Insiderfrage an die Rhein Mainer / Taunuskenner

Spaßbastler

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
809
Ort
Frankfurt
Hi

interessant die Berichte die derzeit u.a. im TV laufen was Holzpreise und Export in USA angeht etc.

Tatsächlich habe ich im Taunus schon die Verladung der Stämme direkt in Seecontainer statt auf dieüblichen "GabelHänger" beobachtet.

Interessanterweise sind auch gefühlt alle StammStapel im Taunus für "M Müller" markiert. Die Aufgesprühte Markierung sagt doch wohin das Zeug geht oder? Weiß einer zufällig welches "Sägewerk" oder Händler dahintersteckt?

Grüße
 

flo20xe

ww-robinie
Mitglied seit
8 Dezember 2006
Beiträge
1.243
Alter
40
Ort
Oberbayern
Ist hier bei uns leider im Moment auch so, Fichte wird zum Teil ab Stamm in Container verladen und nach China verschifft. Kranke Globalisierung....
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.591
Ort
Taunus
Hallo,

eigentlich sollte kein Rundholz aus Deutschland exportiert werden, da gab es doch vor wenigen Jahren den Skandal mit Buchenstämmen in China-Container damit die nicht leer zurück müssen.
Bei uns kauft man Produkte keine Rohstoffe, Möbel, Parkettböden, Einbauküchen, neben hochwertigen Küchengeräten und Waschmaschinen, Fahrzeuge und wenn es sein muß Tunnelbohrmaschinen:emoji_slight_smile:
Wir sollten nicht den Arbeitsbeschaffer für China sein, unsere modernen und hoch effizienten Fertigungsanlagen wollen ausgelastet werden.

In Schweden kauft man Nadelholz und in Finnland Birkesperrholz.
Hab auf Frachtfähren so manchen voll geladenen Güterzug aus Schweden gesehen, Bestimmungsort war einige Male die Eifel, waren aber Kanthölzer.

Apropos Schweden, die transportieren Rundholz so:


Ja i.O. etwas o.T. aber das ist einfach Genuß, die beiden gut 100 to schweren (diesel/elektr.) Nohab Rundnasen (Nordquist och Holm A:emoji_sunglasses: gleiten gemächlich durchs Frycksdal im schwed. Värmland, immer wenn eine Steigung kommt legt der Lokführer "ne Schippe" drauf und die Rundnasen verströmen ihr typ. 16-Zyl. Grollen, Fans der Maschinen kommen von weit her um die dortigen Doppeltraktion zu sehen und zu filmen.
14-17 Waggons ziehen sie, jeder 72to schwer und netto 50to Holz pro Waggon.
Im Sommer fährt jeden Mittag um 13Uhr und jede Nacht um 1Uhr ein solcher Zug Richtung Süden.
Nachts wenn alles still ist hört man die Rundnasen übern See.

Bei Min. 1:15 bei 8:00 und bei 10:30 im verlinkten Video hört man die 16 Zyl. Antriebe:emoji_slight_smile:

Achso, Schweden ist einer der ganz großen Holzexporteure.

Gruß Dietrich
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
7.957
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

nebenan bei "Profi-Profi" haben wir gerade das Thema, die Waldbauern
sind glücklich dass sie so wenigstens noch ein bisschen Geld für ihre
Borkenkäferfichte bekommen.
Das Zeichen auf den Poltern ist das des Ersteigerers.
Ist bei uns im Maintal das gleiche mit Buchen Klasse 2 und 3.

Auf der Langstrecke im Rheintal sieht man auch täglich reichlich
Guterwagons mit Rundholz in beiden Richtungen fahren.
In den überseeischen Export geht fast nur minderwertige Ware.
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
4.724
Ort
deheeme
...In den überseeischen Export geht fast nur minderwertige Ware.
Das wird wohl nicht so sein, denn die hiesige Holzverarbeitungsindustrie und das Handwerk haben ja auch Probleme, ohne entsprechenden Preisaufschlag an den Rohstoff zu kommen.
Und nein, es sind nicht immer nur die bösen Chinesen. Ein erheblicher Anteil geht in die USA. Da schauen unsere dann hinterher.
Ach so, das nennt sich übrigens Marktwirtschaft. Die sorgt dafür, dass der Verkäufer seine Ware dem verkauft, der das meiste dafür bietet.
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
5.421
Ort
heidelberg
Moin

Wäre mal gut zu wissen, was für Holz. Bei uns z.B. Fichte nach China - zumindest hat mir das einer der Holzfahrer gesagt.
Momentan werden ganze Schiffsladungen beschichteter Spanplatten nach China verschift .
Ebenso OSB Platten .

