Gebogene Fläche für Lautsprecherbox

ElEsido

ww-pappel
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
3
Hallo!

Ich möchte diese Lautsprecherboxen bauen: Klick! (mehr Bilder hier und hier.)
Das Material der Vorder- und Rückseite sollten möglichst schwingungsfrei sein, damit die Box nicht vibriert. Was ist da zu empfehlen? Biegesperrholz verleimen (welcher Leim?), oder gibt es etwas steiferes?

Falls Biegesperrholz das Material der Wahl ist, gilt es wohl, eine gute Presse zu haben. Reicht es, wenn alle 25cm ein ober- und Untersegment das Werkstück zusammendrücken, oder sollte der Druck auf der ganzen Länge aufgebaut werden, wie es dieser Herr gemacht hat?

Vielen Dank!
ElEsido
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.382
Ort
Dortmund
Wenn ich es richtig sehe, sind die gebogenen Teile aus 3 Leisten zusammengeleimt. Dazu braucht es also kein Biegesperrholz, da geht MDF oder Vollholz.
 

Metalwurm

ww-fichte
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
22
Ort
Meißen
Mit dünnen MDF und ganz normalem Holzleim geht es am besten wie ich finde.
Die Seitenwände meiner LS habe ich auch so gebaut. Schicht für Schicht bis du auf der gewünschten Stärke bist.

 

ElEsido

ww-pappel
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
3
Wenn ich es richtig sehe, sind die gebogenen Teile aus 3 Leisten zusammengeleimt.
Bei der "Original"-Bauart ist das so. Da haben sich aber Probleme mit Schwingungen im Gehäuse ergeben, was einige Leute mit einem komplizierteren Innenskelett gelöst haben wollen. Was mir an dieser Bauart nicht gefällt, ist, dass man die Knicke zwischen den Holzleisten von aussen sieht.

Mit dünnen MDF und ganz normalem Holzleim geht es am besten wie ich finde.
Danke. Ich oute mich hiermit als unerfahrener Neuling: Ist MDF genügend biegbar, dass das Flachstück in der Mitte und die Rundung links und rechts schön gebogen werden kann? Biegt man das mit einer Presse? Schwingt MDF weniger mit als andere Materialien?

Grüsse
ElEsido
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.382
Ort
Dortmund
MDF wird gerne im Boxenbau verwendet, es hat für diesen Zweck sehr gute Eigenschaften.
 

Metalwurm

ww-fichte
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
22
Ort
Meißen
Es kommt ganz auf die innen Konstruktion an ob das Gehäuse schwingt oder nicht.
An Verstrebungen solltest du nicht sparen, berechne sie aber ins Volumen mit ein.

Das MDF gibt es in verschiedenen Stärken, 3mm eignen sich für so eine Konstruktion am besten. 6 Schichten und du bist bei 18mm was eigentlich reicht wenn die Innenkonstruktion passt.

Eine Presse ist nötig sonst wird das nichts. Es reichen aber auch mehrere Leisten die du mit Spanngurten festziehst. Das ist zwar nicht so bequem wie die Presse aber geht.

Wenn du stärkere Platten einsägst und verarbeitest können sich die "Knicke" auch unter Umständen später im Furnier abzeichnen.
 

ElEsido

ww-pappel
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
3
Danke!

Aus welchem Material macht man so eine Presse gut und günstig? Und welchen Abstand sollten die einzelnen "Elemente" der Presse haben?
 

Metalwurm

ww-fichte
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
22
Ort
Meißen
Naja aus allem was du so übrig hast. Spanplatte z.B.

Du brauchst ja eh erstmal eine Schablone zum Fräsen. Wenn du die anfertigst kannst du ja das Abfallstück als Negativform nehmen und daraus die Grundform basteln.

Das sieht man eigentlich auf der Seite vom Wofgang recht gut, Bilder sagen mehr als Worte:emoji_wink:
 
Oben Unten