Geholbelte Kanthölzer plan aneinander leimen. Hält das?

marqus

ww-kastanie
Registriert
28. November 2006
Beiträge
32
Ort
Gießen
Hallo zusammen,

angenommen, in meiner Werkstatt liegen 8 Stück wunderschöne Eiche-Kanthölzer.
Stärke ca. 8x5cm und 100cm lang. Diese sind gehobelt, gerade und nicht "winsch", haben "scharfe" kanten und erinnern etwas an zu groß geratene Bauklötze...

Die lege ich nun alle aneinander und merke, "Ui, das wäre ja ein wunderschöner Tisch, wenn man sie noch etwas fein schleift und ölt."

Der nächste Gedanke ist: "Hm, schrauben und Bohren kannst du die nicht, Oberfräse ist nicht da, verzinken kannst du eh nicht, mit Flach-Eisen und Winkeln willst du nicht arbeiten..., Nein, die sollen NUR verleimt werden, mit der weißen Flasche, die jeder daheim hat."

Ok, ich würde jetzt naiv alle links und rechts mit Holzleim einschmieren und mit großen Schraubzwingen einspannen und 2 Tage liegen lassen.

Wie wird das Ergebnis sein? da noch 4 Füße konstruieren und fertig wäre eine schöne Tischplatte.

Oder ist das völliger Quatsch?

danke,
Markus
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
6.788
Alter
44
Ort
Neuenburg am Rhein
Meiner ist genau so gebaut! Aber halt mit Zargen, in der Zarge hab ich nutzen eingefräst, kann man im fall auch mit der Kreissäge bewerkstelligen.

Sieht so aus, ist allerdings Buche




Gruß SAW
 

Mitglied 30872

Gäste
...Ok, ich würde jetzt naiv alle links und rechts mit Holzleim einschmieren und mit großen Schraubzwingen einspannen und 2 Tage liegen lassen.
...
Oder ist das völliger Quatsch?
...

Naja, e bissl naiv is es scho,
aber kein völliger Quatsch. Nein.
Wenn Du noch dafür sorgst, dass Dir die Hölzer beim Einspannen nicht gegeneinander verschwimmen, was ohne Vorsorge auf jeden Fall geschehen wird, dann kann das eine schöne Platte werden. Manch einer nutzt hierzu einen Verleimfräser, andere setzen Lamellos und irgendwo hab' ich mal gelesen, dass einer Salz auf die Leimflächen streut. Probiert hab' ich das noch nicht.
Und 2 Stunden liegen lassen, reicht vollkommen aus.
 

DZaech

ww-robinie
Registriert
9. November 2014
Beiträge
1.363
Ort
Grabs CH
Genau genommen reichen im Notfall, bei Zimmertemperatur auch 15min Presszeit. Weiterverarbeitung nach einer halben Stunde geht auch... jeder Schreiner der unter Zeitdruck schonmal gearbeitet hat kennt sich damit gut aus :emoji_grin: Aber klar, optimalerweise sollte man rund 2 Stunden warten, dann ist der Leim auch richtig ausgehärtet.

Verleimprofil oder Lamellos sind nicht zwingend für eine ebene Fläche, mit einem Kantholz auf die Werkstattböcke hinunterspannen ergibt eine genau so ebene Fläche. Gerade bei nur 1m Länge hängt die Platte auf den Böcken nicht durch und es lässt sich eine ebene Fläche erzielen ohne grossen Aufwand.

Ob die Hölzer gerade genug zum verleimen sind, ist aus der Ferne recht schwierig zu beurteilen. Die Aneinader gelegten Lamellen sollten mit relativ geringem Kraftaufwand an der Schraubzwinge sauber zusammen gedrückt werden können. Falls die Fächen nicht ganz 100%ig sind empfiehlt sich eher PU-Schaumleim, der überbrückt gewisse Ungenauigkeiten. Normaler PVAC kann nur bei absolut ebenem Holzkontakt eine gute Verbindung aufbauen.


Viele Grüsse
David
 

tract

ww-robinie
Registriert
25. Oktober 2010
Beiträge
1.770
Wenn Du noch dafür sorgst, dass Dir die Hölzer beim Einspannen nicht gegeneinander verschwimmen, was ohne Vorsorge auf jeden Fall geschehen wird, dann kann das eine schöne Platte werden. Manch einer nutzt hierzu einen Verleimfräser, andere setzen Lamellos und irgendwo hab' ich mal gelesen, dass einer Salz auf die Leimflächen streut. Probiert hab' ich das noch nicht.

oder Leiste für Leiste miteinander verbohren und Holzdübel verwenden.
 
Oben Unten