Hat mir der Außendienstler eines Holzlieferanten erzählt .
In China soll momentan gebaut werden was das Zeug hält .

Sind wahrscheinlich die 60 großen Kohlekraftwerke , die bei denen noch auf der Liste stehen :emoji_wink:

Gruß
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
5.330
Ort
vom Lande
In China soll momentan gebaut werden was das Zeug hält .
Hier kann man sich ein paar Projekte anschauen. https://www.derstandard.de/story/2000103037393/chinas-megaprojekte-216-neue-flughaefen-in-15-jahren
Übrigens, während der Bauzeit unseres BER Flughafen entstanden in China 60 ..., richtig sechzig ! neue Flughäfen, darunter der größte der Welt. Bis 2025 sollen nochmal 124 :emoji_astonished: dazu kommen. https://www.welt.de/wirtschaft/arti...-Flughafen-der-Welt-ist-voll-im-Zeitplan.html
Wie @predatorklein bereits in einem früheren Thema anmerkte, steht in China auf Korruption die Todesstrafe, wäre hierzulande gar nicht möglich, sonst hätten wir fast keine Beamte und Politiker mehr ....
LG
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
7.957
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Das wird wohl nicht so sein, denn die hiesige Holzverarbeitungsindustrie und das Handwerk haben ja auch Probleme, ohne entsprechenden Preisaufschlag an den Rohstoff zu kommen.
Und nein, es sind nicht immer nur die bösen Chinesen. Ein erheblicher Anteil geht in die USA. Da schauen unsere dann hinterher.
Ach so, das nennt sich übrigens Marktwirtschaft. Die sorgt dafür, dass der Verkäufer seine Ware dem verkauft, der das meiste dafür bietet.
Guuden,

für mich zählen zu den überseeischen Exporten auch die in die USA.
Die dortige Holzindustrie wird z.Z. von einem unerwartetem Boom überrollt.
Der Preisanstieg für Leimholz und KVH ist auch der enorm gestiegenen
Nachfrage durch Selbstverwirklicher in Coronazeiten geschuldet.

Die Holzindustrie jammert doch schon länger, dass u.A. die Verbrennung
von Holz ihre Rohstoffversorgung immer schwieriger macht.
Ich davon aus, dass für die seit gefühlten 20 Jahren stabilen Preise
für Holzprodukte, die aktuellen Gemengelage für lange nicht realisierbare
Preiserhöhungen genutzt wird.
 

Boshu

ww-buche
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
282
Ort
Düsseldorf
Zumindest wird man jetzt mal den Holzueberschuss los, ohne die Preise kuenstlich hochzuhalten. Wenn man sich mal die parkettfertigungen in China anschaut, weiss man auch, wofuer das gebraucht wird. So kann dann der Baumarkt Parkett unter 30Euro dem qm anbieten. Oder denkt jemand, das wird noch von blonden schweden aus nachhaltiger Forstwirtschaft in Europa gefertigt? Oder Zimmertueren etc.. Selbst teigrohlinge fuer Baeckereien werden schon verschifft..die Chinesen wollen exportieren, fuer deren eigenen Markt kommen die mit wesentlich schlechteren qualitaeten klar.Also wird Holz nach Shanghai verschifft und kommt als Parkett oder anderes Fertigprodukt wieder zurueck. Mit bekannten Logos drauf.So ist es damals der Textilindustrie auch ergangen, jetzt ist eben Holz dran. Weil die transportkosten einfach zu guenstig sind. Stattdessen zahlt der Pendler, der zur arbeit faehrt die oekoabgabe auf sein Benzin, waehrend die schweroelbetankten Containerschiffe munter durch den Suezkanal gondeln.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
6.856
Ort
Deensen
Hier wird auch Holz massenhaft verladen. Am Ith/Hills ich Container auf LKW, also gleich im Wald in den Container. In Stadtoldendorf werden jeden Tag zig Holz-LKW auf den Zug verladen. Da wird eigentlich immer geladen wenn ich da vorbei fahre. Meistens mehrere LKW gleichzeitig. Es wird kahl im Weserbergland........

