Holzmann TS 200 vs Dewalt DWE7492

CKU87

ww-birke
Registriert
17. Juni 2021
Beiträge
60
Ort
Hofheim am Taunus
Wenn ihr die Wahl hättet und nicht mobil sein müsstet, welche der beiden TKS würdet ihr nehmen und weshalb? Beide sind bis auf wenige Euro gleich teuer und im Budget bis max. 800 Euro.

Bei der Dewalt könnte/müsste man noch einen netten Crosscut Schlitten bauen. Bei der TKS soll der Schlitten ja gut sein.
 

KaiX0

ww-robinie
Registriert
2. November 2021
Beiträge
873
Ort
Stubben bei Bad Oldesloe
Bei der DeWalt solltest Du den Gehrungsanschlag ersetzen, der ist untauglich. Absaugung ist gut. Ich werde meine DeWalt noch mit dem Incra Miter Express ausstatten. Sanftanlauf habe ich ebenfalls nachgerüstet. So kommt natürlich noch etwas Geld zum Kaufpreis hinzu. Ich bin allerdings sehr zufrieden.
Zur Holzmann kann ich nix sagen
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
5.947
Alter
43
Ort
Neuenburg am Rhein
Mahlzeit,

kenne die Holzmann nicht im Detail (nie selber befingert), aber hier im Forum ist die eine oder andere in dieser oder der 250-er Ausführung unterwegs und kommt meist recht gut weg ( ich meine unsere Tagesmutter mit Bart hat die 250-er EDIT: Richtig, @Rookie77 ist mit seiner zufrieden).

Bei der Dewalt könnte/müsste man noch einen netten Crosscut Schlitten bauen. Bei der TKS soll der Schlitten ja gut sein.

Wenn die Mobilität nicht nötig ist und man dann noch rumbasteln muss um halbwegs damit arbeiten zu können wäre meine Entscheidung klar die Holzmann.

Sanftanlauf habe ich ebenfalls nachgerüstet.

Und was bringt das? Hab ich zwar auch schon an zwei Maschinen gemacht, dort ging es aber nur drum den Einschaltstrom zu begrenzen (da es sonst hier und da mal den Sicherungsautomat ausgelöst hat), sollte bei einer Montagesäge eigentlich nicht der Fall sein.

Dies,
den Gehrungsanschlag ersetzen
& dass
DeWalt noch mit dem Incra Miter Express ausstatten

Dann bist in Summe doch auch wieder bei ner Maschine die das mitbringt. Ok, basteln des bastelns willen mag ich keinem streitig machen.
Bist damit dann wirklich noch "mobiler" als mit ner halbwegs vernünftigen TKS mit Schlitten?

Dein Gehrungsanschlag + der Incra dann kannst auch gleich 3-400€ mehr in die Hand nehmen und was kaufen wo das mitbringt, ganz ohne zu basteln.

Gruß SAW
 
Zuletzt bearbeitet:

Rookie77

ww-robinie
Registriert
31. Oktober 2019
Beiträge
867
Ort
Weilerswist
Danke @schrauber-at-work das war wohl mein Stichwort.

Ich habe die TS250 als 400V Version hier und ziehe sie jeder Montagesäge vor. Egal ob da DeWalt oder Bosch oder was weiß ich drauf steht.

Der große Vorteil ist, dass man an der Maschine alles einstellen kann. Bei den Kollegen aus Kunststoff ist man da in den Möglichkeiten begrenzt.

Bei der TS kann man gefühlt an jeder Schraube drehen und es passiert etwas. Sollte sie also nicht genau sägen, hat man beim Einstellen was falsch gemacht.

Die Absaugung am zwei Punkten funktioniert auch gut, trotzdem fällt innen auch mal was runter. Damit komme ich aber klar.

Als Blätter habe ich einen Satz Felder Silent Classics (3 Stück) für alle anfallenden Arbeiten und sie geht nicht in die Knie. Natürlich kann ich zur 230V Version nichts zum Motor sagen.
 

NiklasAG

ww-robinie
Registriert
23. März 2020
Beiträge
901
Ort
Schweiz
Die Dewalt kann man in einen Tisch einbauen wenn man das will. Geht bei der TS250 nicht (muss man aber auch nicht).
Die Holzmann kostet das Doppelte der Dewalt und bei letzterer reicht auch ein Gehrungsanschlag vom Chinesen.
Aber natürlich ist eine solche Säge sicher besser als eine die halb so teuer ist und für einen anderen Einsatz entwickelt wurde.
Man braucht dazu aber den Platz und das Geld.
 

Rookie77

ww-robinie
Registriert
31. Oktober 2019
Beiträge
867
Ort
Weilerswist
Die Dewalt kann man in einen Tisch einbauen wenn man das will. Geht bei der TS250 nicht (muss man aber auch nicht).
Die Holzmann kostet das Doppelte der Dewalt und bei letzterer reicht auch ein Gehrungsanschlag vom Chinesen.
Aber natürlich ist eine solche Säge sicher besser als eine die halb so teuer ist und für einen anderen Einsatz entwickelt wurde.
Man braucht dazu aber den Platz und das Geld.
Jetzt muss ich ernsthaft fragen, ob Du schon mal vor einer TS gestanden oder mit ihr gearbeitet hast.

Das sind wieder die typischen Aussagen. Natürlich kann man die TS in einen Tisch bauen (wenn man das unbedingt möchte). Das Untergestell ist abnehmbar

Dazu kommt, dass beide Modelle preislich ungefähr gleich liegen. Du hast da wohl gerade ein anderes Modell vor Augen.

Zum Winkelanschlag: Bei meiner Holzmann kein Spiel in der Nut, hat jedoch keine Rasterung.

Wichtig: Ab Werk sind keine verdeckten Schnitte möglich, da der Spaltkeil komplett abgesenkt hinten am Tisch anschlägt. Ich habe vom Spaltkeil hinten was abgenommen und jetzt geht's. Das ist jedoch, im Vergleich zu den üblichen Umbauarbeiten an DeWalt und Bosch dezent zu verschmerzen.

"Jigs" habe ich bisher genau null gebaut. Schiebeschlitten brauche ich durch den seitlichen Tisch nicht und nur am Winkelanschlag habe ich eine Leiste mit Skala montiert.

Ich hatte bei meiner das Glück, dass ein Alu Profil Macken hatte und ich ein neues bekommen habe. Das habe ich direkt als Anschlag für den Schiebetisch genommen und kann so bis zu 1000mm direkt einstellen und ablängen.

Und natürlich ist es keine Martin, Altendorf oder irgendwas, was vor 30 Jahren mal gebaut wurde. Aber für das Geld bekommt man eine Säge, mit der man tatsächlich was anfangen kann (wenn man fähig ist, sie einzustellen).
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
5.947
Alter
43
Ort
Neuenburg am Rhein
@NiklasAG Die vorhergehenden Beiträge hast aber schon gelesen?
Es geht um die TS200, mit den Modifikationen kostet die Dewalt dann quasi das selbe, wenn man Sie dann noch in einen (spezifischen) Tisch einbaut eher mehr.
Kann man so machen, halte ich aber nicht für sinnvoll. Dann lieber einmal ein paar € mehr ausgeben, alles ordentlich einstellen und Freude habe statt "Crosscut-sleds", Incra-Anschlag [von mir aus auch das selbe aus China], Tisch um die Säge...) zu bauen.

Muss jeder für sich entscheiden.

Platz und Geld kostet jedes Hobby.
 

NiklasAG

ww-robinie
Registriert
23. März 2020
Beiträge
901
Ort
Schweiz
die Dewalt bekommt man für etwa 600 Euro, die Holzmann in 400V für 1300, oder habe ich da etwas verwechselt?

Und ja, natürlich kann man die Holzmann in einen Tisch einbauen. Aber warum sollte man das tun, resp. warum eine kaufen, wenn man sie einbauen will?

Ich habe an meiner Dewalt nichts umgebaut und nur einen anderen Anschlag besorgt. Wer will kann auch den Anschlag so umbauen dass er funktioniert und nicht wackelt.

Ich verstehe dieses "x gegen y" nicht.

Der Nachteil des "nicht einstellen könnens" kann auch ein Vorteil sein.
 

Rookie77

ww-robinie
Registriert
31. Oktober 2019
Beiträge
867
Ort
Weilerswist
Der TE hat nach der TS 200 gefragt. Die gibt's um die 640€.

Ich bin nicht x gegen y, habe aber mit beiden Formaten bereits zu tun gehabt und für mich festgestellt, dass die TS einfach besser ist. Jetzt ist die TS250 natürlich teurer (um die 1.000€), hat dafür einen wesentlich stärkeren Motor und mehr Schnitthöhe.

Pluspunkt der DeWalt gegenüber der 200er wären auch die Schnitthöhe, die maximale Breite der Zuschnitte und die Tatsache, dass sie unten fast komplett abgedichtet und damit wesentlich sauberer ist.

Und die Möglichkeit, mehr einzustellen bedeutet im Umkehrschluss auch, nicht mit etwas leben zu müssen, was sich nicht ändern lässt. Es gibt immer zwei Seiten.
 

KaiX0

ww-robinie
Registriert
2. November 2021
Beiträge
873
Ort
Stubben bei Bad Oldesloe
Mahlzeit,

kenne die Holzmann nicht im Detail (nie selber befingert), aber hier im Forum ist die eine oder andere in dieser oder der 250-er Ausführung unterwegs und kommt meist recht gut weg ( ich meine unsere Tagesmutter mit Bart hat die 250-er EDIT: Richtig, @Rookie77 ist mit seiner zufrieden).



Wenn die Mobilität nicht nötig ist und man dann noch rumbasteln muss um halbwegs damit arbeiten zu können wäre meine Entscheidung klar die Holzmann.



Und was bringt das? Hab ich zwar auch schon an zwei Maschinen gemacht, dort ging es aber nur drum den Einschaltstrom zu begrenzen (da es sonst hier und da mal den Sicherungsautomat ausgelöst hat), sollte bei einer Montagesäge eigentlich nicht der Fall sein.

Dies,

& dass


Dann bist in Summe doch auch wieder bei ner Maschine die das mitbringt. Ok, basteln des bastelns willen mag ich keinem streitig machen.
Bist damit dann wirklich noch "mobiler" als mit ner halbwegs vernünftigen TKS mit Schlitten?

Dein Gehrungsanschlag + der Incra dann kannst auch gleich 3-400€ mehr in die Hand nehmen und was kaufen wo das mitbringt, ganz ohne zu basteln.

Gruß SAW
Das haben wir hier doch schon reichlich ausdiskutiert. Stationär wäre mir lieber gewesen, ich hätte eine Metabo 1688/1693 oder auch etwas Neues bis 1.500 Euro gerne genommen. Aber ich muss die Säge forträumen und wieder hervorholen können.
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
5.947
Alter
43
Ort
Neuenburg am Rhein
Aber ich muss die Säge forträumen und wieder hervorholen können.
Du vielleicht schon, der TE allerdings nicht.
Daher lieber was stationäres.

@Wikipediot : Klar andere Mamas gebären auch schöne Sägen. Sei es Flott, Ulmia, Frommia....aber manch einer scheut sich halt vor Resadegrünen, alten & gebrauchten Maschinen (ich hab einige "Oldies" in der Farbe im Stall, weniger in der Holzwerkstatt, dort nur vier in grün [Felder F3A, Hema Br50, Ixion BT13, Flottjet Drechselbank]).
Anfangs gabs da noch die Ulmia 1610 und nen kleinen Flottjet ADH in grün.

Gruß SAW
 

CKU87

ww-birke
Registriert
17. Juni 2021
Beiträge
60
Ort
Hofheim am Taunus
Genau, es geht um die TS 200, welche um die 670 Euro kommt. Die Dewalt würde ich für 675 Euro bekommen, ist also relativ gleich.

Aber im ernst, könnte auch bei 800 Euro Budget die 200 draufpacken und die TS 250 holen, würde mir nicht wehtun.

Für 800€ Budget?
Mobilität nicht wichtig?
Ganz klar keine von beiden.

Meine Meinung.

Was würdest du denn machen stattdessen?

Ich hatte bei meiner das Glück, dass ein Alu Profil Macken hatte und ich ein neues bekommen habe. Das habe ich direkt als Anschlag für den Schiebetisch genommen und kann so bis zu 1000mm direkt einstellen und ablängen.

Ah perfekt, danke das wäre sowieso so eine Frage gewesen. Der Schiebetisch ist ja an sich echt breit, zudem kommt hinzu, dass das Sägeblatt ja weit rechts im Gusstisch ist. Man hätte also eigentlich eine echt gute Ablage für Kappschnitte. Darf ich mal fragen ob es sich bei den Aluprofilen um standardisierte Profile handelt? Oder kriegt man die nur bei Holzmann? Ich frage nur weil die auf einer Seite ja eine breitere Einkerbung haben, dort wo man den Parallelanschlag fixiert.

Edit: Bei der Dewalt würde ich eh ein Untergestell bauen, um sie zumindest mal an eine andere Stelle rollen/fahren zu können. Sind bei einigen Multiplex Platten auch nochmal zusätzlich ein paar Euro. Bei der Holzmann gibts ja auch ein Gestell mit Rollen wie ich gesehen habe.
 

Wikipediot

ww-robinie
Registriert
7. September 2021
Beiträge
1.125
Ort
474**

Ich führe nur die Diskussion nicht mehr. Aus mehreren Gründen.

1 Die Frage wird so oft gestellt, dass es nicht sein kann, dass jemand die Frage nochmal stellt. Wenn ich beraten werden möchte, und auch fähig zur Informationsaufnahme bin, finde ich das soweit selber heraus.
2 Andere Leute fühlen sich auf den Schlips getreten, wenn man ihr Schnuckelchen negativ kritisiert.
3 Die Diskussion ist jedes Mal eine Totgeburt. Offene Beratung ist nicht möglich. Es gibt eine ellenlange Diskussion und der TE macht eh das, was er sich vor dem Fragestellen vorgenommen hat. Ob es am TE liegt oder den Baufluencern weiß ich nicht.
4 Man zankt sich nur untereinander. Das ist auch nicht schön.
5 Meine Zeit ist mir dafür zu Schade.

Deshalb gibt es bei dem Thema, wenn überhaupt, nur meine Meinung in Form eines kurzen Satzes. Keine Begründung. Keine Reiterationen. Kann man sich selber raussuchen. Ich sehe es als kurzen Gedankenanstoß.

Ich wünsche allen viel Erfolg!

PS: Ich sehe gerade, dass die Holzmann ein vernünftiges Gerät ist. Hab die Bezeichnung verwechselt. Mea culpa, aber da ist die Wahl ja auch ganz klar.
 

Rookie77

ww-robinie
Registriert
31. Oktober 2019
Beiträge
867
Ort
Weilerswist
@CKU87 es ist, meines Wissens, kein Alu Profil von der Stange, lässt sich bei Holzmann jedoch bestellen. Ich fand das kurze Profil am Schlitten tatsächlich relativ kurz, da kamen mir die Macken tatsächlich sehr gelegen.

Anbei mal ein Foto aus meiner alten Werkstatt (ist ein Bildausschnitt, könnte also pixelig sein). Da sieht man den langen Anschlag ganz gut.

IMG_20220224_164620.jpg

Das Profil steht knapp 40mm vom Sägeblatt weg und so kommt man auf die 1000mm Schnittbreite. Ich habe mir am Profil noch Einkerbungen gemacht und kann es noch 250mm nach links verschieben und die Breite auf 1250mm zu erhöhen. Beizeiten mache ich mir ein kleines Blech oder ähnliches unter das Profil, um eine seitliche Abstützung zu haben.

Das Profil ist bei Bedarf auch in zehn Sekunden abgenommen.

Mit dem Untergestell ist sie auch schnell verschoben.
PS: Wenn Du die Möglichkeit hast, nimm die TS250. Die lohnt sich. 400V dann bei Bedarf bzw wenn Du die passende Steckdose hast.

@Wikipediot : Zu 2. Meist nicht, wenn sie bereits andere Erfahrungen gemacht haben.
Aber ja, es gibt auch Leute die Parkside totaaaal super finden, jedoch auch noch nie was anderes in der Hand hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:

CKU87

ww-birke
Registriert
17. Juni 2021
Beiträge
60
Ort
Hofheim am Taunus
Perfekt, danke für die Antworten. @Rookie77 Noch zwei Fragen, wenn ich darf:

1) Ist das Lineal (Skala) vorne am Aluprofi, auf dem der Parallelanschlag geführt wird, geklebt? Hintergrund der Frage ist der, dass ich überlege den Schlitten ggf. rechts anzubringen (soll ja möglich sein). Dann müsste das Aluprofil vorne aber eine neue Skala bekommen, denn drehen wird wohl nicht helfen, zumal das Sägeaggregat ja auch nicht mittig ist.

