Kopfkante mit Kantenmaschine

KeX1

ww-kastanie
Mitglied seit
4 April 2020
Beiträge
30
Ort
Köln
Hallo zusammen,

ich höre immer wieder unsere Gesellen etwas herumstöhnen beim Anfahren von Kopfkanten bei Großen bzw. langen Bauteilen.

Es ist etwas hinderlich mit einem recht kurzem Lineal so anzusetzen, dass es leichtgängig läuft, bzw ohne viel Körpereinsatz.

Der Hebel ist eben etwas groß.

Wie habt ihr sowas gelöst?
Konnte man verstehen worauf ich hinaus wollte?

Grüße
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.775
Alter
55
Ort
Wadersloh
Ich lasse bei sehr schmalen Stücken ein Stück Restplatte mit durchlaufen. Aber nur in der Antriebskette, nicht am Anschlag - soll ja keine Kante auf den Rest.
Um das parallel zu halten bis zum Einzug, setze ich mir ein paralleles Stück Holz etwas vom Einzug entfernt auf den Anschlag der Zuführung. Der ist lang genug, um davor auch das schmale Stück noch bis an den Anschlag zu führen.
Dann bei der Durchfahrt etwas zusammendrücken und fertig.
 

Hard_Do

ww-birke
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
58
Bei schmalen Teilen auch wie Magmog und Hamburger Jung, für große Platten haben wir uns eine Rollenbahn gebaut. Sowas kann man sicherlich auch noch etwas ausgereifter kaufen, dieses hier war die schnelle Selbstbaulösung. Damit, in Verbindung mit Hubtischwagen, habe ich schon 2700 x 1300 Tischplatten alleine rundum bekantet.
Wenn nur wenige oder ein Teil bekantet wird auch schon nur mit Hubtischwagen gearbeitet.
 

Anhänge

Hard_Do

ww-birke
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
58
Ach so, das sind einzelne Ständer und das Profil mit den Röllchen wird lose eingelegt, Standfestigkeit war noch nie ein Problem. Wenn es nicht bebötigt wir kommen die Ständer an die Seite und das Profil wird auf die Führungsstangen von der Röllchenbahn der Kantenmaschine gelegt.
 

flo20xe

ww-robinie
Mitglied seit
8 Dezember 2006
Beiträge
1.463
Alter
41
Ort
Oberbayern
Wir sprühen den Anschlag vom Fügelineal der KAM ab und an mit SurfaceShield ein. Dann geht das Zuführen gleich wieder leichter.
Größere Teile hab ich auch schon öfters mit dem Hubtisch gehandelt.
 

KeX1

ww-kastanie
Mitglied seit
4 April 2020
Beiträge
30
Ort
Köln
Moin zusammen,

vielen dank für die Antworten. So machen wir es auch, sowohl mit unseren Wägelchen, die alle auf die Rollenhöhe der Kantenmaschine abgestimmt sind und bei extrem kleinen Teilen mit Anschiebestück.

Ich habe mal auf der Ligna eine Art Anschiebelineal gesehen gehabt bei Homag.

Quasi ein Queranschlag, auf einer Schiene geführt, klappbar nach unten.

Wir haben nur festgestellt, dass unser Lineal im Vergleich sehr kurz ist. Eine neue Lösung dafür haben wir allerdings bereits in Arbeit.
 

Hard_Do

ww-birke
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
58
Hallo KeX1
Könntest du dann mal ein Bild eurer Lösung hier einstellen, wenn ihr das fertig habt?
Klingt ja ganz interessant.
 
Oben Unten