Fräserdurchmesser bei der Makita RT0700C

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Spawnie, 14. Juni 2019.

  1. Spawnie

    Spawnie ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hallo zusammen,

    in den kommenden Tagen werde ich mir die Makita RT0700C zulegen.
    Unsicher bin ich mir aber beim Werkzeug.

    Grundsätzlich sind ja 6mm und 8mm möglich.
    Soweit ich das recherchieren konnte, ist die 6mm Spannzange wohl 4-fach geschlitzt, die 8mm Spannzange hingegen konstruktionsbedingt nur einfach. Stimmt das eigentlich soweit oder ist die 6mm Spannzange ebenfalls nur einfach geschlitzt, ganz am Rande?

    Wenn man ein paar Tipps beachtet kann man wohl mit der 8mm Spannzange auch arbeiten, aber da ich mir eh die Teile neu anschaffe wäre ich ja flexibel und muß nicht zwingend eine Kröte schlucken.

    Grundsätzlich würde ich eigentlich immer den größeren Durchmesser nehmen, einfach der Laufruhe und Stabilität werden. Andererseits hat die Fräse begrenzte Leistung, ob man hier wirklich effektiv Anwendungen finden kann, die die Motorleistung nicht überschreiten aber einen 8mm Fräser echt als Vorteil erscheinen lassen, bezweifle ich irgendwie.

    Wie seht ihr das, würdet ihr 8mm nehmen weil "stabiler" und im Endeffekt auch handhabbar, oder langen 6mm hier dicke, so dass man die komfortablere Spannzange wählen kann?

    Danke und viele Grüße
     
  2. Gerd-CH

    Gerd-CH ww-ulme

    Beiträge:
    193
    Ort:
    Schweiz
    Ich verwende an der Makita ausschliesslich 8 mm Fräser und hatte mit der Spannzange noch nie Probleme.
    Gelegentlich stecken die Fräser in der Hülse mal fest, leichter Schlag auf den Schaft und sie können dann abgezogen werden.
     
    laubraupe gefällt das.
  3. VolkerDK

    VolkerDK ww-esche

    Beiträge:
    440
    Ort:
    Graasten
    Immer den dickstmöglichen Schaftdurchmesser den du gespannt bekommst.
    Auch wenn du nur einen 6mm Nutfräser hast, lieber den an einem 8mm Schaft als an einem 6mm. Ist einfach vibrationsärmer.

    Wie meinst du dass, das man mit der 8mm Spannzange "auch arbeiten" kann. Naklar kann man das.
    Man darf hier nicht verwechseln: ist es eine vollständige 8mm Spannzange? Also mit der Überwurfmutter komplett? Oder nur der einfach geschlitzte Reduzierhülsen Einsatz?

    Bei meiner Hitachi waren 2 komplette Spannzangen dabei, 12mm und 8mm, beide vom Aufbau identisch, 4 fach geschlitzt.
    Bei anderen Herstellern gibt es aber auch zum Beispiel eine 12mm Spannzange, und eine 8mm Reduzierhülse. Oder 8mm Spannzange, 6mm Reduzierhülse.

    Eine komplette Spannzange klemmt immer besser und genauer als eine Spannzange wo dann noch eine Reduzierhülse drinsteckt.
    Ich meine (habe die kleine Makite noch nicht, steht aber auf dem Programm), die kommt mit eine vollwertigen 8mm Spannzange.
     
  4. Spawnie

    Spawnie ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Kaiserslautern
    Die 8mm ist soweit ich weiß eine vollwertige Spannzange.
    Das das Gerät aber so wie man liest für die zölligen Teile dieser Erde konzipiert wurde, ist 8mm für die Spindel wohl recht grenzwertig was die verbleibende Wandstärke der Spannzange anbelangt. Und deswegen sei die Spannzange eben nur einfach geschlitzt statt 4fach, denn das wäre bei der Wandstärke nimmer stabil genug, so liest man es zumindest.

    Dadurch klemmt die 8mm Spannzange wohl gerne mal fest, lässt sich aber mit einem leichten Schlag beheben.
    Blöder scheint wohl zu sein, dass man die Spannzange deutlich härter anziehen muss als man es von den 4fach geschlitzten gewohnt ist.
    Wenn man es "wie gewohnt" macht ist der Fräser offenbar auch mal locker und verläuft...
     
  5. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.389
    Ort:
    Deensen
    Das schöne bei 8mm Zange ist doch, dass man in den grösseren Fräsen meist auch 8mm spannen kann. Ich habe nur 8 und 12mm, da erübrigt sich die Frage.......
    Kleinere Spannzangen kommen gleich in die "Rödelkiste", wenn es gut läuft im Tütchen und beschriftet. Diese wird dann alle paar Jahre entmüllt.

    Gruss
    Ben
     
  6. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.533
    Ort:
    Koblenz

    Bei mir funktioniert die Makita einwandfrei, nichts klemmt und die Spannzangen werden unproblematisch angezogen.
     
  7. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.808
    Ort:
    Dortmund
    Ist eine recht einfache Spannzange mit nur einem Schlitz. Vollwertig würde ich die damit nicht bezeichnen, zumal die auch relativ kurz spannt. Aber sie funktioniert bei mir bisher ohne irgendwelche Probleme.

    Ich käme nicht auf die Idee, mir für diese Maschine 6mm Fräser zuzulegen. Auch, weil ich für die größeren Maschinen nur 8 und 12mm Spannzangen habe.
     
  8. conny_g

    conny_g ww-ulme

    Beiträge:
    189
    Ort:
    Regensburg
    Aus meiner Sicht sind 8mm der Standard für die größeren Oberfräsen.
    Und Fräser sind teuer, 4-5 gute Standardfräser kosten gleich mal 100-150 Euro.
    Da würde ich dann deshalb was nehmen, was auch für andere Fräsen passt.
    Also: 8mm.
     
  9. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.830
    Ort:
    Bei Heidelberg
    8mm würde ich auch deswegen nehmen, weil hier das Angebot an Fräsern wesentlich größer ist als bei 6mm. Alle weiteren Vorteile wurden ja schon genannt.
     
  10. Hondo6566

    Hondo6566 ww-robinie

    Beiträge:
    829
    Ort:
    Ortenaukreis
    Ich würde die Oberfräse an sich nicht nehmen - es sei denn nur zum Fasen/Abrunden.
    Andreas
     
  11. Spawnie

    Spawnie ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Kaiserslautern
    So, die RT0700C ist nun im Set mit 3 Körben hier.

    Beim Zubehör habe ich aber ein Teil gefunden was ich nicht zuordnen kann.

    In der Anleitung war auf den ersten Blick auch nichts, wobei ich nicht ausschließen kann was übersehen zu haben.

    Kann mir wer sagen was das ist?
    In einer Tüte war das Aluteil, 2 Bolzen, die Flügelmutter und die Schraube mit abgerundetem Kopf.
     

    Anhänge:

  12. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.808
    Ort:
    Dortmund
    Ist ein Anschlag, siehe hier:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
    Spawnie gefällt das.
  13. Spawnie

    Spawnie ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Kaiserslautern
    OK, wo er angebaut wird habe ich begriffen.
    Aber was der Zweck ist erschließt sich erlich gesagt mir noch nicht so ganz.

    Der kommt oben auf den Parallelanschlag. Und soll dort was tun?
     
  14. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.808
    Ort:
    Dortmund
    Seite 9, Bild 42ff

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  15. Spawnie

    Spawnie ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Kaiserslautern
    Entschuldigt bitte wenn ich etwas auf dem Schlauch stehe... :emoji_cry:
    Wie man vermutlich unschwer merkt, ist das mein erster Kontakt zum Thema fräsen.

    Eventuell liegt es auch daran, dass ich den Parallelanschlag noch nie versucht habe zu installieren, denn er ist ja schon keine Pracht.
    Wenn ich mal einen brauchen würde, dann würde ich mir das bessere Modell im Makita Zubehör kaufen.

    Verstehe ich das richtig, das von mir gezeigte Teil (bzw. die Teile) dienen dazu die L-Schiene der Parallelanschlagführung an den Korb zu befestigen? (Macht der Satz so Sinn? Ich denke, ihr wisst was ich meine :emoji_grin:)
     
  16. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.808
    Ort:
    Dortmund
    Ja, so verstehe ich das lt. Zeichnung. Muss aber gestehen, dass ich den auch noch nie ausprobiert habe. Ich nutze die Fräse hauptsächlich als Kantenfräse mit Anlaufkugellager.
     
  17. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    und genau dafür ist die vermutlich auch gemacht. Schon der "Vorgänger" hatte nur eine 6 mm Spannzange, weil eigentlich klar ist das man mit 300 Watt (geschätzt) keine aufwendigen und Zerspanungsintensiven Fräsarbeiten macht. Das es eine 8mm Spannzange gibt ist sicher der Verfügbarkeit an Fräsern mit diesem Durchmesser geschuldet. Heißt aber nicht dass man ALLE Fräser mit 8 mm Spannzange auch mit dieser Art von Kantenfräsen einsetzen kann bzw sollte.
    Ist aber leider verführerisch: günstige Fröse von Markenhersteller und dazu noch ne Menge Zubehör das eine "Universalfräse" vorgaukelt.
     
  18. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.533
    Ort:
    Koblenz
    Hallo Carsten,

    es sind 710 Watt, also nicht ganz so schlimm. Bauartbedingt gehen aber nur Fräser bis zu einem gewissen Durchmesser.

    Gruß
     
  19. Frank73

    Frank73 ww-robinie

    Beiträge:
    672
    Ort:
    Berg
    Genau so funktioniert es.
     
  20. Spawnie

    Spawnie ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Kaiserslautern
    Ok super. Vielen Dank :emoji_slight_smile:
     
  21. Spawnie

    Spawnie ww-kastanie

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Kaiserslautern
    Ich habe mich mal bissl mit dem Zubehör befasst und habe nun eine Frage zur Konturenführung 122703-7.

    Diese kommt ja ans Kantenfräsmodul damit ein normaler Fräser wie ein Bündigfräser genutzt werden kann. Dafür muss das Gerät aber immer "gleich" an das Werkstück gehalten werden. Also die Achse aus der Konturenführung und Fräser muss senkrecht auf die Werkstückkante stehen.

    Wenn sich das ganze bissl verdreht ändert sich ja auch die Frästiefe. Wie führt ihr dieses Gespann präzise?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden