Frage zum Falzhobel

Frank73

ww-robinie
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
1.137
Alter
47
Ort
Berg, bei Neumarkt i.d. Opf
Hallo,
bisher habe ich ja fast alles mit Maschinen gemacht.
Wenn allerdings mal nur ein oder zwei Leisten zum ablängen, oder zum abrichten sind, nehme ich in der letzten Zeit sehr gerne Handwerkzeug.
Das geht oft sogar schneller, man sollte es nicht glauben.:emoji_slight_smile:
Habe jetzt dieseshttps://www.ebay.de/itm/Stanley-78-...729390?hash=item2ad87d7e2e:g:9PUAAOSww-ddvrY2 Angebot auf Ebay gefunden.
Frage an unsere Hobelkenner, ist der Nuthobel/Falzhobel brauchbar?
Sieht ja eigentlich ganz gut aus, und der Preis ist es eigentlich auch.
Alternative Vorschläge nehme ich aber auch gerne.
Danke
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.526
Ort
Ruhrgebiet
Das ist aber kein Nuthobel. Das ist dir doch klar, oder etwa nicht?
Bei den Insulanern gibt es solche Hobel auch preiswerter. Man muss nur etwas warten, bis sich ein Verkäufer findet, der auch nach Deutschland verschickt.
Ich habe eine preiswerte Version dieses Hobels, greife aber doch öfter zu der hölzernen Variante.
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.740
Ort
Oldenburg
Hallo Frank,

das ist ein reiner Falzhobel, schon ein sehr spezieller Hobel. Sieht auf den beiden Bildern gut aus, einstellbarer Vorschneider, Tiefenstopp und kein Rost.

Das gibt schön gekringelte Späne. Ich nutze meinen zu selten. Den nicht immer hat man einen durchgehenden Falz.

Wenn du damit anfängst zu hobeln, nehme nicht gleich zu Anfang auf voller Länge einen Span ab. Starte am letzten Viertel vom Falz und arbeite dich langsam nach vorne vor. Dann geht es leichter und die Kante wird sauberer.
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.526
Ort
Ruhrgebiet
Hallo Christoph
Könntest du etwas beschreiben, wie der Vorschneider einstellbar ist? Ich kenne das so, dass entweder eine der drei Zungen nach unten ragt, dann hat man einen Vorschneider, oder eben nicht.
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.740
Ort
Oldenburg
Gibt es da kein Langloch um den Vorschneider einstellen zu können. Auf den Bildern sah das so aus.
Bei hölzernen Hobel gibt es so ein nach oben rausstehendes Messer, bei dem Veritas Falzhobel gibt es Schneiderad das mit einer exzentrischen Drehung eingestellt werden kann.
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.526
Ort
Ruhrgebiet
Ich dachte, du könntest beschreiben, wie es einstellbar ist.
Es ist ein rundes Loch, gesekt für die Aufnahme der Senkkopfschraube.
Zu finden unter "Stanley 78 spurs".
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
2.221
Ort
Ortenaukreis
Hallo,
habe selbst ein Stanley No 78 und nutze den für viele Arbeiten, nicht nur für Falze. Im Prinzip ein Simshobel. Echt toller Hobel. Hätte ich an deiner Stelle gekauft, damit hat man viel Spass.
Gruß Andreas
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.526
Ort
Ruhrgebiet
woran erkenne ich dann einen Nuthobel?
Ein Nuthobel ist so aufgebaut, dass verschiedenbreite Eisen (für jede Nutbreite ein Eisen) eingebaut werden können. Darüberhinaus gibt es eine Schmale Schiene, welche die Funktion einer Hobelsohle übernimmt. Diese Schiene taucht beim Hobelvortschritt immer weiter in das Werkstück ein, da sie auf dem Grund der Nut gleitet. Die Schiene ist nur etwas dünner, als das schmalste Eisen.
Man sollte bei einem Angebot immer prüfen, wieviele Eisen dabei sind. Ein Nachkauf kann sich entweder als schwierig oder teuer erweisen, oder beides.
Nuthobel, die ich kenne, haben allesamt zwei Stangen (glatte Metallstangen oder hölzerne Gewindestangen) an welchen der Parallelanschlag montiert ist.
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
2.221
Ort
Ortenaukreis
Englische Nuthobel sind so aufgebaut dass es einen Grundkörper mit obiger genannten Schiene gibt, und einer optional montierbarem "Slider", eine Schiene die Parallel zum Grundkörper montiert wird und im Hobelgrund läuft bzw. gleitet. (daher Slider) Diesen entfernt man bei sehr schmalen Nuten, und montiert ihn wieder bei breiteren Nuten zur Abstützung damit man in der Nut nicht kippelt.
Bei Nuten Quer zur Faser braucht man unbedingt beidseitig den Vorschneider.
Nuthobel lassen sich auch als Falzhobel verwenden wenn man den Abstandshalter entsprechend einstellt.
Siehe auch Kombinationshobel - Stanley No 45 und Stanley No 55 sind welche.

Gruß Andreas
 
Oben Unten