2) Die Tischverbreiterung besteht ja aus zwei kleineren Tischen. Sind sie gleich groß? Sieht für mich zumindest danach aus. Wie breit lassen sich den Zuschnitte mit nur einem Tisch machen? Ggf. würde ich sogar einen weglassen und die Aluprofile entsprechend kürzen. Dann wäre auch die größere TS 250 gegenüber der TS 200 interessant, da ich etwas Platz einsparen könnte.

Grüße
 

Rookie77

ww-robinie
Registriert
31. Oktober 2019
Beiträge
867
Ort
Weilerswist
Perfekt, danke für die Antworten. @Rookie77 Noch zwei Fragen, wenn ich darf:

1) Ist das Lineal (Skala) vorne am Aluprofi, auf dem der Parallelanschlag geführt wird, geklebt? Hintergrund der Frage ist der, dass ich überlege den Schlitten ggf. rechts anzubringen (soll ja möglich sein). Dann müsste das Aluprofil vorne aber eine neue Skala bekommen, denn drehen wird wohl nicht helfen, zumal das Sägeaggregat ja auch nicht mittig ist.

2) Die Tischverbreiterung besteht ja aus zwei kleineren Tischen. Sind sie gleich groß? Sieht für mich zumindest danach aus. Wie breit lassen sich den Zuschnitte mit nur einem Tisch machen? Ggf. würde ich sogar einen weglassen und die Aluprofile entsprechend kürzen. Dann wäre auch die größere TS 250 gegenüber der TS 200 interessant, da ich etwas Platz einsparen könnte.

Grüße

Jetzt bin ich mal schnell runtergeflitzt und hab sie freigeräumt. :emoji_innocent:

So, ich fange mal bei 1. an.

Das Modell ist so aufgebaut, dass Du den Schiebeschlitten wahlweise links oder rechts montieren kannst. Darüber habe ich anfangs auch nachgedacht, da ich Linkshänder bin und die ja eh gerne alles anders herum machen :emoji_wink:

Zu beachten dabei ist, dass der Einschalter an einer absolut dämlichen Stelle ist (egal ob Schlitten links oder rechts). Der sitzt nämlich seitlich links oben im Gehäuse...

Die Skala ist übrigens geklebt und man kann sie einfach abfummeln (oder Du montierst das Profil mit Skala einfach hinten, dann stört es keinen). Kauf dann einfach eine neue und kleb sie auf. Sie darf nur nicht höher als 1mm und breiter als 6mm sein (sowas sollte es aber geben).


Zu 2.
Interessant ist tatsächlich, dass das Blatt nicht genau mittig im Tisch sitzt, sondern nach rechts versetzt. Das kommt dir bei deinem Vorhaben zu Gute.
Abstand Blatt rechte Tischkante (ohne Verlängerung): 165mm
Abstand Blatt linke Tischkante: 251mm

Wenn ich den Anschlag rechts bei mir am Ende der ersten Platte aufliegen habe, komme ich auf eine nutzbare Schnittbreite von 420mm.

Wenn Du die Auflagefläche jetzt jedoch links montierst, gewinnst Du 86mm dazu, kommst also auf 506mm.

Je nachdem was Du also bauen möchtest, ist das ein guter Wert.

Klingt für mich nach einem guten Plan!
 

CKU87

ww-birke
Registriert
17. Juni 2021
Beiträge
60
Ort
Hofheim am Taunus
Jo das klingt tatsächlich alles gut. Dann würde ich den Schlitten von vorne gesehen rechts montieren und links nur eine Verbreiterung montieren und die Aluschienen kürzen. Mit dem tauschen des Profils klingt super, dann muss ich mir gar nicht erst die Mühe machen es abzufummeln. Selbstklebende Skalen sollte ich bei feinewerkzeuge finde…

Danke schonmal!
 
Oben Unten