Kleber für Polypropylen-Wischleiste auf MDF

Nordheide

ww-ahorn
Mitglied seit
1 September 2017
Beiträge
135
Ort
Niedersachsen
Moin,

ich möchte eine PP-Wischleiste an eine rohe 16 mm MDF-Platte kleben.Die gehört zu einer Heizkörperverkleidung.

Das ist vielleicht noch nicht so kritisch.Vermute ich.
Es gibt da sicher etwas was funktioniert.Zb.MS-Polymer-Klebstoffe?

Nur habe ich keine Ahnung wie dieser Klebstoff mit der geplanten Alkydharz Lackierung zurecht kommt.Oder umgekehrt.

Wie oben geschrieben ist die MDF-Platte noch nicht grundiert/lackiert.
Das könnte dann nach der Verklebung passieren.Oder?

Eben habe ich diese Seite gefunden:reintechnisch.de - MSPolymerKlebstoffe

Die Menge an Informationen ist erst einmal super!Vielen Dank dafür!

Es ist aber auch etwas verunsichernd was das Kleben von PP angeht.

Deshalb frage ich hier.

Gruß

Nordheide
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
Doch PP kleben ist kritisch. Denn PP ist ein niederenergetische Kunststoff.
Am besten um PP zu kleben sind Acrylatklebebänder.

Du kannst auch versuchen das PP mit MS-Polymerkleber zu kleben benötigst aber einen Kunststoffprimer. Am besten vom selben Hersteller. Aber die Klebeverbindung wird nie sehr haltbar. Wir haben so etwas immer mit Acrylatklebebändern geklebt, die entwickeln die beste Klebekraft.

Nachtrag. 3M bietet auch einen 2 Komponenten Klebstoff auf Acrylatbasis an. Das wäre auch eine Alternative. Aber eine richtig feste Verbindung gibt das nie eher eine Haftverbindung.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Ich sehe es ähnlich wie Ralf. Grundsätzlich bleibt PP ein schwierig zu klebender Kunststoff. Ich hab aber auch schon viel PP mit MS-Polymer geklebt und bin überrascht, wie gut es doch funktioniert. Auch ohne Primer. Aber es kommt eben sehr darauf an, wie die Kräfte wirken. Bei Zug- und Schubkräften geht es in der Regel gut, bei Schälkräften sieht es nicht gut aus. Ebenso bei Kräften, die durch Hebelwirkung groß werden.

https://www.technicoll.de/klebewissen/infothek/hinweise-zur-klebetechnische-gestaltung.html

Haftkleber von doppelseitigen Klebebändern finde ich da auch eine gute Alternative, besonders auch die Bänder von 3M.
 

Khartak

ww-robinie
Mitglied seit
26 Februar 2016
Beiträge
1.055
Ort
NRW
PP und PE zu kleben ist mit normalen Mitteln nicht möglich. Daher werden diese Stoffe auf verschweißt statt verklebt (Schmelzverfahren).
Ich habe damals wo ich noch unwissend war, leidvolle Erfahrungen damit machen müssen und mich dann mal schlau gemacht.
Es klebt einfach nichts zuverlässig. Zur korrekten Verklebung, wenn nicht geschweißt werden kann, gibt es spezielle Primer (Haftvermittler) zur Vorbehandlung.
Google mal nach PP Primer.

Jeder normale Kleber oder MS Polymer würde nur quasi "anpappen" aber eine echte Verbindung wird niemals eingegangen!
Daher exakt wie Winfried schreibt, sobald Kräfte einwirken, kannst du den (nicht geeigneten) Kleber vergessen. Denn es "pappt" nur an.

Zu meinem Beispiel: Ich war damals was PP angeht noch unwissend. Ich habe unsere Spülmaschine repariert und dabei leider
versehentlich den Salzbehälter beschädigt. Dieser ist aus PP. Ich dachte mir: "Hey, hol ich doch mal meine Wunderwaffe Soudal FixAll",
und wunderte mich wie blöd, dass trotz großflächiger Anwendung immer wieder Wasser austrat. In meiner naivität versuchte ich es dann mit
Heißkleber (was für eine bekloppte Idee). Ich konnte die ausgehärtete Klebemasse so abziehen!

Dann wollte ich schlau sein und dachte mir: "Hey, ich verschweiße dann PP mit PP" und schnappte mir PP Abfall und verschweißte es mit einem Lötkolben,
es funktionierte sogar ganz gut. Nur traten dennoch hier und da ein paar Tropfen Wasser aus. Ich war/bin halt Laie was das angeht.
Oder es war bereits von Anfang an zum scheitern verurteilt.
 

