Holzschädlinge

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Holzfan68, 16. Mai 2015.

  1. Holzfan68

    Holzfan68 ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Schädlingsbefall am Holzboden

    Befall am Holzdielenboden am unbewohnten Dachboden (Rauhspund/ Haus 20 Jahre alt. Holz unbehandelt)


    Hallo Experten!

    habe an meinem Rauhspund Holzboden Schäden durch einen Schädlingsbefall erst entdeckt, nachdem eine Holzdiele nachgab, vermute den Holzbock.
    Hier einige Fotos:

    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] [​IMG]

    Bisher weder Larven noch sonstige Insekten gesichtet. Die sichtbar befallenen Dielen habe ich entfernt. Am Dachstuhl nichts gesichtet. Könnte sein, dass man vor 20 Jahren die Holzdielen mit Larven verbaut hat.
    Was sollte man jetzt tun? Um alles genau zu untersuchen, müßte theoretisch der gesamte Holzboden abgedeckt werden, denn von außen ist nichts erkennbar. Der Käfer kann sich aber auch zurückgezogen haben oder es schlummert noch?
     
  2. Joiner_Koblenz

    Joiner_Koblenz ww-esche

    Beiträge:
    524
    Ort:
    Koblenz

    Hallo
    1990 war der schwere Sturm Wiebke, Unmengen von Fichten und Douglasien waren auf einen Schlag zu verarbeitet.
    Da kann es schon sein, dass Die Händler und Sägewerker auch befallenes Holz
    hatten.
    Sichtbar wird es ja erst wenn die Larven schlüpfen.

    Warum wurde das Holz unbehandelt verbaut?

    Was jetzt tun?
    Beobachten, beobachten und wenn mehr sichtbar wird einen Zimmermann zu Rate ziehen!

    Bekämpfen wird jetzt aufwendig, besonders wo das Haus bewohntb ist!

    schönen Sonntag
    Gruß Ralf
     
  3. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.410
    Ort:
    vom Lande
    Das Sie nach 20 Jahren erst schlüpfen ist eher ungewöhnlich.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  4. Holzfan68

    Holzfan68 ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Hallo, vielen Dank für die Hinweise. "Warum wurde das Holz nicht behandelt"
    Ist es denn üblich die Dielen zu behandeln? Hatte vergessen zu erwähnen. 2012 wurde eine Gaube eingebaut und die angrenzende Garage bekam einen Dachstuhl. Alle Balken/Sparren wurden unbehandelt eingebaut. Die Aussage der Zimmerleute war, dass es jetzt Stand der Erkenntnisse, bzw. der Technik sein soll.
     
  5. Joiner_Koblenz

    Joiner_Koblenz ww-esche

    Beiträge:
    524
    Ort:
    Koblenz
    du brauchst ja nur das Pech zu haben, dass ein , zwei Schalungsbretter befallen sind.
    Da schlüpfen dann die Larven und wo legen dann die Käfer wieder ihre Eier ab?
    Die fliegen bestimmt nicht erst zum Nachbarn, weil Du so einen lieber bist. :emoji_wink:

    Gruß Ralf
     
  6. Joiner_Koblenz

    Joiner_Koblenz ww-esche

    Beiträge:
    524
    Ort:
    Koblenz
    Stand ist, vorbeugend bekämpfen, bedeutet Chemie Gift aufzutragen!
    Diese Gifte sind aber nach Jahren noch da und bekommen uns Menschen ja auch nicht so gut!
    Daher wurden viele verboten, zum Schutz von uns Menschen!

    googel doch mal nach xylamon! Lindan!
     
  7. Joiner_Koblenz

    Joiner_Koblenz ww-esche

    Beiträge:
    524
    Ort:
    Koblenz
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    nur ein Suchergebniss
     
  8. mindila

    mindila ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Hallo,

    welche Mittel würdet ihr denn empfehlen? Sicher hat jemand hier das eine oder andere Ding schon mal ausprobiert und könnte eine gute Idee geben. Wir haben momentan das gleiche Problem im Wohnzimmer...

    Grüße

    PS. ist Calypso gut?
     
  9. HermanUser

    HermanUser ww-birnbaum

    Beiträge:
    231
    Ort:
    Niederrhein
    Stand der Technik für einen Dachstuhl ist technisch getrocknetes Holz ohne chemischen Holzschutz.

    Gruß Sven
     
  10. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    2.054
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Aber braucht es dafür nicht auch bei Käfern Männlein und Weiblein? Gehst Du davon aus, dass fast alle gleichzeitig die Bretter verlassen und dann zur Begattung zusammenfinden?

    Rafikus
     
  11. Holzfan68

    Holzfan68 ww-pappel

    Beiträge:
    3
    :eek: Bei einer einzigen Eiablage von ca. 300 Stck. ist die Wahrscheinlichkeit innerhalb ca. 4 Wochen gegeben, dass sich die Geschlechter am Dachboden finden. Da die Bedingungen für alle Raupen konstant gleich sind.
     
  12. Joiner_Koblenz

    Joiner_Koblenz ww-esche

    Beiträge:
    524
    Ort:
    Koblenz
    Hi Sven
    ich glaube Du hast mich nicht richtig verstanden.
    Ja man verzichtet auf diese Gifte, da sie auch ausdünsten und somit für uns Hausbewohner Gesundheitsschädlich sind!

    Gruß Ralf
     
  13. Joiner_Koblenz

    Joiner_Koblenz ww-esche

    Beiträge:
    524
    Ort:
    Koblenz
    Hi
    es gibt nach wie vor Bekämpfende Mittel.
    Aber und gerade im Wohnbereich, empfehle ich Dir keines dieser Mittel!

    Gruß Ralf
     
  14. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    2.054
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Das ist schon mies. Wo setzen die Fiehcher die Eier bevorzugt ab? Werden vorhandene Spalte, Ritzen und Löcher im Holz genutzt?

    Rafikus
     
  15. Joiner_Koblenz

    Joiner_Koblenz ww-esche

    Beiträge:
    524
    Ort:
    Koblenz
    mit Vorliebe :emoji_grin:
     
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Holzschädlinge
  1. doromi
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.665
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden