Holz durchscheinend/halbtransparent weiß behandeln

detla

ww-kastanie
Mitglied seit
7 Juli 2013
Beiträge
35
Moin zusammen,

unser Sohn hat einen neuen Kleiderschrank bekommen, der von der Oberfläche her einfach wunderbar aussieht. Das Holz (Fichte) ist weiß aber durchscheinend.

Ich war im Baumarkt und habe gefragt, wie ich sowas selber hinbekommen kann. Die Empfehlung war weiße Holzlasur (Bauhaus-Eigenmarke). Ich hab das entsprechend der Empfehlung probiert aber das weiß ist längst nicht so intensiv geworden (böse Zungen finden, dass man nicht richtig erkennen kann, dass mit dem Holz überhaupt was passiert ist).
Ich bin dann wieder hin und habe eine spezial angerührte Lasur bekommen, die mehr weiß-Pigmente enthält. Das Ergebnis ist aber das gleiche.

Ich hab dann nochmal gefragt, da wurde mir gesagt, ich könne ja wasserbasierten Lack nehmen und den 1:1 mit Wasser verdünnen, alternativ könne ich das weiße Osmo Holzwachs nehmen, pigmentiertes Öl verwenden oder noch was ganz anderes.

Ehrlich gesagt habe ich nicht genug Zeit, alles auszuprobieren, daher die Frage an Euch: Was macht der Profi, wenn Tanne/Fichte erkennbar weiß sein, aber das Holz auch noch durchscheinen soll?

Viele Grüße,
Jonathan
 

Holzgolf

ww-esche
Mitglied seit
27 September 2015
Beiträge
426
Ort
Nähe Rinteln a.d. Weser
Für das gewünschte Ergebnis empfehle ich dir Düfa Holzveredelung (weiß). Bekommst du im Farbenfachhandel, nicht unbedingt im Baumarkt. Läßt sich wirklich einfach mit Pinsel zum sehr guten Ergebnis streichen Hatte vorher auch schon andere weiße Lasuren ausprobiert, wurde aber alles höchstens etwas milchig , keinesfalls weiß.
 

detla

ww-kastanie
Mitglied seit
7 Juli 2013
Beiträge
35
Hallo zusammen,

danke für die Tipps. Das Bild sieht genau richtig aus...
Elmar: Warum das Hartwachsöl? Ist das Optik oder Funktion? War das ein Anstrich mit dem pigmentierten Öl oder zwei?

Viele Grüße,
Jonathan
 

elmgi

ww-robinie
Mitglied seit
25 Dezember 2009
Beiträge
3.281
Alter
70
Ort
Metropolregion Rhein-Neckar
Hallo Jonathan,

es war ein Auftrag mit Dekorwachs und ein Auftrag Hartwachsöl. Das Hartwachsöl (farblos, matt) erhöht die "Schutzfunktion", d.h. macht die Oberfläche unempfindlicher.
 

detla

ww-kastanie
Mitglied seit
7 Juli 2013
Beiträge
35
Hallo Elmar,

danke für die Antwort, ich probier das mal aus.

Viele Grüße,
Jonathan
 

detla

ww-kastanie
Mitglied seit
7 Juli 2013
Beiträge
35
Hallo Elmar,
das Öl ist genau das, was ich gesucht habe. Der Ton passt perfekt.

Falls Du gestattest hätte ich noch eine Frage zum Auftragen: Wenn das ungleichmäßig passiert, sieht es mistig aus. Nach einigem rumprobieren hat folgendes funktioniert:
1. Holz schleifen
2. Holz nassmachen
3. Holz nochmal schleifen
4. Holz ölen (Ich hab eine kleine Schaumstoff-Walze genommen)
5. Holz nochmal schleifen
6. Holz nochmal ölen und Öl ganz schnell mit einem Baumwolltuch verteilen
7. Eigentlich nochmal schleifen, weil es danach leicht stumpf ist.

Geht das noch einfacher?

Ich hatte da jetzt noch kein Hartwachsöl drauf und beobachtet, dass das Holz schnell Farbspuren bekommt, z.B. von der Schraubzwinge. Ich vermute, das extra-Öl schützt genau vor sowas?

Viele Grüße,
Jonathan
 
Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
1.011
Ort
65307 Bad Schwalbach
Hallo,
Farbspuren von der Schraubzwinge kannst du ja leicht durch Unterlegen von Pappe oder Holzresten vermeiden.
Wichtig ist, jede einzelne Schicht genau nach Herstellerangaben aufzubringen und ggf. vollständig durchhärten bzw. durchtrocknen zu lassen.
Kann ne Weile dauern, lohnt sich aber.
Schritt 7 mache ich immer gleich am nächsten Tag. Nicht mit Schleifpapier, sondern mit der blauen Seite eines Küchenschwamms.
Bei Hartwachsöl empfinde ich als Laie das Ergebnis als perfekt.
Gruß
 

elmgi

ww-robinie
Mitglied seit
25 Dezember 2009
Beiträge
3.281
Alter
70
Ort
Metropolregion Rhein-Neckar
Hallo Jonathan,

ich habe bei mir das Holz bis K 120 geschliffen und dann das Dekorwachs mit einem weichen Pinsel aufgetragen. Wichtig hierbei ist/war, dass das Dekorwachs und die Umgebungstemperatur "warm" sind.
Mein erster Versuch mit dem Dekorwachs bei kühlen Temperaturen ging gründlich schief. Das Öl ließ sich nicht gleichmäßig verziehen, der Auftrag wurde fleckig.
Der zweite Anlauf in beheizter Umgebung und mit leicht angewärmtem Dekorwachs führte dann zu dem gezeigtem Resultat. Das Dekorwachs wurde zügig im Kreuzgang auftragen und abschließend nochmals hauchzart in Faserrichtung (liegend) verteilt.
Nach dem Trocknen ein leichter Zwischenschliff und danach der Auftrag des Hartwachsöls (bei mir mit Pinsel). Geschliffen wird bei mir dann nicht mehr.
Nach dem Aushärten des HWÖs kannst Du einen gewissen Glanzgrad mit leichtem Polieren erzielen (Baumwoll-, Leinentuch, Bürste etc.)
 

detla

ww-kastanie
Mitglied seit
7 Juli 2013
Beiträge
35
Danke nochmal für die Rückmeldungen, ich werde das nochmal beim nächsten Werkstück testen.
 
Oben Unten