Holzpalisaden steichen

jogisarge

ww-fichte
Registriert
10. Januar 2012
Beiträge
17
Hallo zusammen,

Wir haben in unserem neuen (alten) Haus im Garten sehr viele Holzpalisaden als Abgrenzungen und an Treppen.

Diese sehen aus wie die Balken, die unter Eisenbahnschienen liegen.
Also ca. 150 lang 25 breit und 20 tief.
Die stecken Hochkant in der Erde und stützen teilweise die Wege unseres Hanggrundstückes.

Teilweise sind diese verwittert und nicht mehr schön.

Da momentan die Kohle fehlt, alles zu erneuern, wollte ich mal fragen, wie ich diese streichen kann, um die Erneuerung noch etwas zu verzögern.
Es geht eigentlich nur um den sichtbaren Teil.
Ich möchte sie nicht alles ausbuddeln.

Gruß jogi
 

sachsejong

ww-robinie
Registriert
27. Mai 2008
Beiträge
718
Ort
Fulda
uaaaaaaa....

wenn das Eisenbahnschwellen sind, dann hast Du Sondermüll eingebaut, der hochgradig krebserregend sein soll:

gruss von Wikipedia:


"Holzschwellen werden mit Imprägnieröl (Carbolineum) getränkt, um sie gegen Pilz-, Bakterien- und Insektenbefall widerstandsfähig zu machen. Diese Imprägnierung ist auch die Ursache für das typische dunkle Aussehen von Holzschwellen.

Es gibt keinen wirksamen Ersatz für Carbolineum. Das Imprägniermittel und die durch Verdampfung daraus entstehenden gasförmigen Kohlenwasserstoffe sind ebenso wie Kupfer-Chrom-Arsenverbindungen gesundheits- und umweltgefährdende Stoffe. Diese Stoffe und damit imprägnierte Holzschwellen unterliegen in Deutschland seit 1991 Verwendungsbeschränkungen, die bis 2002 in der Teerölverordnung, und seit 2002 in der Chemikalien-Verbotsverordnung festgelegt sind.

Die Beschränkungen für carbolineumimprägnierte Holzschwellen sind im § 1 und im Abschnitt 17 des Anhangs der Chemikalien-Verbotsverordnung festgelegt. Zum Beispiel dürfen solche Schwellen nicht in Innenräumen, in Gärten, in der Landwirtschaft oder an Orten, an denen häufiger Hautkontakt mit dem imprägnierten Holz stattfinden kann, verwendet werden. Dasselbe gilt für Möbel, Spielzeug, auf Spielplätzen oder an Orten, an denen die Schwellen mit Nahrungsmitteln, Nutztieren oder Nutzpflanzen in Berührung kommen. Früher fanden preisgünstig erworbene gebrauchte Holzschwellen häufig im gewerblichen Landschaftsbau und durch Privatpersonen (etwa in Schrebergärten) als Stützmauern, freistehende Sichtschutzwände, Sitzgelegenheiten und ähnliches Verwendung.

Für mit Kupfer-Chrom-Arsen imprägnierte Holzschwellen sind Verwendungsbeschränkungen im Abschnitt 10 des Anhangs der Chemikalien-Verbotsverordnung festgelegt. Diese verbieten unter anderem eine Verwendung in Wohngebäuden, in Meeresgewässern, in der Landwirtschaft sowie an Orten, an denen die Gefahr häufigen Hautkontakts oder des Kontakts mit Lebensmitteln besteht.

Holzschwellen stellen neben den Imprägniermitteln auch aufgrund von Rückständen aus dem Bahnbetrieb eine Gefahr für Gesundheit und Umwelt dar. Dazu zählen unter anderem Altöl (aus Radlagern, Spurkranzschmieranlagen und sonstigen geschmierten Teilen von Schienenfahrzeugen), an der öligen Oberfläche locker gebundener Staub aus teilweise asbesthaltigem Bremsabrieb, Ruß aus Abgasen sowie bei der Unkrautbekämpfung in den Gleisbereich eingebrachte Pflanzenschutzmittel.

Holzschwellen müssen als gefährlicher Sondermüll betrachtet und entsprechend entsorgt werden, was heute in mit entsprechenden Rauchgasfiltern ausgerüsteten Kraft-Wärmeanlagen problemlos möglich ist."

Ich würde da nix streichen
 

jogisarge

ww-fichte
Registriert
10. Januar 2012
Beiträge
17
Hallo nochmal,

ich meinte dass die so aussehen, und nicht dass bei mir ein Zug durch den Garten fährt :emoji_slight_smile:

Das sind einfach Holzpalisaden.
 

sachsejong

ww-robinie
Registriert
27. Mai 2008
Beiträge
718
Ort
Fulda
da muss kein Zug mehr fahren

wenn die Dinger dunkelbraun sind und einen stechenden Geruch ausströmen, vor allem, wenn die Sonne draufscheint, dann hast Du Eisenbahnschwellen.
Und die sind durch die Oberflächenbehandlung hochgefährlich.

ansonsten jede Holzschutzlasur aus dem Baumarkt.
 

jogisarge

ww-fichte
Registriert
10. Januar 2012
Beiträge
17
bitte schau mal im anhang, dort habe ich ein bild reingepackt.
Die Vorbesitzerin war eigentlich ein Ökotante, und ich kann mir nicht vorstellen, dass die so gefährlich eingebaut hat ??
 

Anhänge

  • pali.jpg
    pali.jpg
    105,2 KB · Aufrufe: 35

sachsejong

ww-robinie
Registriert
27. Mai 2008
Beiträge
718
Ort
Fulda
Glückwunsch, Sondermüll

Die gute Dame hat wiederverwendet, aber auf den Bildern- da würde ich wetten- sind Eisenbahnschwellen.

fragender Blick in die Runde: Täusche ich mich?
 

checkalot

ww-robinie
Registriert
1. Juni 2009
Beiträge
979
Ort
Süddeutschland
Jupp, da bin ich mir auch relativ sicher - das sind Eisenbahnschwellen. Hatten in den 80ern leider viele Ökos verwendet, das war ein fataler Trugschluss. Habe leider auch ein paar davon im Garten stehen - danke an den Erbauer der Hütte :emoji_frowning2:
Würde da auch gar nix machen, sondern irgendwann ersetzen, wenn sie völlig hinüber sind und du dir's leisten kannst.

Wenn es dir aber um die Optik geht und du gar nicht zufrieden bist, dann kannst du ge nach Geschmack eine mehr oder weniger stark deckende Außenlasur in deiner Lieblingsfarbe verwenden... ich glaube aber nicht, dass du die so wesentlich langlebiger machst. Das verwendete Carbolineum und sonstige im Laufe des Eisenbahnschwellenlebens draufgesprühten Mittelchen sind schon _sehr_ wirkungsvoll... da kommt kein modernes Mittel ran.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.316
Ort
Dortmund
Würde auch mal auf den Geruch achten, Bahnschwellen riecht man deutlich.

Eine einfache und billige Behandlung, wenn es nur um Optik geht, ist Carbolin, bekommst du in jedem Baumarkt für etwa 5-10 Euro pro 5 Liter. Besteht aus Wasser, Leinöl und braunen Pigmenten. Das Holz bleibt dabei schön offenporig, was hier sinnvoll ist.
 
Oben Unten