Laminat verlegen - Estrich zu feucht?

Michelson

ww-kirsche
Mitglied seit
7 März 2010
Beiträge
153
Hallo!

Ich soll meinem Kumpel helfen in seinem Neubau Laminat zu verlegen. Letzten Dienstag ergab eine Messung im Estrich eine Restfeuchte von 2,2% (ich hoffe, das ist korrekt so). Der "Estrich-Mann" sagte, man solle erst ab 1,8% verlegen.

Mein Kumpel heizt und lüftet kräftig (abwechselnd! :emoji_wink:) und Sonntag wollen wir loslegen. Meint ihr, das haut hin? Was geschieht schlimmsten Falls?
 

Silencer23

ww-nussbaum
Mitglied seit
9 Februar 2012
Beiträge
75
Ort
Schwarzenbek
Die 1,8 % sollte man einhalten, wenn man einen Heizestrich hat, also mit Fussbodenheizung.
Wichtig ist auch, das man dabei beachtet, das es sich um einen Zementestrich handelt.
Bei Calciumsulfatestrichen gibts andere Werte.
Ist keine Fussbodenheizung vorhanden, dann kann man schon ab 2% Restfeuchte verlegen.
Persönlich würde ich aber immer auf Nummer Sicher gehen und die 1,8 % einhalten. Weniger ist immer besser.
Was kann im schlimmsten Fall passieren?
Laminat ist immernoch Holz, auch wenn es sich dabei nur um HDF oder MDF handelt.
Und wenn dort die Feuchtigkeit reinzieht, dann fängt es an zu quellen und stösst sich erst an den Wänden und dann drückt es hoch und beult.
Wenn man Pech hat, dann zieht die Feuchtigkeit noch in die Wände, da ja der Boden "quasi abgesperrt" ist und nix nach oben entweichen kann. Das kann zu Schimmelbildung hinter der Lamperie führen und / oder an den Wänden, respektive der Tapete.
Ich würde also an eurer Stelle noch einmal messen lassen vor der Verlegung.
 

Michelson

ww-kirsche
Mitglied seit
7 März 2010
Beiträge
153
Ja, es ist ein Heizestrich. Na, dann muss mein Kumpel mal schauen, ob er den Mann mit dem Messgerät zum Wochenende noch mal auf die Baustelle kriegt...

Danke für den Rat!
 
Oben Unten