FurnierFehler

Redb00l

ww-kastanie
Mitglied seit
21 November 2006
Beiträge
31
Ort
Dessau
Hi,

Nach dem Furnieren einer Konferenztischplatte haben sich trotz gutem Vorschliff die Kleberreste vom Furnierklebeband hochgespühlt und sind dunkel sichtbar geworden. Danach haben wir die Platte nochmal gut geschliffen und wieder gebeizt. Nach dem Beizen sah man schon leichte dunklere Ansätze der MDF-Trägerplatte durchschimmern. Nach dem Grundieren mit Lack sind diese noch deutlicher zu erkennen. Siehe Angehängter Grafik.

Nun nimmt die Industrie ja z.T. geringe Mengen Farblack zum lackieren furnierter Flächen um diese zu egalisieren. Nun meine Frage. Kennt sich Jemand mit so etwas aus. Welchen Grundfarbton sollte man wählen bzw. wie viel davon mit in den Klarlack tun? Was ist zu beachten? Oder hat Jemand noch einen anderen Gedanken?

Über jede Antwort bin ich jetzt schon dankbar und das im voraus :emoji_slight_smile:

Daten:
Mdf Trägerplatte
Vogelaugenahorn
Kein heller Gegenzug
Wasserbeize von Clou
Farbton Richtung Gelb-Orange
PUR Lack von Hesse
 

Anhänge

  • 223,4 KB Aufrufe: 170

Quickly

ww-buche
Mitglied seit
27 Juli 2005
Beiträge
283
Ort
Küllstedt
Hallo Redb00l,

Es gibt Tönfächer von Zweihorn (Bestimmt auch von Hesse) die eine gefärbte Folie haben welche einer prozentualen einfärbung mit einer Tönungspaste endsprechen und beim auflegen annähernd den Fertigen lack dastellen.

Ich verwende soetwas immer bei grösseren Serien um Farbunterschiede zwischen unterschiedlichen Stämmen zu neutralisieren oder um an ein vorgegebenes Muster nachzubilden.

M.f.G. Thomas
 

LordonGordon

ww-nussbaum
Mitglied seit
1 März 2009
Beiträge
87
Nabend,

das Ganze nennt sich offiziell "Lasurlackfächer". Unter dem Begriff sollte es jeder Händler kennen. Gibt es bei beinahe sämtlichen Lackherstellern. Das sollte dann helfen.

Viele Grüße

Michael
 
Oben Unten