Edit: Rohspanplatten hatte ich ggü. mitte 2020 jetzt 42% drauf.......

Gruss
Ben
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.591
Ort
Taunus
Übrigens, während der Bauzeit unseres BER Flughafen entstanden in China 60 ..., richtig sechzig ! neue Flughäfen, darunter der größte der Welt. Bis 2025 sollen nochmal 124
Hallo Holzrad,

dabei wäre China mit 1,5 Mill. Einwohner als Flächenland und einer Bevölkerung ohne Einspuchsrecht geradezu ideal für zehntausende Kilometer Transrapid und die haben ja schon die Rechte ihn zu bauen. Stattdessen wird auf Fliegen gesetzt wie beim Ami, mit 7fachem Energieverbrauch.


Gruß Dietrich
 

Boshu

ww-buche
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
282
Ort
Düsseldorf
Die sind halt wie wir in den fuenfzigern...hoeher schneller weiter...waehrend wir zurueck aufs Rad steigen werden..
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
1.186
Ort
Augsburg
Manche Möbelhäuser vermelden, dass ihnen die Ware so langsam ausgeht und der Nachschub ausbleibt. Das Volk möcht sein Geld ausgeben, Urlaub ist gesperrt, der Konsum soll am Laufen gehalten werden.

P.S. Ist das echt eine Frage für "Profi fragt Profi?"
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.591
Ort
Taunus
Hallo,

hier die Auflistung der stärksten Holz-Exportnationen:


Schweden auf Platz 3 hinter Canada und Russland, unglaublich betrachtet man die Landesflächen von 9,5 Mio, 17 Mo u. und rund 0,45 Mio Km2.
Wir sind hinter Amiland aber auch schon auf dem 5. Platz.
Brasilien scheint Holz nur zu verbrennen...

Gruß Dietrich
 

Boshu

ww-buche
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
282
Ort
Düsseldorf
Brasilien darf das offiziell nicht so ausfuehren in den Mengen..genau wie Indonesien...aber die haben mittlerweile schon riesige Spanplattenkonzerne
 

schwarzwaldholzer

ww-fichte
Mitglied seit
3 Mai 2020
Beiträge
16
Ort
zwischen Rhein und Neckar
Hallo,

also hier im Süden werden schon seit mitte 2019 Stämme für den Export per Container gehandelt. Die Waldbauern bekommen die Angabe 5m oder 14m länge.
In Kehler Hafen wurden die dann direkt vom Langholzer in Container geladen und mittels Binnenschiff nach Rotterdam für den Transport nach China.
 

Boshu

ww-buche
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
282
Ort
Düsseldorf
Das ist nicht etwa MW holz? (Mueller und wolf)
Die "betreuen" einen Grossteil der deutschen Waelder. Und wer genau dahintersteckt, ich vermute alte familien, die grosse Waldbesitzer sind.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
13.070
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

das muss kein regionaler Händler sein. Gut möglich, dass der in Hamburg, Bremen oder sonst wo sitzt. Kenne einen ehemaligen Holzhändler der im großen Stil bis nach Frankreich Belgien Holz eingekauft hat um es dann nach Polen und Weißrussland usw. zu verkaufen. Kommt dann als die billigen Tischplatten zurück. Hat inzwischen das Betriebsgelände inkl ehemaligem Sägewerk zu einem Wohnpark umfunktioniert.
Der Holzhandel funktioniert auch vom heimischen Wohnzimmer via Handy und E Mail.
 

Boshu

ww-buche
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
282
Ort
Düsseldorf
..es kommt ja auch wieder zurueck...als Parkettunterlage, billige SockelLeisten oder in Plattenmaterial....
 
Oben Unten