Kinderschreibtisch höhenverstellbar

sonicbiker

ww-eiche
Mitglied seit
2 Februar 2017
Beiträge
354
Ort
Südheide
Meine Nichte wünschte sich zur Einschulung einen Schreibtisch, Esche sollte es werden.
Der Verstellmechanismus orientiert sich an einem im Internet gefunden Designer-Exemplar, der Rest ist aber anders gelöst. Die Tischplatte ist zwar aus sehr schönem Holz mit stehenden Jahresringen (wenn auch einigen (Pilz-)Flecken), hatte aber nicht ganz optimale Holzfeuchte, weswegen sie von Gratleisten gehalten wird, die gleichzeitig Gestell und Schubladen aufnehmen. Zumindest die inneren Gratleisten hätte ich im Nachhinein wohl etwas zierlicher gemacht.
Der Verstellbereich orientiert sich an auf dem Markt befindlichen Exemplaren, wobei die untersten Einstellungen für ein Schulkind nicht benötigt werden. Mit alternativ per Schraube/Rampamuffe zu befestigenden Füßen wird ungefähr normale Tischhöhe erreicht (liegen im Foto in der linken Schublade).
Die Schubladen haben aus Resten unterschiedliche Fronten bekommen (Eiche, Kirsche, Elsbeere). Nur eine Schublade ist fest weiter unterteilt, für die beiden anderen gibt es kleine Kistchen aus unbehandelter Esche für Bastelkrams & Co. Diese können dann auch gerne individuell verschönert werden. Der Tisch selbst ist mit einem Hartöl behandelt und kam bei der Beschenkten super an.



CD37958F-F0E4-4DAF-9FBC-1E520C2EB5AD.jpeg 9E3ED099-1B97-4999-B8E4-EBE8DF05E9C0.jpeg 7E15DF20-AFB8-4F9F-B6D0-9E7D2E3AFA7D.jpeg 7F074853-A213-48BE-A20F-04ACE28FE57E.jpeg E1EE1F9B-2526-41A9-AA83-28C94BF66BEB.jpeg CD37958F-F0E4-4DAF-9FBC-1E520C2EB5AD.jpeg
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.663
Ort
Pécs
Die Höhenverstellung ist interessant, sehr schöne Lösung.
Der ganze Schreibtisch gefällt mir gut.
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.996
Ort
Oldenburg
Sehr schön geworden. Die Mechanik zur Höhenverstellung hatte ich auch schon mal gefunden, gut umgesetzt.
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
3.742
Ort
Ortenberg
Endlich mal wieder eine Projektvorstellung! Ich war schon ganz ausgehungert :emoji_wink:
Vielen Dank fürs zeigen, ich find den Schreibtisch richtig richtig toll! Deine Nichte wird dich für immer lieben und noch als Erwachsene von dem super Schreibtisch schwärmen den ihr der liebe Onkel gebaut hat! 100 pro! :emoji_slight_smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.868
Ort
Ebstorf
Hallo,

ein schönes robustes Teil, sauber verarbeitet.
Sind die Fußgestelle an den Gratleisten, oder an der Platte angeschraubt?

Gruß

Ingo
 

Calculon

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Oktober 2020
Beiträge
40
Ort
Südwestliches Baden-Württemberg
Sehr schöner Schreibtisch. Ich hatte vor einiger Zeit eine ähnliche Anleitung in einem Heftchen gesehen und überlegt so einen für meinen Schulanfänger zu bauen, aber wie steht der Schreibtisch denn bei Euch? Bei uns würde er an einer Wand stehen und wenn ich das richtig sehe würde sich dann doch immer eine Lücke zwischen Schreibtischplatte und Wand ergeben, weil die Platte von der Wand weg rutscht wenn man sie höher stellt und unten dann die Füße anstoßen würden, oder sehe ich das falsch oder habe einen Denkfehler?
 

sonicbiker

ww-eiche
Mitglied seit
2 Februar 2017
Beiträge
354
Ort
Südheide
Moin,
ja, grundsätzlich kommt die Platte weiter nach vorne, wenn man sie höher stellt - aber nie weiter als die Hinterkante der Füße. Wenn man also nicht gerade eine gigantische Fußleiste hat, kein Problem.
wo gab es denn mal eine Anleitung zu einem ähnlichen Tisch?
Grüße, Wolfram
 

sonicbiker

ww-eiche
Mitglied seit
2 Februar 2017
Beiträge
354
Ort
Südheide
Moin,
danke, interessant. Während Beine und Blendbrett tatsächlich seeeeehr ähnlich sind, habe ich meine Platte gegratet, wobei die Gratleisten auch zugleich Schubladenführung sind. Die Platte in deinem Link wird hingegen mit den Oberseiten des Beingestells verdübelt und verleimt - Längs- mit Querholz :emoji_fearful::emoji_cold_sweat::emoji_nerd: Welcher Redakteur hat das zu verantworten??
 

