funierstamm oder brennholz?

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von derwerkstall, 24. Juni 2008.

  1. derwerkstall

    derwerkstall ww-pappel

    Beiträge:
    8
    hallo liebe kollegen,
    einem freund ist sein 70 jähriger walnussbaum bei einem unwetter ende mai entwurzelt wurden, der stamm hat einem durchmesser von 75cm und ist bis auf 230cm ast- und "fehlerfrei".
    wie bei nussbaum üblich ist der splintanteil ca 50% des querschnittes;
    und er besitz eine hohe holzfeuchtigkeit (sommerholz)

    meine fragen:
    a: tipps für die nutzung.(wertschöpfung)
    b: erfahrung zur dienstleistung - funiermessern - dämpfen
    c: verarbeitungszeitraum, da mir das sägewerk einen einschnitt im september empfohlen hat (die begründung gleichmässigere trocknung)
    d: danke und

    gruß von tom.
     
  2. Finger

    Finger ww-birnbaum

    Beiträge:
    216
    Ort:
    Holle
    Hi Tom,
    c) ist so schon mal richtig oder erst wenn der erste Frost kommt, dann ist das freie Wasser alles raus aus dem Holz.
    a) ich würde es für den Möbelbau, als Massiv nutzen, wenn ich den einen hätte oder zum drechseln
    b) meist lohnt das Furnierherstellen nur bei wirklich gutem Holz, da man sonst nichts über behält. Dämpfen kann bei Walnussholz die Farbe verändern, da es Gerbsäure haltiges Holz ist.
     
  3. derwerkstall

    derwerkstall ww-pappel

    Beiträge:
    8
    hallo michael,
    danke für deine antwort, der stamm musste abgetrennt werden da er auch auf nachbars grundstück fiel, günstiger wäre es gewesen den saft über die blätter verdunsten zu lassen und die wurzeln zu kappen. also steht er voll im saft, ich halte es für fragwürdig erst im september einzuschneiden, da die fachliteratur zu einem "schnellen" trocknungszeitpunkt rät. was ist richtig in diesem fall? hast du vieleicht schon erfahrung mit dämpfen (lassen) gemacht oder kennst betriebe die die dämpfen und messern?
    gruß tom
     
  4. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hallo!
    Ich würde den Stamm so bald als möglich einschneiden lassen. Das Holz kann durch die hohe Feuchte ansonsten sehr rasch Verfärbungen bekommen. Auch Insekten, Pilze und andere Holzzerstörer sind bei warmen Temperaturn aktiver als in der kalten Jahreszeit. Außerdem wird er noch mehr reißen als sonst. Denn Stamm aufschneiden lassen und dann an einem luftigen Ort trocknen lassen.
    Für Furnierholz glaube ich kaum, dass der Stamm genützt werden kann. Da wird nur gaanz exzelentes Holz genommen.

    gerhard
     
  5. MaHo

    MaHo ww-robinie

    Beiträge:
    708
    Ort:
    Breitengrad 53,5°
    Hi,
    würde es sofort einschneiden lassen in 65 mm bretter und lufttrocken stapeln(regeln beachten) wenn du glück hast -reichts für eine schöne Nußbaum-esstischplatte:emoji_slight_smile:
    als beratungshonorar erwarten wir ein Nußbaumtisch(oder auch was anderes) in einer schönen präsentation hier im forum:emoji_wink:
    Gruß
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden