Kassettentür-zarge aufarbeiten

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Unregistriert, 4. August 2008.

  1. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo,

    ich bin gerade dabei, mehrere Kassettentüren und -zargen "abzubrennen" um dann aufzuarbeiten. Die Türen stammen aus der Jahrhundertwende und scheinen aus einer Pinienart zu sein.

    Ich würde sie am liebsten nach der Reinigung weiß kalken.
    Hat das schon jemand gemacht? Wie muß ich da ran gehen?

    Thomas (Gastbesucher)
     
  2. edelres

    edelres ww-robinie

    Kalken

    Hallo Thomas,

    Mit Kalken, wurde frueher ein Anstrich, von Kalkbruehe aus frisch geloeschtem Kalk verwendet. Ein solcher Anstrich haelt nicht auf Holz.

    Falls du mit Kalken einen weissen Anstrich meinst, wuerde ich das mit einer weissen Lasur ausfuehren. Je nach welchen Effekt du erzielen willst, z. B. Holzmaserung sichtbar, haengt davon ab, wieviele Auftraege der Lasur aufgebracht werden. Damit kannst du von transparent bis voll deckend (opak) waehlen. Immer das trocknen des Anstriches abwarten um die genaue Farbwirkung zu pruefen.

    Als Gedankenanstoss

    mfg

    Ottmar
     
  3. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Danke für den Gedankenanstoss.
    Ja ich meine die heute öfter mal zu sehende Oberflächenoptik "weiß gekalt" auch wenn offenbar nicht mehr wirklich Kalk verwendet wird.

    Ich habe auch gelesen, dass man vorher das holz mit Messingdrahtbürste vorbehandeln sollte um die Struktur herauszuarbeiten?? Ich frage mich nun, wenn dass so ist, schleife ich dann die beim "Brennen" nicht abgelösten Teilchen noch aufwendig runter oder bürste ich die mit ab??

    Übrigens meine angegebene Pinienholzart war total quatsch.
    Pine (engl.) hat ja sehr wenig mit Pinie zu tun :emoji_slight_smile:

    Das ändert aber nichts an meinem wild entschlossenen vorhaben. Aber die Frage ist schon auch berechtigt, ob bürsten und weiß "kalken" bei jeder Art Holz funktioniert?? Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Thomas
     
  4. pedder

    pedder ww-robinie

    Beiträge:
    2.719
    Ort:
    Kiel
    Jetzt hast Du mein Interesse, Ich dach auch, dass das englische Pine ein Sammelbegriff für Pinien-/Kiefernarten ist. Klär mich auf.

    Das Wegbürsten der Lackreste mit einer - ich nehme an elektrisch betriebenen - Drahtbürste empfinde ich als extrem unangenehm, wegen des Drecks.

    Gruß Pedder
     
  5. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Guten Morgen!
    Was im englischen allgemein als "pine" bezeichnet wird, heißt im Deutschen dann Kiefer oder Föhre. Da wird auch meist wenig Unterschied gemacht ob es jetzt Rot-Schwarz- oder sonst eine Kiefer ist.
    Zu Pinie sagt wikipedia:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    gerhard
     
  6. pedder

    pedder ww-robinie

    Beiträge:
    2.719
    Ort:
    Kiel
    Wenn man sich da ein bisschen durchforstet, :emoji_slight_smile: bekommt man heraus, dass die Pinie eine Kiefernart, die italienische Steinkiefer, ist. Also ein gewisser Zusammenhang ist schon vorhanden.

    Egal, ich würde das mit der Drahtbürste erstmal vorsichtig ausprobieren. Am besten auf der Unterseite einer Tür. Es kann sein, dass das Holz zu weich ist (keine Stein-, sondern irgendeine Feld-, Wald- und Wiesenkiefer) und Du tiefe Risse verursachst.

    Liebe Grüße
    Pedder
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden