Hilfe bei maximaler Punktlast auf einem Holzbalken

silversonic

ww-pappel
Mitglied seit
11 September 2020
Beiträge
3
Ort
Schönefeld
Hallo! Nach langer Suche bin ich hier gelandet und hoffe, jemand kann mir helfen.
Ich bin dabei eine Garage mit Satteldach zu bauen und stoße auf ein Problem.
Die Firstpfette habe ich auf Unterzüge mittig gelagern. Die Garage hat eine lichte Weite von 5 m bei einer Länge der Firstpfette von 8 m.
Ich habe die Pfette vorne und hinten auf Stützen aufgelegt und auf 3 Unterzügen gelagert.
Die Pfette ist dann mittig als Punktlast auf den Unterzug aufgelegt, auf der Pfette sind dann die Sparren um das Dach auszubilden.
Dacheindeckung ist mit Ziegel und einem wasserdichten Unterdach (18 mm OSB + Bitumembahn) geplant, wobei die OSB-Platte schon drauf ist.
Nun zu ein paar Zahlen:
Unterzug 14 x 24 KVH
Firstpfette 14 x 14 KVH
Lastannahme Dacheindeckung 55 kg/m2
Abstand zwischen den Unterzügen 1,90 m
Dachneigung 15 Grad
Ich habe mal ein Bild beigefügt um das ganze zu verdeutlichen.

Ist diese Konstruktion mit den 14x22 Unterzügen ok oder muss ich die Eindeckung des Daches überdenken? Es sind bei ~ 45 m2 Dachfläche ja dann 2,5 Tonnen Last zu verteilen.

Vielen Dank und vielleicht kann mir ja jemand ein Ende meiner schlaflosen Nächte bescheren. :emoji_slight_smile:

Viele Grüße
Oliver
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Lallumper

ww-ulme
Mitglied seit
11 Juni 2016
Beiträge
186
Das Problem bei solchen Fragen im Internet ist natürlich, dass du nicht weißt, wie vertrauenswürdig die Antworten sind und du natürlich die gesamte Verantwortung alleine trägst.
Abgesehen davon habe ich es mal nach deinen Angaben überflogen.
Ich habe eine Schneehöhe von 0.5 m feuchtnassen Schnee angenommen und die Eingenlasten aus Dacheindeckung mit dem Sicherheitsfaktor 2 multipliziert.

Ich komme dabei auf folgende Massen:
1.PNG

Die Tragfähigkeit habe ich über https://guiard.org/pages/calculators/single_span_beam_wood.html ausgerechnet:
2.PNG


Mit diesen Annahmen ist der Unterzug an der Grenze. Das Ergebnis muß man aber unbedingt in Zusammenhang mit den Lastannahmen sehen. Und Garantie gibt es natürlich auf nichts :emoji_wink:

Wie sind die Unterzüge eigentlich seitlich gelagert?
 

silversonic

ww-pappel
Mitglied seit
11 September 2020
Beiträge
3
Ort
Schönefeld
Vielen Dank für die Einschätzung und Antworten.
Sicher sind die Antworten immer unverbindlich, das ist mir bewußt.
Die Lastannahme deckt sich mit meiner, ich habe 1.700 kg als Maximallast ermittelt, allerdings als Streckenlast.

Die seitlichen Befestigungen sind mit voll ausgenagelten Balkenschuhen 140x200 erstellt, befestigt an der Fußpfette ebenfalls 14x24 KVH.

Die ganze Konstruktion sieht nackt so aus, siehe Bild. Ich habe jedoch von innen beplankt und die Gefache gefüllt, wobei hier die Mittelstütze am Eingang noch fehlt.

Ich habe mir auch schon überlegt, eine Mittelstütze unter die Unterzüge zu setzen, das würde die Kräfte dann komplett auf die Stütze übertragen. Ist jedoch absolut einschränkend für den Platz innen.

Viele Grüße
Oliver DSC_1906.JPG
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Wenn du dir unsicher bist kürze doch die Stiele, die die firstpfette tragen und doppel die Unterzüge nach oben auf.
Ich bin kein Statiker (!) aber aus dem Bauchgefühl heraus sieht das gar nicht soooo schlecht aus.
Ich kann dir nicht sagen, ob das bei der geringen dachneigung was bringt aber eine weitere Möglichkeit wäre ein hänge und sprengwerk.
Das stützt den Unterzug gegen Durchbiegung ab, indem man ihn quasi an den Sparren hängt, die mögliche Durchbiegung des sparrens fängst du dann ebenfalls wieder durch eine Stütze ab, so wandert die maximale Belastung aus der Mitte nach außen...

Hier einige Beispiele

http://www.geneigte-daecher.de/74.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten