Hochbeet aus Lärche abschleifen

Yuri08

ww-pappel
Mitglied seit
26 März 2020
Beiträge
3
Ort
Freistadt
Hallo,

ich habe 4 Hochbeete mit den Abmessungen von 250 x 100 x 95 cm aus Lärchenholz.
Leider ist dieses Holz bereits start verwittert => sprich grau.

Möchte sie jetzt wieder abscheifen das sie wieder schön "neu" aussehen.

Jetzt meine Frage dazu?
Mit welcher Maschine aus dem häuslichen Gebrauch schaffe ich dies am schnellsten ?

Habe aktuell folgende Maschine im Haus:
https://www.metabo.com/at/de/maschi...450-turbotec-600129000-exzenterschleifer.html

Oder wäre hier ein Rutscher besser geeigent ?


Mit welchen Schleifblätter schaffe ich dies am besten bitte um Vorschlag (Vorschliff rauh und feinschliff)
Wie immer sollte PREIS Leistung super sein :emoji_slight_smile:

DANKE
Yuri
 

Erbsensuppe

ww-nussbaum
Mitglied seit
2 Oktober 2016
Beiträge
96
Hallo,

Ich bezweifele, dass du mit schleifen da sehr weit kommst.
Anderer Vorschlag:
Es gibt, zum Beispiel für Terrassenbeläge, einen speziellen Holzentgrauer. Diese gelartige Substanz wird mit einer Bürste auf das Holz aufgebracht. Einwirken lassen und mit Wasser abspülen. Danach kannst du das ganze mit einem Öl entsprechend nach behandeln.
Das ganze klappt bei Terrassen hervorragend und ist verhältnismäßig wenig Aufwand. An Maschinen benötigst du dafür überhaupt nichts, es reicht eine Bürste und ein Lappen.
 

Peter Schiendzielorz

ww-birnbaum
Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
206
Ort
Bad Schwalbach
Da bin ich mal gespannt, ob es alternative Vorschläge gibt.

Bei unserer Lärchenterrasse (40 qm) habe ich den Ehrgeiz längst aufgegeben, sie immer "schön neu" aussehen zu lassen. Nach jeder Saison war eine Nachbehandlung nötig. Das mäßige Ergebnis stand in keiner vernünftigen Relation zum Aufwand und zu den Kosten. Wir haben sie dann einfach in Ehren ergrauen lassen. Hat auch seinen Reiz und auf die Stabilität keinen Einfluss.
Mittlerweile ist die Terrasse 23 Jahre (!) alt. Seit der letzten Saison ist sie allerdings nur noch eingeschränkt begehbar und wird deshalb im nächsten Winter ihren letzten Dienst im Kachelofen verrichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yuri08

ww-pappel
Mitglied seit
26 März 2020
Beiträge
3
Ort
Freistadt
mit welcher Maschine ist es eurer Meinung nach am besten bzw. am ertragreichsten abzuschleifen...

Excenter, Rutscher, Bandschleifer .....
mit welchem Blatt ?

40er Körnung oder noch mit 60er oder 80er beginnen ??

Danke
Lg
Yuri
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
3.117
Ort
Neuenburg am Rhein
Nabend,

Du würdest es nicht tun, wenn du wüsstest woraus moderne Öle bestehen.
Je nach Öl unproblematisch.

Sowas (Hochbeet, Terrasse....) würde ich gar nicht erst behandeln.
Habe erst im letzten Sommer ne Terrasse, aus Douglasie, glatt gehobelt) für meinen kleinen Bruder gebaut....hat es eingeshen dass eine Behandlung (mit was auch immer) keinen Sinn macht.
Gruß SAW
 

Clemens J.

ww-esche
Mitglied seit
4 August 2009
Beiträge
476
Ort
Waldshut-Tiengen
Lass das mit dem Abschleifen. Ist, egal mit was, ist eine Scheissarbeit und nicht von Dauer.
Holz schützt sich durch vergrauen gegen die UV-Strahlen .
Ist ein natürlicher Prozess, den sollte man aushalten können. Oder ein Hochbeet aus Edelstahl
Anschaffen. Chemie hat in und an einem Hochbeet nichts verloren, wenn darin Gemüse gezogen werden soll.

Grüße Clemens
 

Yuri08

ww-pappel
Mitglied seit
26 März 2020
Beiträge
3
Ort
Freistadt
Das es eine scheißarbeit ist, das ist mir durchaus bewusst.
Aber dennoch möchte ich dies machen :emoji_grin:

Mit welcher Maschine würde dies am einfachsten gehen:
Excenter, Rutscher, Bandschleifer ..... sehr gerne eine Maschinenempfehlung von 100-250€
mit welchem Blatt ?

40er Körnung oder noch mit 60er oder 80er beginnen ??
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.421
Ort
Ebstorf
Hallo,

mit Winkelschleifer, Schleifteller und 40er oder 60er Scheibe die Fläche runterschrubben geht am schnellsten.
Schau hier
Wie auch andere würde ich von so einer Aktion aber abraten.

Gruß

Ingo
 

Sebl

ww-eiche
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
310
Ort
Marktleuthen
Wenn du die Frage nach dem größten abtrag stellst bist du beim Bandschleifer... Körnung würde ich probieren...
Die Sinnhaftigkeit holz im Außenbereich wieder auf hell zu schleifen wurde ausreichend thematisiert.... wenn du dauerhaft helle Optik willst bist du bei holz falsch, da bleibt nur der Griff zu Stein, Metall oder WPC, wobei nicht mal das auf Dauer uv-stabil sein soll... (WPC)
 

Clemens J.

ww-esche
Mitglied seit
4 August 2009
Beiträge
476
Ort
Waldshut-Tiengen
Hallo,

Ingo hat das Mittel der Wahl, zumindest für das Grobe, hat Ingo bereits anschaulich dargestellt. Auch ich arbeite viel mit dem Winkelschleifer, wenn viel Material abgetragen werden soll.
Staubmaske oder zumindest feuchtes Tuch vor den Atmungsorgangene ist zu empfehlen.

Je nach Windrichtung werden deine Nachbarn begeisterrt sein.

Gruß Clemens
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
3.893
Ort
zu hause
...
Holz schützt sich durch vergrauen gegen die UV-Strahlen...
Entschuldige bitte, aber das ist Unsinn. Vergrauung durch Witterungseinflüsse (UV-Licht, Wasser) ist der erste Schritt der Holzzersetzung. Selbstverständlich schützt die oberste Holzschicht die darunter liegenden. Das liegt aber nur an ihrer Existenz.
 

Clemens J.

ww-esche
Mitglied seit
4 August 2009
Beiträge
476
Ort
Waldshut-Tiengen
Hallo Steffan, dann lassen wir das mal so stehen wie du das sagst.
Wenn ich diese Schicht entferne wird es dünner und wieder grau.
Also ist das aktuelle Vorhaben reine Kosmetik mit kurzfristigem Erfolg. Erzeugt letztendlich nur Arbeit und Frust.

Grüße Clemens
 
Zuletzt bearbeitet:

bierbank

ww-ahorn
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
112
Ort
Wohmbrechts
Mal ein ganz anderer Ansatz ... bin mal aus versehen mit dem Hochdruckreininger über unsere Douglasientreppenstufen gegangen. Ist zwar nicht mit abgeschliffenen Holz zu vergleichen, der Aufhelleffekt war aber durchaus beachtlich. Vielleicht reicht das ja schon?

Gruss, Klaus (der ebenfalls nie wertvolle Lebenszeit in so eine Arbeit stecken würde)
 
Oben Unten