hobelbank bzw Bankhakenlöcherfrage

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von lallalla, 9. März 2009.

  1. lallalla

    lallalla ww-ulme

    Beiträge:
    163
    Ort:
    Mönchsroth
    Hallo,

    ich möchte mir eine kleine Hobelbank für den Hobbybereich anschaffen. Unser Satbilo Fachmarkt hat gerade eine im Angebot. Nichts supertolles, aber für meine Zwecke ausreichend. Das einzige was mich stört sind, auch der Vorderzange und fluchtent auf der Platte nach hinten sind gar keine und an der Seitenzange (und dazu auf der Platte) ist nur ein Bankhakenloch bzw. eine Reihe.

    Ich hätte gern bei beiden Zangen die Möglichkeit auf 2 Reihen zu spannen. Wären es Runde löcher, würde ich einfach mit dem passenden Bohrer die fehlenden noch setzen, aber es sind eckige Bankhakenlöcher. Wie bekommt man die rein?

    Gruß

    Thomas
     
  2. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    653
    Ort:
    Rhein-Main
    2 Möglichkeiten:

    Die Einfache:
    Runde Löcher bohren und runde Bankhaken kaufen, z.B. auch im Internet über die bekannten Dealer.
    Wenn man es einheitlich will, dann kann man auch die eckigen Löcher mit passenden Buchenleisten verschließen und dann runde Löcher bohren.

    Die Billige:
    Runde Löcher bohren und dann mit Stechbeitel nacharbeiten, bis diese Eckig sind.
    Das ist aber wirklich Arbeit!

    Eigentlich werden die eckigen Löcher beim Bau der Bankplatte in das betreffende Brett eingesägt bzw. gehobelt. Nach dem Verleimen der Platte ist das wirklich schwierig.
    Ich empfehle die Umstellung auf runde Bankhaken!

    Grüße

    Reiner
     
  3. lallalla

    lallalla ww-ulme

    Beiträge:
    163
    Ort:
    Mönchsroth
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Die einfache Lösung klingt gut. 2 Fragen hätte ich da noch. Löcher 19mm? oder? Wie sieht das mit dem veschließen der eckigen Löcher aus, wenn z.b. die Hobelbank geölt ist. Gibt das eine vernünfigt feste Verleimung?

    Danke.
     
  4. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    653
    Ort:
    Rhein-Main
    Tja,

    Löcher in der Größe, wie die Bankhaken sind...
    Ich habe mal beim Dieter Schmid nachgeschaut: 19 mm sind die Veritas, das ist gut. Warum nicht.
    Man kann natürlich auch selber bauen, wenn man bei Metallbearbeitung Spaß hat (oder einen Kumpel)

    Zum Leimen:
    Ich würde die Löcher vorher anrauhen (Raspel etc) und dann mit PU kleben. Das hält garantiert, außer dei Platte ist nur 1 cm dick.
    Und dann die Stelle nachölen.

    Grüße

    Reiner
     
  5. lallalla

    lallalla ww-ulme

    Beiträge:
    163
    Ort:
    Mönchsroth
    Arrgh, warum kocht jeder Hersteller immer ein eigenes Süppchen.

    Habe einen kleinen Spanntisch (ähnlich dem Wolfcraft 600) daheim stehen, der mir immer gut Dienste geleistet hat. Der hat Bohrlöcher in 20mm Durchmesser.

    Letzten Samtsag habe ich bei Festool zugeschlagen und mir die TS55 gekauft. Da würde mich der MFT dazu noch reizen. Wenn ich das richtig recherchiert habe, hat der MFT von Festool Bohrungen mit 18mm Durchmesser.

    Jetzt noch die Veritas Bankhaken mit 19mm und das Chaos bei den Spannmitteln ist perfekt.

    Kann man sich da nicht auf 20mm einigen. Dann würde auch jeder Standard Forstnerbohrer dafür passen.

    Das Leben könnte so einfach sein :emoji_wink:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden