Holzleim umrechnen von Gramm zu Milliliter oder umgekehrt

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
Servus zusammen!

Ich bin gerade am bauen einer Krippe für meine Mutter. Hierbei handelt es sich um eine Anleitung von selbst.de, die eher schlecht als recht erstellt wurde.

Um u.a. den Krippenmörtel herzustellen, benötigt man ~60ml (!) Holzleim und 250ml Sägespäne und Schleifmehl. Wie bitte soll ich jetzt herausfinden, wie viel 60ml Holzleim sind, ohne einen Messbecher zu versauen - von denen wir nur einen haben?! Und auch bei den Sägespänen und dem Schleifmehl. Was bitte sind das für Leute, die in einer Holzbastelanleitung Milliliter anstatt Gramm nutzen?! Eigentlich sollte denen klar sein, dass auf allen Leimflaschen immer Gramm angegeben sind und man aufgrund der Masse Leim nicht einfach 1:1 umrechnen kann. Leim ist kein Wasser.

Hat hier zufällig jemand eine Idee oder einen Tipp für mich, wie ich das bitte umrechnen soll?

Bei Ponal hab ich für den Classic eine Dichte von ca. 1,1 g/cm³ gefunden. Weiß nicht, ob man das irgendwie verwerten kann? Bin leider kein Mathegenie. :emoji_wink:
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.612
Ort
Deensen
Leim ist wasserlöslich, einfach auskratzen und dann ausspülen?

Ich darf aber auch keine Küchenutensilien mehr mit in die Tischlerei nehmen, der teigschaber ist aber garnicht weg:emoji_innocent:.

Gruss
Ben
 

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
Aber großteils.
Mal einen Spritzer in Wasser geben; wenn er untergeht, hat er etwas höheres spezifisches Gewicht. Und umgekehrt.
Stimmt schon. Könnte ich mal probieren.

Laut der Seite https://de.wikihow.com/Milliliter-(ml)-in-Gramm-(g)-umrechnen ist z.B. 1ml Milch 1,03g. Honig geht ja auch unter und käme dem nahe, hat aber 1,44g/cm³ und 1g ist da 0,964ml. Müsste mal schauen, ob es ein Lebensmittel in der Liste von http://www.click-chef.com , was dem 1,1g/cm³ nahe kommt. Aber ist trotzdem dämlich, dass die da ml und nicht g angeben. Das ist schließlich kein Kochrezept.

Nachtrag: Ja, Eigelb kommt mit 1,14g/cm³ dem sehr nahe. Da wären dann 60ml 68,4g.
 

MK81

ww-buche
Mitglied seit
19 Januar 2015
Beiträge
268
Ort
Raum Trier
Man kann ja auch 60 ml Wasser in einen beliebigen Plastikbecher füllen und die Höhe markieren. Dann Wasser raus und Leim rein.

Klaus
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.612
Ort
Deensen
Alles sehr fuchsig....
Das ist eh ein Richtwert, anderes Holz als Lieferant für den Staub und du brauchst andere Leimmengen. Das gleiche für den Leim, da verdunstet auch wasser und damit ändert sich das Gefüge.

Mal abgesehen davon ist Leim mit Späne absolut grausam!

Gruss
Ben
 

OmnimodoFacturus

ww-esche
Mitglied seit
11 Februar 2020
Beiträge
468
Ort
Nordbayern
Das ist doch bei deiner Anwendung eher egal. Es geht darum, dass dein Mörtel die richtige Konsistenz hat, also weder bröselt noch wegläuft. Das musst du nach Gefühl machen. Mach einfach 60g Leim in einen Becher und gib unter rühren immer mehr Sägemehl hinzu, bis das ganze wie Knete wird. Viel Erfolg!
 

Martin Graf

ww-eiche
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
322
Ort
30km östlich von München
Hallo Johannes,

bei einer Dichte von 1,1 g/cm³ entsprechen die 60ml etwa 66g. Das hilft Dir hier aber nicht wirklich weiter, denn die Angabe "250ml Sägespäne und Schleifmehl" birgt die größeren Ungenauigkeiten.
Nimm die Angaben einfach als ungefähre Vorgabe - letztendlich musst Du nach Gefühl eine Mischung herstellen, die sich gut verarbeiten lässt. Also einfach mal mit dem Mischen beginnen und dann nach und nach zusätzlichen Leim oder Späne zugeben, bis es passt.

Gruß
Martin
 

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
Alles sehr fuchsig....
Das ist eh ein Richtwert, anderes Holz als Lieferant für den Staub und du brauchst andere Leimmengen. Das gleiche für den Leim, da verdunstet auch wasser und damit ändert sich das Gefüge.

Mal abgesehen davon ist Leim mit Späne absolut grausam!

Gruss
Ben
Verstehe, so habe ich das noch gar nicht gesehen. Ich habe hier aber u.a. meinen eigenen Staub/eigene Späne aus u.a. Apfel und Kiefer. Aber so schnell sollte doch kein Wasser verdunsten? Ich meine, man mischt das Zeug und verarbeitet es gleich und lässt es ja nicht lange stehen. :emoji_slight_smile: Aber theoretisch hast Du schon recht.

Der Krippenmörtel wird dann mit einem Pinsel auf das Holz aufgetragen. Vielleicht ist es dann nicht ganz so grausam. ;D Meine Späne sind auch relativ fein vom Elektrohobeln.

Aber die Idee von @MK81 find ich klasse, könnte ich im Endeffekt so machen. Aber vielleicht passt das ja mit dem Eigelb?

Hallo Johannes,

bei einer Dichte von 1,1 g/cm³ entsprechen die 60ml etwa 66g. Das hilft Dir hier aber nicht wirklich weiter, denn die Angabe "250ml Sägespäne und Schleifmehl" birgt die größeren Ungenauigkeiten.
Nimm die Angaben einfach als ungefähre Vorgabe - letztendlich musst Du nach Gefühl eine Mischung herstellen, die sich gut verarbeiten lässt. Also einfach mal mit dem Mischen beginnen und dann nach und nach zusätzlichen Leim oder Späne zugeben, bis es passt.

Gruß
Martin
Hi Martin!

Alles klar, dann werde ich das so handhaben. Danke Dir!
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
5.277
Alter
42
Ort
Neuenburg am Rhein
Tach,

hab vor 2-3Jahren auch ne Krippe gebaut. Wieso der umständliche Weg mit dem Holzleim und den Spänen?
Hab irgend einen Gipsrest genommen (Uniflott o.ä. was halt noch rumflog) um das Holz Richtung Mauerwerk zu bringen.



Funktioniert einwandfrei.

Gruß SAW
 

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
Hi @schrauber-at-work ,

bzgl. Deiner Frage zum Leim und den Spänen: Diese Krippe hier baue ich gerade https://www.selbst.de/bauplan-alpenkrippe-31512.html :emoji_wink:
Da wird als Putz für das Haus so ein Mörtel benötigt. War auch eine Sache die Grundkreide zu finden. So was findet man nicht unter der Bezeichnung z.B. auf Amazon. Da muss man erst mal darauf kommen, dass es sich hier um Calciumcarbonat (Schlämmkreide) handelt.

Aber Deine Krippe sieht auch geil aus! Ich will meine auch noch bissl von innen mit Möbeln ausbauen und außen noch wie Du ein Feurchen mit Beleuchtung usw. anbringen. Futterkrippe für das Vieh kommt auch noch.
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
5.277
Alter
42
Ort
Neuenburg am Rhein
Hab irgendwo noch Baar Bilder mehr. Feuer flackert auch munter und im Stall gibt's ne Laterne.
Hat einige Details die auf dem Bild (war mitten im Bau) nicht zu sehen sind.

Oben auf dem Heustock liegt z.B. ein aufgeschnittenen Stamm es gibt ne Schrotsägen und im Hackklotz steckt ne kleine Axt.

Als ich meine gebaut habe hatte ich diese auch gesehen, dann aber mit Materialien die eh da waren was eigenes gemacht.

Gruß SAW
 

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
Sooo... hab diesen Mörtel heute mal nach Anleitung gemacht. Waren 60ml Leim, 300ml Wasser, 500ml Grundkreide, sowie 250ml Sägespäne und 250ml Schleifmehl. Da ich einen Mischmasch aus Sägemehl und Schleifmehl durch feine Elektrohobelraspel habe, hatte ich dann gleich 500ml genommen. Die erste Masse ist mir etwas zu trocken geraten. Hatte dann noch ein bisschen Leim und Wasser hinzu, dann war's - fand ich perfekt - und der Rest war mir dann aber etwas zu suppig geraten. Mit der ersten Masse habe ich die niedrige Front (mit 2 Fenstern) angekleistert, mit der zweiten, "erneuerten" dann Rückwand und eine Seite. Die suppige Masse ging dann für die letzte Seite drauf.

Hoffentlich wird's was und hält auch, wenn's trocken ist! Bin da so bissl skeptisch, weil das beim modellieren auch nicht unbedingt so haftend war. Ist aber sicher so gewollt, damit man es verstreichen und modellieren kann. Aber musste gestern vorher natürlich erst mal mit Leimwasser (1:8 Leim:Wasser) grundieren. Bin mal auf morgen gespannt! :emoji_slight_smile:
 

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
Sodalla... wollte nur nochmal Rückmeldung geben, dass es mit dem Mörtel wunderbar geklappt hat. Hab dann nach Anleitung heute auch noch den Anstrich mit Dispersionsfarbe gemacht.

Hier zwei Bilder:
20201104_170600.jpg 20201104_170610.jpg
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
5.277
Alter
42
Ort
Neuenburg am Rhein
Nabend,
@Johnnii360: gibt es schon Fortschritte?

Meine Mädels haben unsere mittlerweile ausgegraben und aufgebaut.



Natürlich noch ohne Hirten, Jesuskind und Königen. Die dürfen erst "Termingerecht" antreten (sagt meine Kurze mit 6!).



Gruß SAW
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
5.277
Alter
42
Ort
Neuenburg am Rhein
@Johnnii360 :
Nicht schlecht, für meinen Geschmack noch etwas "Steril". Bisschen Moos am Dach und insgesamt etwas mehr "Krippe" (in einem Stall ist es niemals so sauber) würde es m.M.n. autentischer wirken lassen.

Gruß SAW
 

Johnnii360

ww-kastanie
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
33
Alter
36
Ort
Erlangen
@Johnnii360 :
Nicht schlecht, für meinen Geschmack noch etwas "Steril". Bisschen Moos am Dach und insgesamt etwas mehr "Krippe" (in einem Stall ist es niemals so sauber) würde es m.M.n. autentischer wirken lassen.

Gruß SAW
Danke Dir. Kommt vielleicht noch. :emoji_slight_smile: Wenn das Wetter hier in Erlangen wieder besser wird, geh ich mal im Wald spazieren und sammel bissl Moos und Flechten. Stroh bekomm ich sicher von einem Verwandten. Hatte auch noch gedacht, so um die Haus und Stall etwas Schnee artiges zu machen. Aber so im ganzen ist meine Mutter mit der Krippe "glücklich". :emoji_wink:
 
Oben Unten