Holzwurm

Eddy Woodz

ww-kastanie
Mitglied seit
20 Mai 2020
Beiträge
30
Ort
Mönchengladbach
Hallo zusammen, ich fertige gerade eine stabverleimte Eichenplatte mit natürlicher Baumkante für meinen Waschtisch. Im Splint ist bzw. war auf jeden Fall schonmal der Wurm, man sieht jedenfalls an zwei Stellen kleine Löcher. Jetzt ist mir aufgefallen, dass die Stirnseite der Baumkante ein recht großes Loch (ca. 5mm Durchmesser) aufweist. Kann mir jemand anhand des beigefügten Fotos sagen, ob auch dieses 'Monsterloch' durch einem Wurm verursacht wurde? Wie kann ich allgemein feststellen, ob sich der Wurm noch im Holz befindet oder bereits wieder ausgeflogen ist?
Beste Grüße, Eddy
 

Anhänge

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
5.288
Ort
deheeme
Hallo zusammen, ich fertige gerade eine stabverleimte Eichenplatte mit natürlKann mir jemand anhand des beigefügten Fotos sagen, ob auch dieses 'Monsterloch' durch einem Wurm verursacht wurde? Wie kann ich allgemein feststellen, ob sich der Wurm noch im Holz befindet oder bereits wieder ausgeflogen ist?
Beste Grüße, Eddy
Ja sicher wurde das Loch, also der Frasgang durch einen Käfer im Larvenstadium verursacht, also von einer Larve, nicht von einem Wurm. Du kannst sicher mit einer Nadel feines Bohrmehl aus dem Gang popeln.
Wenn das Holz aus der Trocknung kommt, ist sicher keine lebende Larve mehr drin. Normalerweise verlassen die Larven als Käfer, nach dem Puppenstadium, das Holz. Fliegende Würmer gibt es auch nicht.
 

Eddy Woodz

ww-kastanie
Mitglied seit
20 Mai 2020
Beiträge
30
Ort
Mönchengladbach
Vielen Dank für deine Antwort!
Du meinst also, ich kann die Platte ohne Bedenken montieren? Ich bin ein bisschen vorsichtig, da wir recht viel Holz in der Wohnung haben (Altbau) und ich vereinzelt in den alten Diele aktive Würmer bzw. Larven habe. Eine Diele ist mittlerweile stark beschädigt und ich habe Spuren von frischem Sägemehl festgestellt. Habe diesbezüglich auch schon mit einem Schreiner gesprochen. Er kann es sich zwar bei beheizten Räumen nicht vorstellen, aber kommt in den nächsten Wochen mal vorbei, um es sich anzusehen. Jetzt möchte ich mir natürlich ungerne die nächsten Schädlinge ins Haus holen...
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.769
Ort
Oldenburg
Frisches Mehl ist ein recht eindeutiger Indikator für Leben im Holz das man nicht haben will.

Bei wenigen Stellen würde ich mit einer Nadel reinen Ethanol/ Isopropanol in die Löcher geben.
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
5.288
Ort
deheeme
Frisches Mehl ist ein recht eindeutiger Indikator für Leben im Holz das man nicht haben will...
Das ist richtig. Aber frisches,Mehl erkennt man daran, dass es ständig nachrieselt, weil der Produzent arbeitet. Das ist hier sicher nicht der Fall. Zahlreiche Insekten stopfen das Mehl sehr fest in die Gänge. Das fällt nur raus, wenn sie weitermachen. Ein Sägeschnitt, wie hier, sorgt nicht zwangsweise dazu, dass das Mehl einfach herausfällt. Deshalb der Hinweis auf die Nadel. An Möbeln, die an kühlen Aussenwänden stehen, kann sich Insektenbefall dann einstellen, wenn durch Kondensfeuchte der Feuchtegehalt im Holz steigt. Insekten benötigen eine Mindestfeuchte, die ein frei stehender Tisch nicht hat, es sei denn, an den Füßen. Deshalb hat man oft bei Dielen das Problem, wenn es nach unten ein Feuchteproblem hat.
 

Eddy Woodz

ww-kastanie
Mitglied seit
20 Mai 2020
Beiträge
30
Ort
Mönchengladbach
Bei wenigen Stellen würde ich mit einer Nadel reinen Ethanol/ Isopropanol in die Löcher geben.
[/QUOTE]
Bei den Dielen sind es leider zu viele Löcher :| Aber irgendwas werd ich wohl unternehmen (müssen)...

Feuchte im Untergrund wäre natürlich nicht so doll bei einer Holzbalkendecke. Ich werde die befallene Diele mal herausnehmen und mir das Gebälk anschauen. Ich kann nur hoffen, dass mich da keine böse Überraschung erwartet.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.344
Ort
Ebstorf
Hallo,

ich mache auch allerhand mit Eichenholz. Soll die Baumkante bleiben, Säge und schleife ich in den meisten Fällen das Splintholz trotzdem weg, auch wenn da kein Leben mehr drin ist.

Bei deinen befallenen Stellen im Haus mal mit Isopropanol versuchen. Ordentlich tränken und mit Folie abdecken.

Gruß Ingo
 

Eddy Woodz

ww-kastanie
Mitglied seit
20 Mai 2020
Beiträge
30
Ort
Mönchengladbach
Hallo,

ich mache auch allerhand mit Eichenholz. Soll die Baumkante bleiben, Säge und schleife ich in den meisten Fällen das Splintholz trotzdem weg, auch wenn da kein Leben mehr drin ist.

Bei deinen befallenen Stellen im Haus mal mit Isopropanol versuchen. Ordentlich tränken und mit Folie abdecken.

Gruß Ingo
Ich bin leicht skeptisch ggü einer Behandlung mit Isopropanol, da es ja Wohn-/ Schlafräume sind, in denen die Dielen liegen. Ich sehe nur leider keine wirkliche Alternative. Die angebotenen chemischen Mittel wie bspw. "Holzwurm Ex" sind wahrscheinlich auch nicht gesünder...
 
Oben Unten