Große Tischplatte (4,25x0,8m) - wie am besten befestigen?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von stone_d, 19. November 2017.

  1. stone_d

    stone_d ww-kiefer

    Beiträge:
    53
    Hallo in die Runde,

    ich möchte in einem Zimmer gerne zwischen zwei Wände und die Rückwand eine sehr große Schreibtisch-/Studiotischplatte von 4,25x0,8m bauen. Hierbei möchte ich auf jegliche Tischbeine verzichten. Bestenfalls auch auf große Winkel, die hinten an der Wand befestigt werden. Ich habe die Rück- und zwei Seitenwände zur Befestigung. Die Belastung wird durch Studiogeräte überdurchschnittlich sein(!)

    Ich habe mir überlegt, die Platte an diesen drei Seiten auf Kanthölzer (40x60mm) oder durchgehenden Stahlwinkeln (40x40mm) aufliegen zu lassen. Das dürfte auch problemlos funktionieren, aber damit habe ich das Stabilitätsproblem vorne-mitte nicht gelöst.

    Fragen:
    1. Was für Befestigungs-/Versteifungs-/Abstützmöglichkeiten gäbe es für den Mittelteil, die auch optisch ansprechend sind (Tischbeine sind die simpelste Lösung, das ist mir klar :emoji_wink: )?
    2. Welches Plattenmaterial in welcher Stärke könnt ihr mir für die Tischplatte empfehlen (Multiplex ...)?
    3. Sollte man an der Vorderkante der Platte auch noch eine durchgehende Versteifung andenken?

    Danke im Voraus für jegliche Tipps.
    Fab
     
  2. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.002
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    Vorn ein KVH 12 x 16 längs drunter müsste reichen.

    Gruß

    Ingo
     
  3. McBride

    McBride ww-robinie

    Beiträge:
    689
    Ort:
    Sachsenland
    Auf 4,25m Spannweite hält natürlich gar kein Plattenmaterial.
    Möglich wäre ein Brettschichtholzbinder, geschätzt mit einer Stärke von mind. 12cm, flach gelegt.

    Oder, als vordere durchgehende Versteifung, das erwähnte 12/16er Kantholz,
    aber hier leidet die Beinfreiheit, wenns überhaupt machbar ist.

    Am sinnvollsten ist und bleibt die mittlere Abstützung mit Winkel und Tischbein.
     
  4. dascello

    dascello ww-robinie

    Beiträge:
    2.991
    Ort:
    Wuppertal
    ein,zwei Drahtseile zu Decke
     
  5. stone_d

    stone_d ww-kiefer

    Beiträge:
    53
    ok, danke. Die Idee mit den Seilen an die Decke finde ich gar nicht so verkehrt.
    12x16 KVH geht natürlich gar nicht. Das is ja unmöglich da noch anständig zu sitzen, wenn man die Platte auf Otto-normal-Höhe macht.

    Aber gut, dann brauche ich nicht über weitere Lösungen nachdenken.

    Mit großen versteifen Winkeln, die hinten angebracht werden würde es auch gehen, oder? :confused:
     
  6. Daniboy

    Daniboy ww-robinie

    Beiträge:
    1.037
    Der Träger muss ja nicht ganz vorne sein und
    es kann ja auch Stahl sein und niedriger.

    Es kann auch zB ein unter der Platte angebrachtes Stahlseil-Tragwerk sein, die gibt es ja offenbar fertig zum kaufen, wie heißt sowas offiziell?
     
  7. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Wenn es dann stylisch sein, soll nimm statt Draht Ketten.
    Damit das nicht schwingt, kannst du die Kettenglieder auch verschweissen.
     
  8. stone_d

    stone_d ww-kiefer

    Beiträge:
    53
    Danke für eure zahlreichen infos. :emoji_slight_smile:

    Du meinst so ein H oder T Träger? Wie kann ich denn da die benötigten Dimension berechnen?

    Was meinst du damit? Eines das Trotzdem an der Decke angebracht wird, oder eins das UNTER der Platte verläuft? Wenn es sowas gibt würde mich die genaue Bezeichnung sehr interessieren, damit ich mal danach suchen kann ...
     
  9. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.002
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    du kannst auch 4 Stück 8 x 20 cm Balken zu einer Platte 80 cm breiten Platte verleimen.
    Das reicht auch ohne zusätzlichen Klim Bim und Beinfreiheit ist dann ausreichend.

    Gruß

    Ingo
     
  10. seschmi

    seschmi ww-robinie

    Beiträge:
    632
    Ort:
    Mittelfranken
    Vermutlich ist ein Seilkreuzspanner gemeint. Ob der auf so eine Länge auch funktioniert, weiß ich aber nicht.
    Es wäre aber alles deutlich einfacher, wenn Du wenigstens eine Stütze in der Mitte akzeptieren würdest. Alternativ Winkel (Konsolen) aus Stahl, die hinten an die Wand geschraubt werden. Was spricht eigentlich gegen solche?
     
  11. seschmi

    seschmi ww-robinie

    Beiträge:
    632
    Ort:
    Mittelfranken
    Ach ja: Die Platte eher dünn machen und mit drunter geleimten senkrecht gestellten Leisten die Festigkeit erhöhen. Wenn Du die Platte dicker machst, erhöht sich auch das Eigengewicht. Außerdem wird sie in dieser Größe dann extrem schwer und kaum noch zu transportieren. Aber Du hast ja schon gesagt bekommen, dass eine einfache Leiste bei der Spannweite nicht ausreicht, eher ein massiver Balken.
     
  12. FredT

    FredT ww-robinie

    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Halle/Saale
    Mein Schreibtisch ist mit Plattenhöhe bei 74cm; Beinfreiheit zum Unter-Tischplatte-Fach immer noch 61cm. Da sollte auch ein zurückgesetztes KVH 12 noch nicht behindernd sein bei einer 80cm-Platte...

    Grüße
    Fred
     
  13. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.185
    Kantholz drunter, wie Ingo schreibt und fertig.
    Wenn ein dickes nicht genug Beifreiheit lässt, kann man ja auch zwei dünnere nehmen.
    Die Plattendicke spielt dann kaum noch eine Rolle.
     
  14. ManSch

    ManSch ww-nussbaum

    Beiträge:
    95
    Ohne Gewähr ob es funktioniert oder der Dimensionierung:

    Die vordere Kante in ein U-Profil einlegen (oben entsprechenden mit der Fräsen einlassen)
    Und nochmal Zwischendrinn vierkankprofile unter die Platte schrauben?

    Wie viel Masse ist denn "überdurchschnittlich so in etwa?
     
  15. falco

    falco ww-robinie

    Beiträge:
    2.130
    Ort:
    Norddeutschland
    Das halte ich für die vernünftigste Lösung. In Verbindung mit der Spannweite und dem überdurchschnittlichen Gewicht wird das in Holz nix, völlig gleich welche Dimension.
     
  16. bikerben

    bikerben ww-buche

    Beiträge:
    297
    Hallo,

    2 T-Träger 50 x 50 x 6 mm in voller Länge unter die Platte geschraubt und an den Seiten entsprechend gelagert (Stangenware bekam ich hier in 6 m Längen). Hinten an der Wand ein Winkeleisen angedübelt und vorn eine massive Kante in der Gesamtstärke angebracht.

    Der Statiker (ich bin keiner) würde allerdings erst einmal nach der konkreten Belastung fragen.
    "Überdurchschnittliche Belastung" ist relativ. Somit läßt sich die Frage nach der erforderlichen Materialstärke wohl nicht abschließend beantworten.

    Gruß
    bikerben
     
  17. dascello

    dascello ww-robinie

    Beiträge:
    2.991
    Ort:
    Wuppertal
    In jedem Fall: Mal eben draufsteigen um die Glühbirne an der Decke zu wechseln führt zum Desaster. Auch wilder Sex aufm Studiotisch geht nicht :emoji_grin::emoji_grin:

    Das wären dann die besonderen Belastungen.

    Ich bleibe skeptisch.....
     
  18. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.002
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    ich weiß nicht, wie viel du mit Stahlprofilen zu tun hast,
    aber ein 50er T Stahl auf 4,25 m Länge biegt sich schon durch das Eigengewicht durch,
    von zusätzlichen Lasten gar nicht zu reden.

    Gruß

    Ingo
     
  19. bikerben

    bikerben ww-buche

    Beiträge:
    297
    @IngoS

    wie schon gesagt, "besonderen Belastung" ist keine greifbare Größe.

    Meinen Werktisch von 300 x 180 cm (6 Beine) hatte ich vor 35 Jahren mit 50er Winkeleisen geschweißt. 40mm Buchenplatten verschraubt und hält seit dieser Zeit.
    Studiogeräte, was ist gemeint? Wenn ich unsere komplette PA-Anlage da drauf stellen sollte, hätte der Tisch 8 Beine! Alles andere könnte zu teuer werden.
    Gruß
    bikerben
     
  20. civil engineer

    civil engineer ww-robinie

    Beiträge:
    1.280
    Ort:
    Nordostbayern
    Hallo,

    vom Schlosser zwei oder drei (abhängig von der Plattenstärke) "Galgen" schweissen lassen, die nach vorne noch einen Kragarm haben (also Strebe nicht bis vorne laufen lassen). Diese in den Drittels- oder Viertelspunkten hinten an die Wand dübeln und Du hast vorne Beinfreiheit.

    Gruß
     
  21. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.185
    Von den empfohlenen Kanthölzern kann man ja beliebig viele anbringen. Auch noch nachträglich ohne Umstand. Auch mit etwas kürzeren Längen, wenn gerade etwas halbwegs passendes zur Hand
    Und wenn es nicht reichen würde, kann man auch eine eine zweite Platte unter die Kanthölzer schrauben. Braucht nur ca halb so tief sein wie die Deckplatte, da sich ja in Wandnähe eh nichts tut.
    Oder zwei dieser Kanthölzer im ca 20cm Abstand voneinander anbringen, und da ein ebenso breites Brett druntergeschraubt, welches durch Abfangen der Zugkräfte enorm viel bringen würde.
    Alles aus billigstem Material, da man es ja nicht sieht.
    Die Platte hierfür umgedreht so hinlegen, dass sie minimal durchhängt; dann hat sie eine gewisse Vorspannung.
    Ich bin sicher, man kriegt nur mit Holz eine völlig ausreichende Stabilität hin.

    Schrauben schwerpunktmäßig an den Enden der Kanthölzer. Ordentlich versenken natürlich, damit sich durch Schwinden der Kanthölzer nichts lockert.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden