Kürschner im Gesellenstück

lutz89

ww-pappel
Mitglied seit
20 Mai 2010
Beiträge
6
Ort
köln
Leute haltet euch fest.
Es ist mehr als 10 Jahre her als ich mein Gesellenstück - Ein Sideboard in Makassar Starkfurnier - verleimt habe.
Ich hatte damals Krach mit meinem Chef und unterstelle ihm bis heute Sabotage :emoji_grin:

Ich wollte nach dem Stürzen der Furnierblätter mit einer Pappzulage pressen da die einzelnen Blätter beim Tasten Dickenunterschiede aufwiesen. Mein Cheff unterband meinen Plan allerdings. Heute frage ich mich natürlich warum habe ich den Depp nicht übergangen? Weiss kein Mensch..

Es ist heute jedenfalls so das sich der dadurch entstandene Kürschner im letzten Funierblatt auf der oberen Sichtseite durchdrückt und das 3mm dicke furbierblatt reisst.

Meine Frage ist also: Wie würdet ihr da ran gehen?
Leim durch erwärmen versuchen abzulösen?
Klebstoff Einspritzung?
Intarsien?

Ich sehe mich selbst als guten Oberflächen-operateur. Aber ich bin gespannt auf eure Ideen.
 

Anhänge

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
948
Alter
54
Ort
Hamburg
Erst mal versuchen so runter zu bügeln. Wenn es nicht geht, in Faserrichtung aufschneiden, Leim drunter frickeln und dann runter Bügeln.
Sei froh das Dein Chef Dir das mit der Pape verboten hat. Besser ein Makassar furniertes Stück abgeben, als ein Papp furniertes Stück mit Makassar Zwischenlage abgeben. :emoji_wink:
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
14.351
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
als ein Papp furniertes Stück mit Makassar Zwischenlage abgeben. :emoji_wink:
Hallo

das sehe ich auch so. Als ich "damals" meine Furniermustersammlung aufgeleimt habe habe ich Styroporreste genommen, weil die Furniere auch unterschiedlich stark waren. Styroporschnipsel lassen sich recht einfach wegbürsten oder auch schleifen.
Die Weiche und saugfähige Pappel hätte sich großflächigere Anhaftungen gegeben. Insofern war das kein so schlechtes Verbot.
Bei diversen Exoten und gerade bei stärkeren Furnieren sieht man öfter mal nach Jahren lose Stellen. Ist das Furnier in seien gesamten Stärke lose ? oder ist evtl. das Furnier in de Stärke gerissen ? das hatte ich mal bei einem Eiche Starkfurnier, allerdings als Haustürfüllung.
Hab aber auch schon 1m² Bildzeitung von einer Nußbaumschrankseite runtergeschliffen :emoji_open_mouth:
 

Roterbischof

ww-esche
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
454
Ort
Ludwigshafen
Hallo, man kann Weißleim etwas verdünnen und ihn dann mit einer Spritze und mittlerer Kanüle in den Kirschner drücken (wenn es geht nicht zu viel :emoji_slight_smile: )

Das Ganze dann mit einer weichen Holzfaserplatte (darüber natürlich eine feste Platte z.B. Multiplex + Zwingen) nach unten Pressen. Die Faserplattenreste bekommt man mit warmen Wasser und einer Wurzelbürste (nicht übertreiben mit dem Wasser) wieder ab, wenn man nicht zu viel Leim (B1 Leim reicht, dann bekommt man ihn zur Not auch wieder runter) drin hatte.
 
Oben Unten