ist ein Kehrloch wirklich ein "Filterkiller" bei einer Absauganlage?

Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
Servus zwar ist die FKS noch nicht da aber ich habe die RLA Absaugung mal hergenommen um den ganzen Schmodder der beim fräsen entstanden ist zu beseitigen.

Was eine Wohltat! kein Vergleich zum Werkstattsauger von Festool!

1. Leiser
2. kein verstopfen
3. nimmt er auch die "Brocken"
Bildschirmfoto 2020-07-22 um 22.00.53.png
jetzt frage ich mich: Jonas Winkler erwähnt in seinem Video er nimmt nur ne alte Rohluft Anlage fürs Kehrloch weil ansonsten der Filter ruck zuck hinüber wäre.

Ist das wirklich der Fall? Zumindest die "Holzbrocken" sollten ja bei einer RLA kein thema sein weil sie nicht im Ventilator landen wo sie schaden anrichten können.

Ich überlege noch ne Abzweigung zu legen und einfach einen Flexschlauch dran als Supersauger
 

Stefan951

ww-nussbaum
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
80
Ort
BaWü
Servus Spaßbastler,
Naja bei ihm wäre das der Fall, bei mir auch. Weil eben wirklich bloß das auf dem Boden liegt was die Absaugung an der Maschine nicht schon direkt abgesaugt hat. In meinem Fall 90 Prozent feinstaub vom sägen, schleifen usw.
Und da ist eben der Filter ganz schnell zu.
Ich habe kein Kehrloch in der Werkstatt, nur an der Blockbandsäge, und da entsteht nicht wirklich staub bei nassen Stämmen. In der Werkstatt sind alle Maschinen durch die Absaugung oder bei Schleifmaschine und Co durch Staubsauger abgesaugt. Und das was letzten Endes wirklich noch auf dem Boden liegt, kommt in den Restmüll.
Ich weiß aber auch dass viele Hobby Maschinen trotz Anschluss nicht wirklich sinnvoll abgesaugt werden können, da fehlts dann auch ab Werk einfach an sinnvoller verschachtung an den Maschinen.
Also ich für meinen Teil würde es nicht machen, einfach auch weils mir ziemlich logisch vorkommt.
MfG
Stefan

Edit:
Was mir noch einfällt bezüglich "Supersauger":
Meine Massivholzspäne ( ich verarbeite eigentlich nichts anderes) bekommt ein benachbarter Bauer, der streut damit ein.
Ich weiß wie oft mir ne Schraube oder Sonst was runterfällt von der Werkbank, bzw ich seh es beim zusammen kehren nach der Arbeit. Bei mir wärs nicht durchführbar, ich will weder nen kaputten Filter noch ein elendig verrecktes Tier weil ich sowas einsauge und das nachher eingestreut wird. Der Boden meiner Werkstatt ist eben meistens doch nicht 100 % mit spänen verdreckt, oft einfach auch anderes Zeug das ich nirgends außer im Restmüll haben möchte. Und beim einsaugen merkst das nicht, du hörst es bloß klappern und weg ist es
 
Zuletzt bearbeitet:

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.049
Ort
am hessischen Main
Guuden,

ich empfinde in die Formstücke und Flexschläuche einschlagende Klötze und
Metallteile als nicht besonders prickelnd.
 
Zuletzt bearbeitet:

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.981
Ort
CH
Hallo
Wenn bei einer Reinluftanlage Klötze die Filter beschädigen können ist es schlicht eine Fehlkonstruktion. Dafür sollte eine Absetzkammer oder
Prallbleche eingebaut sein. Schreibt einer der eine alte Rohluftanlage hat.

Gruss brubu
 
Oben Unten