Furnierte Küchenarbeitsplatte - Versiegelung

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von DougieCoop, 19. September 2017.

  1. DougieCoop

    DougieCoop ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Österreich
    Hallo,

    also wir bauen gerade einen Camper aus, und wir gehen gerade unsere Optionen für die Küchenarbeitsplatte durch.

    Ich würde die Platte (voraussichtlich 18mm Birken Multiplex) gerne mit einem schönen Furnier furnieren.

    Nun stellt sich die Frage wie man das dann am besten behandelt. Bootslack war der erste Gedanke, eine Schicht Epoxy der zweite (wobei ich mit Epoxy gar nicht gern arbeite).

    Was ist eure Meinung dazu? Was würde da gut funktionieren? Oder sollen wir das am besten gleich sein lassen und uns HPL Dekor kaufen.

    Und noch eine Frage, sollte ich bei der Plattendicke dennoch an der Rückseite ein Gegenzugfurnier (oder wie man das nennt) anbringen?

    Dankbar um jeden Input =)
     
  2. Khartak

    Khartak ww-robinie

    Beiträge:
    1.051
    Ort:
    NRW
    Ist Epoxy lebensmittelecht, ich glaube niiiiicht :emoji_grin:
    Ein Material hiermit ausgeschlossen
    Ist Bootslack lebensmittelecht, neeeeeein :emoji_grin:
    Und noch ein Kandidat weniger.
     
  3. elchimore

    elchimore ww-robinie

    Beiträge:
    913
    Ort:
    Villingen-Schwenningen
    Hallo Tim,
    hilft dem TO jetzt zwar erstmal nicht weiter, wir hatten es ja schonmal frei nach Nuhr.......
    Epoxidharze werden sogar für die Beschichtung von Lebensmitteltanks verwendet....... Man darf einfach nicht davon ausgehen, dass wenn das Zeug im flüssigen Zustand gefährlich ist, es im festen ausgehärteten Zustand immer noch ist.
    Es kommt hier aber auf das verwendete Harz an (und die entsprechenden Freigaben an).
    Und ob im Camper die 100%ige Lebensmittelechtheit der Arbeitsplatte Pflicht ist mag jeder selbst entscheiden. In der Regel kommt es hier auf die Widerstandsfähigkeit gegen Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit an (und die Möglichkeit Dreck gut wieder weg zu Bekommen), also mit Lebensmitteln kommt die bei mir eigentlich direkt so gut wie nie in Verbindung. Fürs Schneiden habe ich Brettchen, fürs Essen Teller, fürs Zubereiten Töpfe und Pfannen und für die Aufbewahrung Tupperboxen.... :emoji_grin:
    Über Bootslacke möchte ich mich nicht äußern, davon habe ich kein Ahnung.....
    Grüssle Micha, der hier auf die Variante mit HPL zurückgreifen würde, ich liebe aber im WoMo eher die schlichte, helle und funktionale Linie.
     
  4. DougieCoop

    DougieCoop ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Österreich
    Lebensmittelechtheit ist ein guter Input, danke, und wie beschrieben ist Epoxy tatsächlich lebensmittelecht. Bootslack wahrscheinlich weniger :emoji_slight_smile:
     
  5. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.480
    Ort:
    Dortmund
    Das Beste wird ein normaler Tischler 2K-PU-Lack sein. Das ist ein sehr haltbarer und in der Regel lebenstmittelechter Lack, den man z.B. auf vielen Holztischen in Restaurants sieht.

    Einen 2K-PU-Lack zu finden, der auch streich- oder rollbar ist, ist nicht so einfach. In der Regel sind die alle für Spritzlackierung eingestellt.

    Ein recht strapazierfähiger 1K-Lack, den man in fast jedem Baumarkt bekommt, wäre Clou Holzsiegel. Der ist auch für Tischplatten gut geeignet.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Der braucht für die Verarbeitung aber unbedingt noch Verdünnung, weil original viel zu dick eingestellt (wg. VOC-Verordnung).
     
  6. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Und zwar die spezielle EV Verdünnung von Clou. Habe mal mversucht mit normaler Kunstharzverdünnung zu verdünnen, da wurde der Lack klumpig und war nicht mehr zu verarbeiten. Ich habe mit Clou Holzsiegel einige Ablageflächen in meiner Küche gestrichen. Ein Anstrich mit ca 15-20% Verdünnung und zwei weitere mit ca 10% Verdünnung. Ergebnis eine extrem strapazierfähige Oberfläche. Und das schon seit etwa 10 Jahren.
     
  7. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.480
    Ort:
    Dortmund
    Ich habs schon mit Universalverdünnung gemacht, das ging gut. Aber gerade bei dieser Sorte Verdünnung weiß man nie, was drin ist.

    Mit reiner Alkydharzverdünnung oder Terpentinersatz gings glaube ich nicht.
     
  8. DougieCoop

    DougieCoop ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Österreich
    Vielen Dank für eure Tips!

    Werde mir mal den Parkettlack anschauen und beim hiesigen Farbengeschäft nach streichbaren 2k-Lack fragen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden