Identifikation Holzart

NOFX

ww-ahorn
Mitglied seit
22 Mai 2020
Beiträge
123
Ort
Brühl
Hi, ich starte gerade die alte Treppe bei uns zu renovieren. Bis jetzt sind die Stufen von unten neu verschraubt, dass das bisher vorhandene Knarzen weitestgehend weg ist.

Jetzt soll die eigentliche Treppe noch aufgearbeitet werden und die Stufen und die Handläufe zum ursprünglichen Holz abgeschliffen und dann lasiert werden. Der Rest wird weiß gestrichen. Die Halbetage (oder wir auch immer das im Fachjargon heißt) ist mit Nut und Feder Brettern belegt und soll im gleichen Holz komplett erneuert werden, da sie abgetreten ist und auch nicht richtig bis zur Wand reicht.

Ich suche daher das gleiche Holz für die Halbetage, damit es nachher einheitlich aussieht. Hier ein paar Bilder, zunächst der abgeschliffene Teil und dann von Rest: IMG_20201019_115554817.jpg

Ich hätte auf Fichte getippt aber kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Trittstufen daraus gemacht sind. Vielleicht weiß einer der deutlich versierteren da, warum es sich handelt.
 

Anhänge

SteffenH

ww-robinie
Mitglied seit
29 August 2011
Beiträge
2.517
Podest und ich schätze mal die Stufen auch aus Buche, der Rest ist nicht zu erkennen.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
10.999
Alter
55
Ort
Wadersloh
Die Stufen sind aus Buche. Das Geländer mit Ausnahme der Füllungen auch, diese sind aus Furniersperrholz, scheinbar Gabun oder ähnlich.
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.222
Ort
NRW
Die Halbetage nennt man Podest.
In unserer Region war es üblich solche Treppenstufen aus Buche zu machen. Der Rest ist manchmal aus Nadelholz.

Habe schon Treppen gesehen, da wurden nur die Stufen abgeschliffen und alles andere weiß gestrichen. Mir hat es gefallen.
Viel Spaß und Durchhaltevermögen beim schleifen :emoji_slight_smile:
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.847
Ort
NRW
Lackfräse heisst das Werkzeug der Wahl für mich bei solchen Aufgaben. Kann man auch leihen.

Die Stufen sind wie schon geschrieben wurde, Buche.
Damals hat man afst immer ungedämpfte Buche verwendet. Wenn du jetzt Buche kaufst, ist die 100%ig gedämpft. Das führt zu einem starkem Farbunterschied. Das dauert dann seine Zeit, Jahre, bis sich das wieder angleicht.
 

NOFX

ww-ahorn
Mitglied seit
22 Mai 2020
Beiträge
123
Ort
Brühl
OK, dass das wohl Buche ist auf den Stufen, scheinen ja alle so zu sehen. Das ist schonmal gut. Durch das nicht-Dämpfen sieht die also auch so anders aus, als man es heute kennt.



Kriegt man Buche in 2x mm mit Nut und Feder? Also massiv und nicht nur als Fußbodenbelag sondern "tragfähig" für das Podest? Oder direkt was anderes nehmen und farbig lasieren?
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.271
Ort
Pécs
2mm mit Nut und Feder?
Das wäre ein dickes Furnier, aber Nut und Feder sind da nicht möglich.
 

Lico

ww-robinie
Mitglied seit
9 August 2019
Beiträge
1.047
Ort
Ostheide
Seid ihr wirklich sicher, dass die Stufe Buche ist, so streifig? Für mich sieht das eher nach Sapele aus. Eine Nahaufnahme wäre schön.

Lico
 

NOFX

ww-ahorn
Mitglied seit
22 Mai 2020
Beiträge
123
Ort
Brühl
Genau, irgendwas im Bereich von 20 Millimetern Dicke. Oder wäre Multiplex mit Buche und evtl. gefrästen "Fügen" passend (nicht gedämpft)? Oder einfach was anderes und dann farbig lasieren?
 
Oben Unten