"Kreissägen"

Kreissägen


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    10
  • Umfrage geschlossen .

Wie

ww-pappel
Mitglied seit
23 Oktober 2020
Beiträge
6
Ort
Nordrhein-Westfalen - Enger
Hallo zusammen!
-Als Neuling bitte ich Euch um Rat. Der Markt ist voll mit Kreissägen nur welche passt zu mir? Klar früher als Maurer hatte ich viel mit zu tun aber grobe Arbeiten. Der Preis nach oben keine Grenzen.Meine Vorstellung ist zwischen 500 -1000€ . 230Volt oder 400volt ? Bei 400 hätte man mehr Kraftreserven. Bis 1000€ bekommt man schon Formatkreissägen oder lieber Finger von lassen? Habe mir die Holzstar TKS 316 PRO ( Prospekt,Internet ) angeschaut hat jemand schon Erfahrung mit dieser gemacht ?
Die Kreissäge wird in China hergestellt. Soll aber nicht bedeuten das ich Vorurteile habe.Also die Säge die ich suche sollte ein Schiebeschlitten Spaltkeil zum runterdrehen
für Nuten sägen haben. Und längeren Queranschlag. Momentan stehe ich auf den Schlauch! Könnt Ihr mir bitte weiter helfen?
Ich bedanke mich schon bei Euch und Liebe Grüsse!:emoji_slight_smile:- holzstar-tks-316-pro-400v.jpg holzstar-tks-316-pro-400v.jpg
 

Siebeneichen

ww-fichte
Mitglied seit
27 Dezember 2015
Beiträge
23
Ort
Hilchenbach
Dies Tischkreissäge wird sicherlich funktionieren, aber höchste Präzision kannst du nicht erreichen. Ich hatte die optisch und wahrscheinlich auch technisch vergleichbare Tischkreissäge von Metabo, kann daher ich ein Urteil abgeben. Ich hatte auch den Schiebeschlitten nachgerüstet, war aber enttäuscht. Für einfachere Trennschnitte sicherlich ok, aber mehr auch nicht. Wenn hohe Präzision verlangt wird, ist dieser Maschinentyp die falsche Wahl. Ich habe mir dann vor 3 Jahren die Tischkreissäge von Holzmann TS 250 gekauft, ist ein guter Kompromiss mit gutem Preis/Leistungsverhältnis. Große Platten schneide ich mit der Tauchsäge, habe dazu Führungsschienen bis 3,2m Länge, daher vermisse ich eine Formatkreissäge nicht unbedingt.
 
  • gefällt mir
Reaktionen: Wie

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.708
Alter
65
Ort
Koblenz
Der Preis nach oben keine Grenzen.Meine Vorstellung ist zwischen 500 -1000€ . 230Volt oder 400volt ?
Was denn nun, keine Grenzen oder max. 1000?

Du könntest uns mitteilen, was Du bauen möchtest, vielleicht ist eine Baukreissäge wie auf den eingestellten Bildern genau das Richtige.
Also erst einmal mehr Infos.

Und was soll dann die Umfrage, 40 oder 20? Bin ich jetzt endgültig verdummt, bin ja schon Ü 60?
 

Wie

ww-pappel
Mitglied seit
23 Oktober 2020
Beiträge
6
Ort
Nordrhein-Westfalen - Enger
1.Tischkreissäge 400 volt oder 230 volt
2. Filigranes Sägen
3.meine Vorstellung bis 1000€ soll meine Kosten .
4. Man bekommt auch welche für erheblich mehr.
5.Frage geklärt?
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
7.717
Ort
vom Lande
2. Filigranes Sägen
Da haste Dir aber die falsche Säge ausgesucht, das ist ne Bausäge, da kann man Schalungsholz mit ablängen etc.
Das Sägeaggregat ist ein dünner windiger Blechkasten, welcher unter einem dünnen Sägetisch hängt. Das Sägeblatt ist so windig aufgehängt, da versuchen die Sägezähne in Astnähe in weichere Holzzonen auszuweichen und der Schnitt kann dann schon mal 6 mm breit sein.
Bei mir tritt so ein Teil seit mehreren Jahren im Holzschuppen und verrichtet da seinen Dienst, bis auf die geringe Schnitthöhe gibt es da auch nicht viel zu meckern.
LG
 
  • gefällt mir
Reaktionen: Wie

Helibob

ww-robinie
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
1.519
Ort
Bayern
Hi,
das ist eine Baukreissäge, aus Holzwerkersicht nichts für "Filigranes".
Ich würde 400 V vorziehen, wenn gewährleistet ist, das dies vorraussichtlich an den geplanten Einsatzorten immer vorhanden ist.
Ob man mit dem Buget bei einer "neuen" Säge wirklich weit kommt?! Zumindest wäre hier die Frage, was grundsätzlich gemacht werden will (Plattengröße, erforderliche Schnitthöhe, ggf. Endprodukt ect.) Zu 5: Nein! - du bist auf keine von @bello's Fragen eingegangen.
Gruß Matze
 
  • gefällt mir
Reaktionen: Wie

Rho

ww-ahorn
Mitglied seit
6 März 2016
Beiträge
115
Ort
Schweiz
Ich hab Mal abgestimmt: einmal für 20, weil ich mich als Ü40 manchmal daran zurück erinnere, und dann noch für 40. Ü40 eben, da wird man zunehmends sarkastisch.
 

Wrchto

ww-robinie
Mitglied seit
2 Januar 2016
Beiträge
745
Alter
51
Ort
Stockerau
Ich hab für beides gestimmt, sicher ist sicher.... :emoji_grin:

Mal im Ernst, wenn Du bereit bist, bis zu 1.000,- auszugeben, musst Du nicht unbedingt bei den Baukreissägen suchen. Da müsste sich eigentlich schon die 250er Bernardo Formatkreissäge ausgehen.
Oder Du nimmst Dir ein wenig Zeit für das Suchen nach einer Gebrauchtmaschine.

Was Du nicht vergessen solltest, ist die Tatsache, dass Du auch eine Absaugung dazu benötigst. Das musst Du vom Budget entweder wegrechnen (dementsprechend bleibt weniger für die Säge), oder dazulegen. Und dann wirst Du noch zumindest zwei Sägeblätter brauchen (für Längs- und Querschnitt). Wenn das alles in den 1.000,- enthalten sein soll, dann bleiben wohl um den Dreh nur mehr 500,- für die Säge.
 
  • gefällt mir
Reaktionen: Wie

Mater1984

ww-robinie
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
1.385
Ort
Bretzfeld (bei Heilbronn)
Ich habe ein ähnliches Budget mir gesetzt gehabt.
Wenn dann würde ich heute wieder eher was gebrauchtes nehmen und da die 1000 € als Maschinenpreis ansetzen.
Ich Ärger mich heute teilweise das ich nicht gleich tiefer in die Tasche gegriffen habe und mir eine Formatkreissäge gekauft habe.
Aber um zu wissen was du brauchst müsste man wissen was du machen willst.
Eher einen Tisch bauen bei dem es auf 1 mm nicht ankommt oder CNC gefräste Teile mit den gesägten Teilen verbinden.
Um mal zwei Extreme zu nennen.

Allgemein wenn möglich immer 400 V da kann weniger kaputt gehen. Im Notfall reicht als Absaugung auch ein Zyklon mit angeschlossenem Staubsauger. Ist zwar etwas suboptimal aber machbar.
 
  • gefällt mir
Reaktionen: Wie

PrimaNoctis

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
2.191
Ort
Heidelberg
Die gezeigte Säge erinnert mich ganz stark an die Scheppach TK / TKU aus den 80ern. Der Schiebeschlitten und die Tischerweiterung sind fast identisch, nur die Blechtteile und deren Verbindung ist einfacher gehalten. Die Scheppach hatte ich als Einstiegsdr...maschine. Der Tisch ist aus Blech und der Motor hängt dran. Ergo hängt der Tisch durch, auch bei deutscher Fertigung damals. Das machte einen Winkelfehler von 0,5° aus - auf beiden Seiten des Sägeblatts wohlgemerkt identisch. Von sowas würde ich heute für ernsthafte Arbeiten absehen und nicht unter Guss- / Aluprofiltisch anfangen. Für mich persönlich käme nur eine Formatsäge in Frage, wenn man sie gestellt bekommt. Oben wurden entsprechende Hinweise gegeben.

Bedenke, dass es nicht bei einer Maschine bleiben wird und noch ein paar Tausender für andere Handgeräte sowie Zubehör fließen werden. Kauf alles nicht zu klein, das ist sonst wie bei Kinderschuhen. Man wächst schnell raus.
 
  • gefällt mir
Reaktionen: Wie

Wie

ww-pappel
Mitglied seit
23 Oktober 2020
Beiträge
6
Ort
Nordrhein-Westfalen - Enger
Ich,bedanke mich bei allen . Sehr gute Vorschläge, da ich heute das erste mal eine Frage gestellt habe ist mir ein Fehler unterlaufen mit 40 20 war ist Blödsinn. Bitte um Entschuldigung.Aber die Vorschläge Super!
LG
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.708
Alter
65
Ort
Koblenz

pixelflicker

ww-robinie
Mitglied seit
8 August 2017
Beiträge
1.854
Ort
Mitten in Bayern
Ich würde auch so eine kleine Formatkreissäge nehmen, sowas in der Art wie die Bernado 250. Die gibts von verschiedenen Herstellern sehr ähnlich. Bernado und Jet haben IMHO einen relativ guten Ruf unter den Herstellern in dem Bereich. Lieber ein bisschen was drauflegen, eine Formatkreissäge ist schon was ganz anderes, da ist es das wert. Die Record Power ist, glaube ich auch, die gleiche Maschine.
 
Oben Unten