Nordheide

ww-ahorn
Mitglied seit
1 September 2017
Beiträge
135
Ort
Niedersachsen
Verträglichkeit von Acrylatklebebändern und Alkydharzlack

Acrylatklebebänder:So eine Rolle liegt hier noch irgendwo rum.Hab es nur nie benutzt.Prima.

Bevor ich es vergesse:Wie ist es mit der Verträglichkeit zu dem Alkydharzlack?

Und würdet ihr die PP-Wischleiste auf die rohe Platte kleben oder kann das auch später passieren?

Dumme Fragen.All das könnte ich ausprobieren.

Aber mittlerweile hab ich da schon so viel investiert.Das möchte ich nicht vermurksen.


Gruß

Nordheide
 

Khartak

ww-robinie
Mitglied seit
26 Februar 2016
Beiträge
1.055
Ort
NRW
Dann wäre meine Empfehlung zu versuchen sowas zu besorgen. Lieber gesteckt als sehr aufwändig geklebt.
 

Nordheide

ww-ahorn
Mitglied seit
1 September 2017
Beiträge
135
Ort
Niedersachsen
Moin Tim,

Dann wäre meine Empfehlung zu versuchen sowas zu besorgen. Lieber gesteckt als sehr aufwändig geklebt.
diese Steckteile muss ich besorgen,dann die Halterung unter dem Heizkörper montieren.
Selbst diese Halterung ist nicht vorhanden.Muss ich anfertigen.Die Platte kürzen damit die Wisch-
leiste hinter der MDF-Platte liegt.Platzprobleme undund...

Das ist auch sehr aufwändig.

Deshalb warte ich noch ab was die Antworten auf meine Fragen bringen.

Trotzdem vielen Dank für deinen konstruktiven Beitrag.

Gruß

Nordheide
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
Acrylatklebebänder:So eine Rolle liegt hier noch irgendwo rum.Hab es nur nie benutzt.Prima.

Nordheide
Acrylatklebebänder kleben auf fast allen Oberflächen. Auch auf Alkydharzlack. Sogar auf unbehandelten Holz klebt es, es muss nur Staubfrei sein.

Wichtig bei Acrylatklebeband ist, dass nicht die Pressdauer entscheidend ist sondern der Pressdruck und dass die Endfestigkeit erst nach einigen Stunden erreicht wird. Also am besten über Nacht unbelastet lassen.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Sehe auch keine Probleme auf Alkydharzoberflächen, weder bei MS-Polymer noch bei Tapes. Klar sollte der ein paar Tage getrocknet sein. Sicherheitshalber. Wobei man MS-Polymer z.B. noch im nicht ausgehärteten Zustand überlackieren darf.

Wenn du zuerst lackierst, hast du bei MS-Polymer zumindest einen Nachteil: Eigentlich soll eine Fläche diffusionsoffen sein, damit der aushärten kann. 2 dichte Materialien brauchen recht lange, bis der Kleber aushärtet.
 

Nordheide

ww-ahorn
Mitglied seit
1 September 2017
Beiträge
135
Ort
Niedersachsen
Hallo und vielen Dank für die Beiträge.

Ich habe bereits die MDF-Platte etwas gereinigt.War etwas Fett anhaftend und fleckig.
Morgen noch die Wischleiste ablängen und verkleben.

Interessant bleiben die Möglichkeiten mit Klebern zu arbeiten.
Auch mit "schwierigen" Kunststoffen wie Poypropylen.

Gruß

Nordheide
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
Sehe auch keine Probleme auf Alkydharzoberflächen, weder bei MS-Polymer noch bei Tapes. Klar sollte der ein paar Tage getrocknet sein. Sicherheitshalber. Wobei man MS-Polymer z.B. noch im nicht ausgehärteten Zustand überlackieren darf.

Wenn du zuerst lackierst, hast du bei MS-Polymer zumindest einen Nachteil: Eigentlich soll eine Fläche diffusionsoffen sein, damit der aushärten kann. 2 dichte Materialien brauchen recht lange, bis der Kleber aushärtet.
Das kann man beschleunigen indem man die Oberfläche mit einem Zerstäuber leicht anfeuchtet.
 

Nordheide

ww-ahorn
Mitglied seit
1 September 2017
Beiträge
135
Ort
Niedersachsen
Wischleiste nun doch angeschraubt...

Moin,

da diese Wischleiste ein Hohlprofil ist,habe ich diesen Hohlraum mit Holzleisten gefüllt.Also Streifen geschnitten und eingeschoben.

Dann von hinten durch die Heizkörperverkleidung angeschraubt.

Manchmal ist es so einfach...

Gruß

Nordheide
 
Oben Unten