Frage zu Gewicht/Demontage Bandsägen N4400 und FB510 wg. Kellertransport

Envinyatar

ww-pappel
Mitglied seit
6 August 2013
Beiträge
9
Hallo zusammen,

ich stehe kurz vor der Anschaffung einer der beiden Bandsägen. Leider muss sie in den Keller über eine 180° Wendeltreppe.
Ich wäre froh, wenn ich ein paar Tipps und Infos bekommen könnte bezüglich des Transports.

Geplantes Vorgehen:

* Tisch abschrauben (nur den Gußtisch, nicht die Halterung)
* evtl. Rollen abnehmen
* Motor nur wenn nötig (es sich lohnt), wg. der Verkabelung

Die Frage nun: wie schwer bleibt die Maschine jeweils, bzw. wie viel wiegen die Teile die man leicht abnehmen kann? Bleiben bei der FB510 etwa 200kg und bei der N4400 etwa 120?

Ich denke momentan an drei Leute, die - mit Transportgurten arbeiten. Evtl. zwei vorne und Stufe für Stufe runter, der dritte hinten und stützt.

Vielen Dank für Infos zum Gewicht, und natürlich gerne allgemeine Tipps.

Schöne Grüße,
Manfred
 

foobar

ww-ahorn
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
120
Ort
im Schwarzwald
wie schwer bleibt die Maschine jeweils, bzw. wie viel wiegen die Teile die man leicht abnehmen kann? Bleiben bei der FB510 etwa 200kg
Der Tisch der FB510 wiegt 45 kg, ca. 200 kg Rest passt also. N4400 vermutlich > 35 kg, also Rest gut 130 kg.
Ich denke momentan an drei Leute, die - mit Transportgurten arbeiten. Evtl. zwei vorne und Stufe für Stufe runter, der dritte hinten und stützt.
Falls die drei Leute sich auskennen, kann das funktionieren, wenn nicht, kann’s auch schnell lebensgefährlich werden. (Tragegurte überprüfen!) Die N4400 ist sicher auch für Laien handhabbar, die FB510 ist ein anderes Kaliber. Knackpunkt bzgl. der Gurte ist die Befestung am Maschinenfuß. Meine FB510 erhielt Balken als temporäre Querfüße, die mit dem eigentlichen Fuß verschraubt waren. (Falls im Keller ein Hubwagen zur Verfügung stehen sollte, passende Dimensionen wählen, dann ist sie gleich mobil.)

Wie ist die lichte Breite der Treppe? Wie die minimale Höhe zur Decke? Wie der Abstand einer gedachten Ebene über die vorderen Treppenstufenkanten zur Decke? Wie verläuft die Treppe genau? Fotos?
 
Zuletzt bearbeitet:

Andi74

ww-birnbaum
Mitglied seit
5 August 2013
Beiträge
217
Ort
Karlsruhe
Bei der N4400 habe ich den Tisch, die Türen und den Absaugstutzen demontiert. Einen Transportgurt unten durch die Öffnung vom Absaugstutzen und einen oben durch die Öffnung (nicht durch die Öse). Die Säge gekippt, ein Helfer am oberen Gurt, zwei Mann am unteren Gurt. Der Transport in den Keller war dann recht einfach.
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.769
Ort
Oldenburg
Meine Empfehlung, leihe dir einen Kettenzug und ein paar Schlingen, damit kann man das Gewicht gut absichern und das Teil lässt sich sauber bugsieren.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.721
Ort
Mittelfranken
Ich nehme an, die haben Gussräder. Die lassen sich auch recht einfach demontieren und bringen nochmal 20 Kg pro Stück (gefühlt, bei meiner 40er Bandsäge). Vor allem die Demontage des oberen Rads bringt Vorteile, weil dadurch der Schwerpunkt weiter unten liegt.
Ich habe meine auf einer Rampe aus Kanthölzern mittels Kettenzug und Lastschlinge auf dem Rücken liegend abgelassen. Das war aber eine gerade Treppe, dann aber ganz einfach. Hinlegen und Aufrichten ist kein Problem, da der Schwerpunkt recht tief liegt, hat man oben einen guten Hebel.
 

Ernstl

ww-esche
Mitglied seit
1 Mai 2014
Beiträge
422
Ort
NBgl.
Hallo!

Schwere Lasten mit einer ungeraden Zahl von Personen zu bewegen, ist eher ungünstig. Vierter Mann wäre vorteilhaft. Noch besser wäre es, falls es in deiner Nähe eine Klaviertransportfirma gibt, diese zu beauftragen. Diese schafft dir die Säge, falls die Treppe breit genug ist, ohne Demontage in den Keller. Diese sollte für den Schadensfall auch versichert sein.

Lg
Ernstl
 

Envinyatar

ww-pappel
Mitglied seit
6 August 2013
Beiträge
9
Vielen Dank Euch allen schon mal für die Antworten!

Das scheint schon sehr für die N4400 zu sprechen, da es auch unten durchaus verwinkelt ist, und die N4400 hochkant zumindest durch die Türen käme...

Wenn die Räder um die 20 kg hätten, könnte man ja noch mal mindestens 40 kg runter bekommen.


Zu den Fragen und Anmerkungen:

* Wg. professioneller Hilfe bin ich durchaus am Fragen, aber bisher nicht sehr erfolgreich... scheint für viele zu klein zu sein, bzw. aufgrund der Treppe zu Riskant wg. dem wenigen Platz für die Träger
* Die Treppe ist eine Wendeltreppe, 180° via 11 Stufen, an sich 90cm breit, auf Höhe des Handlaufs (~87cm) sind es 80cm. Die Stufen sind natürlich unterschiedlich tief...
* Die minimale Höhe zur Decke ist von Stufe zu Stufe bei ca. 2 Meter, aber da die Decke ja auch nach unten abfällt, kann aufrecht nichts transportiert werden, da muss auf jeden Fall gekippt werden
* Kettenzug scheidet aus, da keine Möglichkeit besteht ihn vernünftig anzubringen
* Hier ein Bild von unten
20200715_164923 (Mittel).jpg
Und von oben (schwer zu erkennen, die rote Linie zeigt die Decke)
20201012_083915.jpg

Schöne Grüße,
Manfred
 

Envinyatar

ww-pappel
Mitglied seit
6 August 2013
Beiträge
9
Ja, ich denke das ist am vernünftigsten.... durch die Decke ist aufrecht einfach kein runterkommen.

Herzlichen Dank für Infos und die Bestätigung! Ich berichte dann wenn alles vollbracht ist :emoji_slight_smile:.
 

Envinyatar

ww-pappel
Mitglied seit
6 August 2013
Beiträge
9
Hallo zusammen,

hier noch die Rückmeldung: es hat alles gut geklappt. Nach Abbau des Gußtisches (wiegt 34,5 kg) und des oberen Schwungrades (ca. 10,5 kg) haben wir die Maschine dann zu viert mit Gurten den Keller runtergetragen. Ging ganz gut, mit der FB510 hätten wir es aber nicht machen wollen...

Danke Euch noch mal!
 
Oben Unten