Frästiefe Bündigfräser einstellen

Jache

ww-ahorn
Registriert
3. Juli 2012
Beiträge
139
Hallo,

vielleicht eine wirklich dumme frage, aber wie stelle ich bei einem Bündigfräser die Frästiefe korrekt ein?

Mein Bündigfräser hat eine NL von 30mm. Das Werkstück ist 21mm stark. Anlaufring oben

Stelle ich es nun so ein, dass der Bündigfräser 9mm unter meinem Werkstück auch noch fräst und somit der Anlaufring ganz unten an meiner Schablone sitzt oder das der Bündigfräser genau bis nach unten von meinem Werkstück fräst und somit der Anlaufring in der Mitte der Schablone läuft und der Bündigfräser jedoch (theoretisch) auch an meiner Schablone fräst?

Oder ist das völlig egal?

und sollte ich bei einer Materialstärke von 21mm auf zweimal fräsen oder direkt auf einmal?
 

conny_g

ww-robinie
Registriert
28. April 2019
Beiträge
807
Ort
Regensburg
Ich stelle ihn immer so ein, dass die Fräserkante am Anlaufkugellager gerade noch Zehntel über das Werkstück hinausgeht.
D.h. uU fräst er ein klein bisschen, eben Zehntel, an der Schablone.
 

Jache

ww-ahorn
Registriert
3. Juli 2012
Beiträge
139
Ich stelle ihn immer so ein, dass die Fräserkante am Anlaufkugellager gerade noch Zehntel über das Werkstück hinausgeht.
D.h. uU fräst er ein klein bisschen, eben Zehntel, an der Schablone.
... und somit auch unter dem Werkstück, je nach dem wie groß meine NL ist, richtig?
Wieviel Material darf ich denn an meinem Werkstück stehen lassen? Das heißt wieviel kann denn so ein 19mm Wendeplatten Bündigfräser auf einmal weg fräsen? Muss ich Nahezu passend sägen oder kann der auch in die vollen fräsen?
 

conny_g

ww-robinie
Registriert
28. April 2019
Beiträge
807
Ort
Regensburg
... und somit auch unter dem Werkstück, je nach dem wie groß meine NL ist, richtig?
Wieviel Material darf ich denn an meinem Werkstück stehen lassen? Das heißt wieviel kann denn so ein 19mm Wendeplatten Bündigfräser auf einmal weg fräsen? Muss ich Nahezu passend sägen oder kann der auch in die vollen fräsen?

Üblicherweise fräst man über die ganze Höhe des Fräsers aber nur ein paar mm an Überstand.
Also idealerweise sägt man schon auf 3-5mm genau.
 

ChrisOL

ww-robinie
Registriert
25. Juli 2012
Beiträge
5.744
Ort
Oldenburg
So gut es geht vorher passend sägen.
Es hängt auch vom Material ab, MDF ist anders wie Hartholz.
 

Komihaxu

ww-robinie
Registriert
18. Februar 2014
Beiträge
3.524
Ort
Oberfranken
Ich stelle standardmäßig so ein, dass der Anlaufring in der Mitte von der Schablone läuft - falls man mal ein wenig kippeln sollte.
Wenn die Schablone recht dünn ist, geht das machmal nicht. Eigentlich kann man dabei nix falsch machen.
und sollte ich bei einer Materialstärke von 21mm auf zweimal fräsen oder direkt auf einmal?
Auf einmal durch, auch bei 30mm!
Sieh zu, dass du dein Rohteil halbwegs genau vorsägst. 5mm mehr dranlassen find ich schon viel zu viel, ich würde eher Richtung 2-3mm Überstand lassen. Hängt davon ab, wie geschickt du beim Vorsägen bist. Lieber bisschen mehr dranlassen, als aus Versehen ins Bauteil sägen.

Wenn du einen Bündigfräser unter 20mm Durchmesser hast, solltest du nicht versuchen, mehr als 2mm auf einmal abzunehmen. Dann quält sich der Fräser, du wirst langsam und verbrennst das Holz gerne.

Ich führe in solchen Fällen das Werkstück lieber mehrfach am Fräser vorbei. Wenn du ein bisschen geübt bist, hörst und spürst du gut, wenn der Fräser an sein Limit kommt. Einfach das Werkstück am Fräser vorbeiführen - ganz ohne Druck. Der Fräser nimmt sich dann so viel, wie er möchte.
Du brauchst auch nicht versuchen, über die ganze Länge gleich viel abzunehmen, das ist ganz egal. Wenn beim ersten Durchgang hier und da noch ein "Hügel" stehen bleibt, kommt er beim nächsten Durchgang weg.

Dann machst du einen zweiten, ggf einen dritten Durchgang. Beim allerletzten gebe ich erstmalig sanften Druck, damit die Schablone wirklich am Kugellager anliegt.
 
Oben Unten