Calculon

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Oktober 2020
Beiträge
40
Ort
Südwestliches Baden-Württemberg
Hallo

ich bin ziemlicher Anfänger, aber was wäre denn das Problem mit der Lösung in der Anleitung? Und könnte man das Untergestell nicht direkt an die Platte schrauben, also quasi die Platte als eine der Dreiecksseiten verwenden? Mir ist nicht ganz klar, was der Grund ist erst das Dreieck zu bauen und dann an die Platte zu dübeln.
 

sonicbiker

ww-eiche
Mitglied seit
2 Februar 2017
Beiträge
354
Ort
Südheide
Moin,
Holz arbeitet in der Breite viel stärker als in der Länge. Werden Längs- und Querholz starr miteinander verbunden, sind Schäden vorprogrammiert.
die Tischplatte als obere Dreieckseite zu nutzen ist aus demselben Grund ungünstig, denn der Rest des Dreiecks bewegt sich kaum. Außerdem ist das Querholz statisch weniger belastbar.
 

buckdanny

ww-ulme
Mitglied seit
6 Juni 2017
Beiträge
173
Ort
Hardt-Siedlung
Muss es für den Anfang unbedingt Eiche selbst verleimt sein? Das wirklich wichtige ist die Höhenverstellung. Benutzen kann man so einen Schreibtisch auch mit einer Leimholzplatte.

Der Tisch von dem Bauplan hat meiner Meinung nach keine Gratleiste sondern eine Hirnleiste, aber auch da gilt keine flächige Verleimung von Längs- und Querholz
 

Calculon

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Oktober 2020
Beiträge
40
Ort
Südwestliches Baden-Württemberg
Als Holz hätte ich Buchenleimholz genommen, das ich mir im Baumarkt direkt auf die richtigen Maße zuschneiden lassen kann, so dass ich nur noch die Schrägen schneiden muss (Kapp- und Gehrungsäge ist vorhanden), Bohren, Dübeln und Leimen.
In dem Plan sind die Leisten an der Platte gedübelt und geleimt, und ich hatte die Anmerkung hier so verstanden, dass man das nicht machen sollte und da scheitere ich dann schon, was ich stattdessen machen soll, damit der Schreibtisch hält (idealerweise die ganze Schulzeit) und sich nicht alles verzieht
 

buckdanny

ww-ulme
Mitglied seit
6 Juni 2017
Beiträge
173
Ort
Hardt-Siedlung
Als Alternative die Dreiecke nicht an die Stirnseite sondern an die Unterseite der Platte und dann nicht flächige verleimen sondern nur anschrauben, die Bohrungen in den Dreiecken als Langlöcher, also angeschraubte Gratleiste. Dafür den oberen Schenkel der als Gratleiste verwendet wird mit einem anderen Querschnitt(Hochkant) verwenden.
 

Calculon

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Oktober 2020
Beiträge
40
Ort
Südwestliches Baden-Württemberg
Aber verschiebt sich da die Platte nicht wenn ich da Langlöcher verwende? Immerhin muss der Tisch einem Kind standhalten :emoji_slight_smile:.
Und was für einen Querschnitt sollte man da denn dannverwenden? Ich hätte gedacht für alles Buchen Leimholzplatte zu verwenden mit einer Stärke von 27mm, oder sollte ich für die Platte besser 40mm nehmen? Und dann für das Gestell auch oder reichen da 27mm?
 
Zuletzt bearbeitet:

buckdanny

ww-ulme
Mitglied seit
6 Juni 2017
Beiträge
173
Ort
Hardt-Siedlung
Sorry wenn ich jetzt zurückrudere, ich habe das falsch eingeschätzt. Da jetzt im Dialog einen komplette Bauanleitung für die komplette Abwandlung zu liefern ist zu schwierig. Das Leimholz auch in 40 mm reicht meiner Meinung nach nicht fürs Gestell, da müsste man aufdoppeln für die Gratleiste
 

sonicbiker

ww-eiche
Mitglied seit
2 Februar 2017
Beiträge
354
Ort
Südheide
40mm reicht locker für das Gestell (bei mir sind es ca. 30mm) und 27mm reichen für die Platte. Die Konstruktion und ggf. anständige Leimholzqualität ist viel wichtiger als dickere Holzstärke.
 
Oben Unten