83
... wenn’s keiner macht muß der Papa ran :emoji_wink: .
Kenn ich. :emoji_slight_smile:

Danke für die Tipps.

Neben der Tischlerplatte gibts ja auch Stäbchenplatte (was nach meiner Erfahrung auch bei den Tischlerplatten gelistet wird). Gibts es relevante Unterschiede zwischen beiden bei der Verwendung als Tür?

Und was ich doch gerne wissen würde: Wie verhält es sich mit MPX Birke?

Ich frage deshalb, weil ich so eine Platte im Zugriff habe (ist aus einem anderen Projekt übrig geblieben). Wenn das auch ginge, wäre das praktisch. Die Tischlerplatte muss ich andernfalls halt erst besorgen.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
15.387
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

von MPX als Front würde ich abraten. Das Material ist leider deutlich weniger verzugsarm als man meint. Selbst meist aus Spanplatte gebaut. Wenn es selbst furniert wurde gern auch Tipla. Ob Stab oder Stäbchen ist noch mal eine Frage des Preises und der Verfügbarkeit als fertig furniert.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.049
Ort
am hessischen Main
Guuden,

alle genannten Materialien sind grundsätzlich geeignet,
es kommt vor allem auf deren Qualität und die Qualität deren bisheriger Lagerung an.
Weiterhin ist es wesentlich, dass bei der weiteren Bearbeitung und Zwischenlagerung
auf absolute Symmetrie geachtet wird.
Sollte der Schrank vor einer Außenwand stehen, muss dessen Hinterlüftung sichergestellt sein.

Notfalls lassen sich Ausrichtbeschäge auch nachträglich einbauen.
 

emax

ww-nussbaum
Mitglied seit
24 Dezember 2010
Beiträge
83
Hallo Carsten,

vielen Dank, ich hatte es schon befürchtet. Die Platte ist momentan absolut gerade, aber das kann sich ja leider ändern.

Wäre wohl höchstens noch die Möglichkeit, rückseitig einen Ausrichtbeschlag einzufräsen. Oder zu warten, was passiert - und bei Bedarf den Ausrichtbeschlag montieren. Ich lass es mal sacken.

Danke noch mal.
 

emax

ww-nussbaum
Mitglied seit
24 Dezember 2010
Beiträge
83
Hallo Magmog,

habe eben erst Deine Antwort gesehen. Das mit dem "bei Bedarf" ist eine Option.
 

seba

ww-pappel
Mitglied seit
26 Mai 2020
Beiträge
7
Ort
Berlin
Liebes Forum!

Ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich mich hier mit meiner Frage einklinke, es geht um etwas ganz ähnliches:

Auch ich brauche für einen Wandschrank große Türen, allerdings mit Topfbändern. Die geplanten Türmaße sind 2 mal ca. 2,30 m Höhe x 75 cm Breite und 2 mal die gleiche Höhe mit 45 cm Breite. Mangels besseren Wissens habe ich mir MPX Platten geholt. Diese waren jedoch extrem rund, glücklicherweise konnte ich sie zurück geben bevor geschnitten wurde. Nun bin ich aber auf der Suche nach einem geeigneteren Material. Nach meinem jetzigen Stand denke ich an Tischlerplatten (5-lagig, Messerfurnier) oder furnierte Spanplatten. Ich tendiere eher zu den Tischlerplatten, da ich diese leichter verarbeiten kann und ich z.B. Angst hätte die Schrauben der Topfscharniere in Spanplatten durchzudrehen. Auch die Kanten sollten nach meinem Stand weniger leicht splittern. Ist das denn richtig?

Und vor allem: Welches Material haltet ihr für geeigneter? Vielleicht auch etwas ganz anderes?

Zusätzlich habe ich den Tipp bekommen, die Platte mit rückseitigen Leisten zu verstärken. Findet ihr das sinnvoll? Und mit welchem Material bzw. in welchen Dimensionen? Die Türen sind vorliegend, grundsätzlich wäre das also möglich. Ich fände es trotzdem schöner, wenn die reine Platte ausreichen würde. Das gleiche gilt für Ausrichtbeschläge. Wenn es möglich ist würde ich lieber ohne sie bauen. Wenn es jedoch nicht anders geht kann ich sie mir aber auch vorstellen.


Für Eure Einschätzungen bin ich dankbar, herzliche Grüße und einen guten Start in die Woche!


Sebastian
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
15.387
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

ja bei der Breite und Höhe wäre ich auch eher für Tischlerplatte. Als Schreienr würde ich evtl zu der Leichtbauvariante tendieren. Dürfte es nur nicht fertig furniert geben. Wenn dir also die Lösung im Vordergrund steht würde ich mich vertrauensvoll an einen Schreiner in Berlin wenden ( gibt auch welche hier im Forum) und mir die Türen vorfertigen lassen. Also Zuschnitt Bekanten, und Furnieren evtl auch noch das erste Schleifen. Beschläge bohren und Oberfläche könntest du dann übernehmen.
 

seba

ww-pappel
Mitglied seit
26 Mai 2020
Beiträge
7
Ort
Berlin
Hallo Carsten,

herzlichen Dank für deine Antwort! Tut mir leid, dass ich nachfragen muss aber was ist denn die Leichtbauvariante? Ich bin leider nicht vom Fach wie ihr merkt...

Selbst furnieren kommt für mich leider nicht in Frage, daher hätte ich gerne fertig furniertes Material verwendet. Für alle anderen Arbeiten habe ich (über die Uni) Zugriff auf eine gut ausgestattete Werkstatt mit Plattensäge, Formatsäge etc. Trotzdem hatte ich den Gedanken, die Türen von Tischlern machen zu lassen auch schon, ich kann hier die Preisspanne aber nicht wirklich einschätzen. Ich bin lustigerweise gerade auf dem Sprung, um mir bei einem Tischler in der Gegend ein erstes Angebot einzuholen und bin gespannt was da raus kommt.

Und über weitere Tipps bzw. Einschätzungen bezüglich des Materials freue ich mich :emoji_slight_smile:

Herzlichen Dank und viele Grüße!

Sebastian
 

VolkerDK

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2018
Beiträge
1.251
Ort
Graasten
Habe gerade 12 m2 Birkenmultiplex in 15mm gekauft...obwohl Platten komplett gerade aus dem Stapel kamen, sind einige schon bauchig geworden...Beim kleinen Korpus egal, bei einer langen Tuer wohl eher nicht….
 
Oben Unten