Kann man Bohlen statt Balken verwenden?

anarky

ww-pappel
Mitglied seit
11 Juni 2017
Beiträge
6
Ort
Halle
Hallo, ich habe bei Google und hier noch keine Antwort auf die Frage gefunden. Darum hoffe ich, dass ihr mir helfen könnt.

Ich habe eine Gartenlaube. DDR-Mäßig aus "Wärmeplatten" aufgebaut. Also die Wände bestehen aus 120cm (breit) und 210cm (hoch) Holzrahmen mit so einer Wabenpappe und dünnen Papp-Platten verschlossen. Also solche Elemente rings herum.

Das Dach besteht aus Holzdreiecken alle 120cm, Latten und Dachpappe. Die Dreiecke liegen immer auf den Stößen zwischen den Wandelementen.

Nun habe ich den Wunsch, einen Teil der Wand durch ein großes Fenster 187cm (hoch) und 279 (breit) zu ersetzen. Das Fenster habe ich billig bei Ebay bekommen.

Nun hat das Fenster einen recht massiven Rahmen, aber so richtig tragend ist es wahrscheinlich auch nicht.

Nun dachte ich, ich stelle gleich hinter der Wand, wo das Fenster hin soll, 2 Balken hochkant und einen quer oben drauf, ein paar Winkel an die Ecken, reiße dann die alte Wand weg und setze das Fenster ein, fertig.

Nun habe ich mir bei eurocode-statik-online.de ausgerechnet, dass ich für den Träger oben einen Querschnitt von 20*12cm benutzen sollte und als Stützen 10*12. (Das Dach ist also 3 Meter breit und 360 lang, wo ich es stützen möchte.

Schneelast und Dach und Eigengewicht Träger macht so grob 1500kg Streckenlast.

So ein Balken kostet richtig Geld, das ist jetzt nicht unbedingt schlimm, aber ich habe auch noch eine Menge gute und gerade Bohlen. Also Bretter 40x200x3000mm.

Jetzt hatte ich die Idee, dass ich 3 davon etwas glatt schleife und versuche so gut es geht zusammenzuleimen und diese dann als Träger zu verwenden, also 3 Bretter seitlich hochkant. Als Stützen das gleiche Spiel aus längs halbierten Bohlen.


Jetzt meine Frage, geht das, oder schlagt ihr da die Hände über dem Kopf zusammen? Ich bilde mir ein, dass quasi 3 "schlanke Balken" soviel stützen könnten, wie ein breiter.


Danke fürs lange lesen
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
5.726
So ein Balken kostet richtig Geld, das ist jetzt nicht unbedingt schlimm, aber ich habe auch noch eine Menge gute und gerade Bohlen. Also Bretter 40x200x3000mm.

Jetzt hatte ich die Idee, dass ich 3 davon etwas glatt schleife und versuche so gut es geht zusammenzuleimen und diese dann als Träger zu verwenden
Hallo,
mal außer Acht gelassen, ob deine Berechnung wirklich stimmt-du kannst den benötigten Balkenquerschnitt auch über mehrere zusammengesetzte Bretter verwirklichen. Solche verleimten Balken gibt es ja auch fertig als Leimholzbinder zu kaufen.
Du solltest aber auf wasserfesten Leim achten (D3 oder gar D4?), oder einfach Schrauben verwenden.
Im letzteren Fall dürfte die Tragkraft aber etwas herabgesetzt sein.

Ich würde aber trotzdem mal recherchieren, ob du nicht doch mit ganzen Balken besser wegkommst. Es genügt ja die minderste Qualität für diesen Zweck. Gerne Ganzholz https://www.grower.ch/forum/data/photos/l/5/5238-1466257532-2e93ee203eb8ff245dd1d37ed717e2b9.jpgmit Rissen auf allen Seiten.
Und die guten Bohlen für einen anderen Zweck aufheben.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.422
Ort
Ebstorf
Hallo,

ja, kann man machen, wobei du bei dem Träger das mittlere Brett etwas kürzer machst und bei den Stützen etwas länger. So hast du gleich eine Verzahnung (Schlitz - Zapfen) zwischen den Teilen. Es macht nichts. wenn vom Träger nur die beiden äußeren Bretter auf der Stütze aufliegen.

Gruß

Ingo
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
2.295
Ort
Norddeutschland
Ebenfalls in der Annahme dass deine Berechnung stimmt:

Wenn du den Vorschlag von Ingo befolgst müssen die Bohlen vollflächig verleimt werden. Dabei unbedingt PU-Leim D4 nutzen, dann ist der Pressdruck auch nicht lebensnotwendig.

Wenn du nicht ausreichend Zwingen oder Gewicht zum Leimen zusammenbekommst, lass alle drei Bohlen auf die Stützen laufen und verbinde diese mit Schrauben untereinander. Dabei nicht übertreiben. Zwei Stück alle 30cm reichen.
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
2.295
Ort
Norddeutschland
Wenn die Bohlen gehobelt und entsprechend eben sind klar.

Der PU Leim überbrückt eben die ein oder andere mm-Fuge, auf die Sicherheit würde ich nicht verzichten wollen.
 

anarky

ww-pappel
Mitglied seit
11 Juni 2017
Beiträge
6
Ort
Halle
PU Poly-Uretan PUR ...

Danke für die Antworten.

Das mit dem PU-Leim mache ich gerne. Nur eine Frage bleibt noch, was ist so ein PU-Leim?

PU Poly-Urethan PUR? Ist das der richtige: Bindan PU Leim B4/D4 600 g? Bzw, wieviel werde ich brauchen? Ca 2qm Klebefläche habe ich ausgerechnet.
 

anarky

ww-pappel
Mitglied seit
11 Juni 2017
Beiträge
6
Ort
Halle
Danke

Ok, dann wird's wohl PU-Leim. Gerade sind die Bohlen, eben nicht und das werden sie wohl auch nicht.

Danke für die vielen guten Antworten. Ich werde in der Umsetzung berichten und fragen.

Als Presse dachte ich an Baustützen zwischen dem Balken und den Stahlträgern der Kellerdecke.

Gute Nacht.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
5.726
Lieber ein paar Schrauben setzen.
Ist ja kein großer Aufwand.
Und ersetzt Zwingen.
Die äußeren Bretter natürlich mit Schraubendurchmesser vorbohren.
 

civil engineer

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
1.423
Ort
Nordostbayern
Als Presse dachte ich an Baustützen zwischen dem Balken und den Stahlträgern der Kellerdecke.
Hallo,

Dir ist schon klar, dass Du im Abstand von 40cm bis 50cm pressen musst?

Das sind auf 3m Länge bei 40cm Abstand 8 Stützen oder bei 50cm Abstand 7 Stützen. Dann die Stützen schnell setzen und Spannung aufbringen, ohne dass Dir die einzelnen Lamellen auseinandergleiten wegen Schiefstellung der Stützen, .....

Ich spare auch gerne, aber bei angenommenen Kosten von € 400 für den cbm Schnittholz kostet ein Kantholz 12/20 bei 3m Länge unter € 30.-. PU- Leim ist auch nicht wirklich billig, besonders nicht für den privaten Verbraucher.

An Deiner Stelle würde ich mir 5 Adressen von Zimmereien raussuchen und dort anrufen. 12/20 fällt in den Bereich gängiger Sparrenmaße, da liegt bestimmt in einer Zimmerei ein Stück in der oder ähnlicher Dimension und Länge rum, das Dir verkauft wird.

Gruß
 

anarky

ww-pappel
Mitglied seit
11 Juni 2017
Beiträge
6
Ort
Halle
Schrauben ist wohl besser

Danke für den Hinweis, tatsächlich ist das Setzen von 8 Stützen in kurzer Zeit eine Herausforderung. Da denke ich mir was anderes aus. Kanthölzer auf Länge bringen, Im Kellerganz hinlegen und mit Keilen festklopfen .. oder so.

Preislich kommt das aber so nicht ganz hin. Zum einen gibt es hier ausschließlich Klöpfer-Holz als Holzlieferanten und dort kostet der m³ ca. 650€ und ich brauche ja nicht 3, sondern 3+2+2=7 Meter und die gibt es so nicht, also muss ich 8 nehmen und komme da preislich bei 120 Euro raus. Dazu noch Transport und Vorbestellen usw.

So habe ich 15€ Leim und ein paar Schrauben und die alten Bretter. Ich will ja nicht knausern, aber der Unterschied ist schon beträchtlich.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
5.726
... tatsächlich ist das Setzen von 8 Stützen in kurzer Zeit eine Herausforderung. Da denke ich mir was anderes aus. Kanthölzer auf Länge bringen, Im Kellerganz hinlegen und mit Keilen festklopfen .. oder so.
Hört sich nicht so gut an. Da wird Hektik aufkommen.
Setz doch lieber Schrauben. 2 Reihen, 20 cm Abstand. Damit kriegst du Druck von mehreren Tonnen.
Und es kann sich nichts verschieben.
Wenn vorgebohrt ist, geht das ganz schnell und stresssfrei.
 

anarky

ww-pappel
Mitglied seit
11 Juni 2017
Beiträge
6
Ort
Halle
Erster Wurf sieht gut aus

Ich hatte heute mal Zeit und habe die erste Stütze mit 100x8 Schrauben und PUR-Leim zusammen gemacht.

Das Ding kommt mir unheimlich stabil vor. Ich kann da freitragende drauf springen, da trennt sich nichts, da wackelt nichts. Und das schon bei 10x12 ..

Danke bis hierher.
 
Oben Unten