Hilfe! Massivholzplatten haben sich gewölbt

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Unregistriert, 26. Juli 2008.

  1. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo

    Ich mache es doch mal als neues Thema auf, falls jemand mal ähnliche Probleme hat und nach einer Lösung sucht.

    Ich weiß nicht, ob es an dem Wetterumschwung lag, aber meine Buche massiv Platten haben sich gewölbt.
    Sie lagen flach nebeneinander auf der Erde in einem Raum.

    Haben sich nach unten hin gewölbt. Also die Mitte der Platte hat sich nach oben gedrückt.
    Ich könnte Amok laufen.

    Habe sie jetzt in einen anderen Raum gebracht und andersrum hingelegt.
    Der neue Raum liegt direkt neben dem Raum, in dem sie später als Lowboard mal stehen sollen.

    War das mit dem umdrehen jetzt richtig, damit sie vielleicht auf der anderen Seite jetzt "belüftet" werden? Oder soll ich sie hinstellen?

    Ich bin am verzweifeln..

    Gruß
    Stephan
     
  2. andreas

    andreas ww-buche

    Beiträge:
    296
    Hi Stephan!
    Warte bis zum Winter, dann werden sie entgegengesetzt krumm.
     
  3. Stick6969

    Stick6969 ww-ulme

    Beiträge:
    177
    Ort:
    Hamm/Westf.
    Hi,

    wenn Du möchtest, das deine Platten dauerhaft gerade bleiben empfehle ich Dir das anbringen von Gratleisten(Geradleisten?).-Cool, ich kann sie machen, weiß aber nicht wie man´s schreibt,ha.:emoji_grin:- Da gerade Buche ein sehr starkes Eigenleben hat. Wenn Dir das jetzt nichts sagt erfolgt hier der Verweis auf die Suchfunktion.:emoji_grin::emoji_grin:

    so long

    Stick
     
  4. Hunzenstrunz

    Hunzenstrunz ww-eiche

    Beiträge:
    358
    jemandem empfehlen gratleisten in buche einzuarbeiten der scheinbar kaum erfahrung mit sowas hat halte ich für leicht kriminell :emoji_wink:
    so schnell wie bei buche das vorholz abscheert ...
     
  5. Stick6969

    Stick6969 ww-ulme

    Beiträge:
    177
    Ort:
    Hamm/Westf.
    Hi,

    1. Verwehre ich mich dagegen, kriminell zu sein,leicht oder schwer ist in diesem Fall egal.:emoji_grin:
    2. Kann man soetwas auch mit geschraubten Leisten machen, nicht ganz so effektiv,geht aber auch, wie mehrfach in diesem Forum erwähnt.
    3. Das anbringen einer Gratleiste erlernt man nicht durch unterlassen, sondern durch Ausführung derselbigen.
    4. Hat sich das Problem eh erledigt, da dieser Beitrag zu einem anderen gehört und zwar zu " Mein erster Selbstbau..." aus dem ersichtlich wird, daß das ganze zu einem Korpus verleimt wird und sich damit die Leisten erübrigen.
    5. Jemand der sich als Fachfremder soetwas vornimmt,unter Beweis stellt, das er eine gewisse Affinität zu unserem Gewerk besitzt und deshalb sicherlich bereit ist, sich mit solchen Dingen auseinanderzusetzen.:emoji_slight_smile::emoji_grin:

    so long

    Stick
     
  6. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.051
    Ort:
    Koblenz
    erst einmal gegenspannen. Vielleicht hast du (je nach Länge der Platten) 4 Zwingen.
    Zwei Kanthölzer quer unter die Platten (Wölbung nach unten), längs in die Mitte zwischen Kanthölzern und Platten eine Dachlatte, Dann auf jeder Seite eine Zwinge unter das Kantholz und von oben an der Plattenaussenkante mit Hilfe einer Beilage (kleines Holzstück, damit es keine Markierungen gibt) die Zwinge anziehen. Mittwoch hat dann das Heulen ein Ende und baue dann schnell dein Bord, die Seiten wirken dann annähernd wie Gratleisten.
     
  7. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo

    und erstmal Danke für die Tips!

    Den mit den Kanthölzern und den Zwingen könnte ich heute noch realisieren, dafür müsste ich alles da haben.

    Schnell bauen ist so eine Sache, das Holz muss noch geschliffen und lackiert werden. Macht mindestens 72h bis zum Zusammenbau.

    Sehe ich das aus der Beschreibung richtig, dass ein Abstand zwischen Kantholz und Platte entsteht? Also von der Stärke der Dachlatte plus die Wölbung?

    Die Kanthölzer damit als eine Art "Doppel-T" legen und darauf mittig eine Dachlatte. Dann die Platte.

    -|-------|- <- So? Und darauf dann die Platte mit 4 Zwingen?

    Gruß
    Sammy
     
  8. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Ok, nachdem du jetzt eine Möglichkeit hast, die Platten wieder gerade zu bekommen, nun die Ursache fürs Wölben:
    Deine Platten konnten nur einseitig einen Feuchtigkeitsaustausch machen, da sie mit einer Seite auf dem Boden lagen. Durch das feuchte Wetter in letzter Zeit haben die Platten einseitig Feuchte aufgenommen und diese Seite wurde dadurch etwas länger- dadurch die Wölbung nach oben. Massivholzplatten sollte man entweder so lagern, dass beidseitig eine Luftaustausch zustande kommen kann (aufrecht mit Zwischenraum), oder so, dass gar keine Aklimation zustande kommt (das ganze Paket mit Kunststofffolie einpacken). Besser ist die erste Methode.
    Eine Gratleiste ist nur notwendig wenn die Platten ohne Gegenhalt bleiben (Türl, Fächer, Tischplatten,........). Wenn du sie in einen Korpus verarbeitest werden sie durch die Eckverbindungen und evtl. Mittelseiten und Böden versteift und eine Wölbung weitgehendst vermieden. Eine komplett plane Sache wird man sowieso nur mit Kunststoff oder evtl. Metall erhalten (und da hab ich schon so manche Schauergeschichten von Metallverarbeitern gehört).

    gerhard
     
  9. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo Gerhard,

    danke für die Klarstellung.

    Sollte ich die Platten dann jetzt gleich auf Böcke legen, damit von beiden Seiten gut klimatisiert ist, oder warten bis die Wölbung zurückgegangen ist?

    Gruß
    Stephan
     
  10. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.051
    Ort:
    Koblenz
    wenn Du Böcke hast, die über die Seiten der Platten herausstehen, dann kannst Du diese an Stelle der Kanthölzer zum Gegenspannen nehmen.

    Gruß Volker
     
  11. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hi!
    Wenn ich das richtig sehe hast du 2 Lange Platten und 4 Kurze Stücke. Nimm die langen mit der Wölbung nach innen, setz an den Ecken und in der Mitte (Längsmitte) Zwingen an und stell das Ganze ein paar Tage ins Eck. Wenn du noch 4 Zwingen hast mach es mit den kurzen Stücken ebenso.

    gerhard
     
  12. HaraldNieswandt

    HaraldNieswandt ww-ulme

    Beiträge:
    174
    Ort:
    Weifa
    Stimmt - ich habe von Berufs wegen fast ausschließlich mit Metall zu tun und erlebe es jeden Tag.

    Aber: Kunststoff ist eher noch ekliger :mad: ... Holz ist schon eine feine Sache. Und was lernen wir aus der ganzen Sache? Holzplatten werden luftig hingestellt ... macht (glaube ich) jeder Tischler so.:rolleyes:

    Gruß aus Sachsen
    Harald
     
  13. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo

    Ja, das Holz luftig gelagert wird weiß ich jetzt auch.
    Den Fehler werde ich nie wieder machen, die ganz Aufregung dabei..

    An Gerhard:
    Meinst du die beiden großen Platten übereinanderlegen?
    Wölbung nach innen ist nachvollziehbar. Und dann zusammenklemmen.

    Gut, das spart mir sogar 4 Zwingen. Denn ein riesen Lager davon habe ich auch nicht.
    nur ins Eck wird schwierig. Kann ich das "Paket" dann auch auf zwei Böcke legen?

    Gruß
    Stephan
     
  14. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Halbhandwerker sagt auch etwas dazu...

    Hallo,
    es geht auch noch etwas anderes. Früher hat der Meister die Platten in die Sonne gestellt, oder an die Heizung.
    Was ich heute mache- die gewölbte Seite mit dem Bügeleisen bügeln. Volle Temperatur.
    Wenn das Holz heiß ist aufhören und warten- Du kannst dabei zuschauen. Wenn nötig wiederholen. Oder-
    Die hohle Seite mit einem feuchten oder nassen Tuch einreiben (Wasser) warten und schauen.

    Tip: Das Holz sofort nach dem kauf in "gelbe Säcke" packen- oder in Abdeckfolie wickeln.
    So hat es sich bei mir ca Wochen gehalten.
    Teile, die nicht miteinander verarbeitet sind (z.B. Türen in Schrank) sofort fertig verarbeiten- und nicht erst nach zwei Tagen...
    Gruß
    Werner
     
  15. Hunzenstrunz

    Hunzenstrunz ww-eiche

    Beiträge:
    358
    kann mir nicht vorstellen das ein gelber sack wirklich dicht genug ist um holz vom arbeiten abzuhalten..
     
  16. Timmster

    Timmster ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    Greiz
    da läuft man eher noch Gefahr, das es drin schwitzt... :emoji_wink:
     
  17. pimpifax

    pimpifax ww-nussbaum

    Beiträge:
    80
    Ort:
    Wien
    Vorerst mal Sorry für die Leichenschändung!

    Jedoch hatte ich ein ähnliches Problem, wie seinerzeit der Themenersteller. Ich hatte mir im Baumarkt eine Arbeitsplatte aus 18mm unbeahndeltem Buchenholz (verleimt) gekauft und in zwei Teile zuschneiden lassen. Als ich diese nach zwei Wochen (aufeinand gelagert im Vorraum) weiter verarbeiten wollte (Feinschliff + Ölen), hatten sich beide ziemlich gewölbt. Leider stieß ich beid er Reklamation im Baumarkt gegen eine Wand und hatte zu diesem Zeitpunkt auch nicht die Zeit um hartnäckig zu diskutieren. Lange Rede, kurzer Sinn. Jedenfalls bin ich dann bei der Suche im Internetz glücklicher Weise über genau diesen Thread gestolpert, der letztendlich meine Rettung war. Und dachte mir, daß mein Erfahrungsbericht zum bereits geschriebenen ja vielleicht den einen, oder andren weiter hilt! :emoji_wink:

    Und zwar habe ich es nu folgender maßen (ähnlich wie es bereits hier beschrieben) gelöst:

    1.) die nach innen gewölbte Seite befeuchtet/genässt. Insbesonders in der Mitte der Wölbung.
    2.) Das Wasser einziehen, bzw. einigermaßen antrocknen lassen, mit der befeuchteten Seite frei, nach oben.
    3.) Danach die Platte mit jeweils zwei Brettern (Oben und unten) und Schraubzwingen quer zur Wölbung fixiert und dann ein paar Tage gut aus trocknen lassen.

    Und voila. Die Platte ist wieder weitgehendst gerade. :emoji_slight_smile:
    Nun hoffe ich daß sie sich nicht erneut verzieht...

    Insofern ein ganz Nachträgliches Danke für die Tipps hier! :emoji_slight_smile:
     
  18. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    7.740
    Ort:
    im sonnigen LDK
    Moin.
    Warum sollte der Baumarkt für etwas gerade stehen, was Du angestellt hast?
    Den Fehler hast Du ja genannt, beide Platten aufeinander. Die äußeren Seiten haben Kontakt mit der Luft, die beiden aufeinander liegenden nicht. Dadurch werden sie krumm, wenn sie nicht schon zufälligerweise eine genau zum Raumklima passende Holzfeuchte hätten.

    Daher wenn Massivholz frisch gekauft ist, immer mit Stapelleisten lagern.
     
  19. pimpifax

    pimpifax ww-nussbaum

    Beiträge:
    80
    Ort:
    Wien
    Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Die Platten standen aufrecht, Längsseitig nach oben an die Wand gelehnt. Wobei sie sich, da unterschiedlich lang, nicht mal an der Oberkante berührten. Daher war dazwischen genügend Abstand (unten sogar etwas über 10 cm), sodaß durchaus Luft vorbei strömen konnte. Der Fehler liegt daher letzendlich wohl eher beim Baumarkt, da das Holz offensichtlich noch nicht ausreichend getrocknet war und sich daher verzog.
     
  20. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Bei Leimholzplatten tritt sehr oft das gerade Gegenteil auf. Die Platten sind vom Werk zu trocken. Sie trocknen dann nicht, sondern nehmen Feuchte auf.
    Wo genau der Fehler bei deinen Platten lag, ist da einfach nicht mehr festzustellen.

    Außerdem ist es beinahe unmöglich eine "richtige" Holzfeuchte bei der Auslieferung zu haben, denn jede Werkstätte und jeder Raum hat ein anderes Raumklima. Da spielt sogar die Wetterlage, die gerade herrscht ein nicht zu unterschätzende Rolle.

    lg
    gerhard
     
  21. pimpifax

    pimpifax ww-nussbaum

    Beiträge:
    80
    Ort:
    Wien
    Danke für die Info!

    Ich bin jedenfalls froh, daß ich das noch, dank der Hilfe hier hinbekommen hab. Und im weiteren für die Zukunft gelernt habe, daß verzogenes Holz durchaus noch rettbar ist. :emoji_slight_smile:
     
  22. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    2.913
    Ort:
    Deensen
    Wie wahr, da ist glaube ich jeder schonmal dran verzweifelt. Im nächsten Leben werde ich best. Schlosser oder so. Hauptsache homogenes Material!!!

    Habe heute morgen ein paar Schrankseiten verflucht! Am Freitag ausgehobelt und Zugeschnitten. Schön auf Leisten gelagert übers WE und beim Verleimen trotzdem schwer die Krise gekriegt, hat aber noch geklappt.

    Manchmal steigt man einfach nicht hinter. Die Schrankseiten waren wirklich "regelkonform" Verleimt und aus schön trockenem Holz. Die Kanteln lagen 2 Wochen in der Werkstatt vorm verarbeiten. Also alles mal richtig gemacht und trotzdem geworfen wie Sau.

    Naja dafür spiele ich kein Lotto....:emoji_grin:

    Gruss
    Ben
     
  23. Neige

    Neige ww-robinie

    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    78655 Dunningen
    Tja Ben, was wäre das Leben ohne Herausforderung.
     
  24. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    2.913
    Ort:
    Deensen
    .... na das eines Schlossers zum Beispiel!:rolleyes::emoji_wink:

    Edit: Natürlich weiss ich das der gemeine Schlosser es auch nicht immer leicht hat!!

    Gruss
    Ben
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden