Holzleim lagern

andybehre

ww-fichte
Registriert
15. Juni 2015
Beiträge
21
Ort
BaWü
Hallo,

ich habe eine größere Menge Holzleim geschenkt bekommen (Jowat 103.70) - 10kg Kunststoffeimer.
Nun habe ich, bei meinem recht geringen Verbrauch, Bedenken, dass mir das Zeug aushärtet. Daher möchte ich den Leim in kleinere Gebinde a ca. 1L anfüllen und verschließen, dass nicht ständig beim Öffnen neuer Sauerstoff eindringt.

Nun die Frage des Behältnisses. Zuerst dachte ich an Weißblechdosen, in diese sollten aber keine wasserhaltigen Medien eingefüllt werden. Bei Kunststoff-Behältern bin ich nicht sicher, wie lange die Haltbarkeit darin ist, da Kunststoff meines Wissens nicht ganz Sauerstoffdicht ist...

Was können mir die Profis empfehlen :emoji_grin:

Gruß

Andreas
 

Rani

ww-esche
Registriert
14. Februar 2011
Beiträge
420
Ort
Sachsen
Hallo,
das Teil nennt sich Leimboy. Vielleicht suchst du sowas?
Grüße
Ramon
 

andybehre

ww-fichte
Registriert
15. Juni 2015
Beiträge
21
Ort
BaWü
Hallo Rani,

danke für den Tipp, ist aber nicht das was ich meine.
Ich möchte die 10kg(!) Leim auf kleinere Gebinde zur Lagerung aufteilen.
Die Frage welche Art von Behältnis sollte ich nehmen (Metall, Kunstoff, Glas???)...

Gruß

Andreas
 

sebastian69

ww-esche
Registriert
29. September 2012
Beiträge
598
Ort
Hamburg
In 500 ml Flaschen Kosmetik....umfüllen. Nicht zu kühl lagern. Im Zweifelsfall einen Teil verkaufen....
Kein Metall, am besten Kunststoffflaschen.
Ev. eigenen sich die verschliessbaren 1 Kg Jogurtbecher von Aldi.... o.ä. Vielleicht oben drauf noch Frischhaltefolie...
 

Rani

ww-esche
Registriert
14. Februar 2011
Beiträge
420
Ort
Sachsen
Hallo Rani,

danke für den Tipp, ist aber nicht das was ich meine.
Ich möchte die 10kg(!) Leim auf kleinere Gebinde zur Lagerung aufteilen.
Die Frage welche Art von Behältnis sollte ich nehmen (Metall, Kunstoff, Glas???)...

Gruß

Andreas

Achso, ok. Da sind der Fantasie doch keine Grenzen gesetzt. Marmeladengläser, die großen Joghurt Eimer. Metallische Gegenstände würde ich nicht nehmen, wegen dem Wasser im Leim.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.266
Ort
Dortmund
Dafür eignet sich nahezu jede PE- oder PET-Flasche. Und dann lichtgeschützt und kühl lagern. Aber frostfrei.

3-5 Jahre wirst du so überbrücken können.
 

Sägenbremser

ww-robinie
Registriert
20. Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
69
Ort
Köln
Guten Abend Andreas

der orginale Eimer ist schon richtig. Bei einzelnen
Behältern ist die Mantelfläche noch grösser. Wenn
überhaupt umfüllen, schau mal nach den grossen
Ketschupflaschen beim Bratwurststand, die lassen
sich recht gut halten und haben auch eine brauchbare
Düse/Verschluss.

Wichtiger ist das Abdecken der Leimoberfläche im
Eimer mit einer dünnen Plastikfolie, danach wird der
gute Leim schon 3-4 Jahre überstehen.

Gruss Harald
 

wolgos

ww-robinie
Registriert
28. Februar 2004
Beiträge
648
Ort
Ruhrpott
Hi
Wenn du den Leim im Eimer lässt und hin und wieder etwas entnimmst, wird der Leim durch die jeweilige Luftzufuhr eine Haut bilden, nach längerer Zeit setzt sich das Wasser im Leim etwas ab, sodass du ihn aufrühren musst.
Ponal bietet auch 5kg Gebinde in Schlauchfolien an. Der Vorteil ist, dass sich diese Beutel bei der Entnahme zusammenziehen und so keine Luft in den Beutel kommt. Daher kann sich auch keine Haut bilden. Wenn du den Leim also umfüllen willst oder musst, würde ich versuchen Schlauchbeutel zu benutzen und diese zu verschweißen.
Ansonsten sind Industrie-Kunststoffflaschen ganz gut, du musst aber damit rechnen, dass sich die Flaschen nicht mehr öffnen lassen, weil evtl. Leim beim Umfüllen in die Verschraubung gelangt und abbindet. Nach dem Verschließen unbedingt auf den Kopf stellen, damit sich der Verschluß versiegelt.

Mit Weißblech (Spachtel) habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Leim mit dem Metall reagiert und grau bzw schwarz wird. Also sind auch alle Behältnisse wie Gläser mit Metalldeckel etc. ungeeignet.

Wolfgang
 
Oben Unten