Formaldehydfreie 3 Schichtplatte gesucht

Nordsüdwind

ww-fichte
Mitglied seit
4 Januar 2020
Beiträge
21
Ort
Kiel
Ich suche formaldhydfrei verleimtes 3 Schichtholz, sprich ich weiss dass jedes Holz Formaldehyd abgibt ich meine aber das Formaldehyd und pcp im Leim. Hat mir hier jemand einen Tipp ? Gibt es das ? Ich benötige dies zur Innenauskleidung Wand und Decke eines Tiny Hauses. Ebenso zum Möbelbau, Es muss für die Wände auch eine gewisse Versteifung mit sich bringen. GFM habe ich vorhin entdeckt, jedoch wäre für den Möbelbau und sonstigen Ausbau 3 Schicht gesucht.
Für Eure Tipps bin ich sehr dankbar !
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
6.847
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

3-S- Platten sind schon lange gemäß E1 oder besser verleimt,
PCP ist schon ewig verboten, beides seit min. 26 Jahren.

Spätestens bei bauaufsichtlich zugelassenem Material kannst Du Dir sicher sein
wenn keine Kriminellen beteiligt waren.
 

Jowe

ww-birke
Mitglied seit
5 Oktober 2015
Beiträge
65
Hi,
ich muss mal stark in meiner Bio -CPU kramen. Ich habe mich vor Jahren sehr mit Schadstoffen beschäftigt.
Formaldehyd (das nicht natürliche) ist leider immer noch nicht richtig verschwunden. Konzentrationen aber inzw. wohl für Normalmenschen in einem verträglichen Bereich wenn man regelmäßig lüftet. Neue Möbel am besten erstmal ein paar Tage/Wochen in die luftige Garage stellen. (Wer die Möglichkeit hat).
Gesundheitsschädlich sind aber heutzutage vielmehr andere Stoffe. In erster Linie sind das die Isothiazolinome. Das sind Konservierungsstoffe die auch in Kosmetika vorkommen. (deswegen auch nur zertifizierte Naturkosmetik verwenden, kostet ein paar Cent mehr und jeder Drogereimarkt hat inzw. seine Hausmarke).
Man geht inzw. davon aus das die Isot......für jede 4-5 Allergie verantwortlich sind.
Was hat das mit Holz zu tun? Nun ja, Bei massivem, gewachsenenm Holz wirst Du keine Probleme (Ausser den natürlich vorkommenden) haben. Alles andere was unter Plattenwerkstoffen geführt wird, ist hingegen problematisch. Überall wo Leim und Bindemittel verarbeitet wurde. OSB, Span, Tischler, MDF..........
Ich arbeite deswegen fast ausschließlich mit gewachsenem Holz. Ich habe mir aber mal von meinem Holzdealer was liefern lassen.
Es gibt in Tschechien (glaube ich) die Fa. DYAS. Die bauen unbedenkliche Multiplex weil Sie einen anderen Leim benutzen(ist lange her, Details weißich nicht mehr)und die Fa. Fundermax aus Österreich produziert eine Biofaserplatte im Nassverfahren.
Vielleicht hilft Dir das etwas. Zumindest kann man von da aus weiter suchen.
 

Jowe

ww-birke
Mitglied seit
5 Oktober 2015
Beiträge
65
Vielleicht noch kurz eine Anmerkung zu dem Link von Albe.
Die jüngste angegebene Quelle dort ist von 1996. Da sollte man dann vielleicht doch auch noch woanders schauen.
 

Jowe

ww-birke
Mitglied seit
5 Oktober 2015
Beiträge
65
Naja, die Formaldehydkonzentrationen von "künstlichem" durch Bindemittel und/oder Leim sind in der Regel höher gewesen als das "natürliche". Hier kommt es aber auch auf die Holzart an.
Generell sollte man doch versuchen, die Menge der Schadstoffe denen wir ausgesetzt sind zu reduzieren. Ansonsten können wir auch gleich wieder die Katalysatoren aus den AUtos ausbauen.
 

Jowe

ww-birke
Mitglied seit
5 Oktober 2015
Beiträge
65
Vor wie vielen Jahrzehnten?
Ich weiß jetzt nicht genau was dieser Spruch soll?
Erstens ist das noch nicht so lange her.
Zweitens gibt es immer wieder Schadstofftests die beweisen, das wir durchaus immer noch ein Formaldehydproblem haben. Es ist ja schön das wir in der EU Vorschriften und Grenzwerte (die sehr industriefreundlich sind. Beispiel: Für PAK in Kinderspielzeug gab es lange Zeit überhaupt keine Grenzwerte. Als es sie dann gab, war der Grenzwert für Spielzeug 1000 x höher als der für Autoreifen) haben. Viele Plattenwerkstoffe gerade bei Bigplayern wie der Schwede oder Billigmöbelhäusern werden ausserhalb der EU gefertigt. Das Vorschriften und Grenzwerte eingehalten werden sollen steht meist nur auf dem Papier. Und solange sich jeder selber sein CE Zeichen aufkleben darf und staatliche Kontrollen faktisch nicht stattfinden wird das Problem bestehen.
Drittens hatte ich bereits vorher in Vergangebheitsform geschrieben, Bitte genau lesen.
Viertens habe ich auch geschrieben, das das Problem heutzutage von anderen Stoffen, die in Leimen und Bindemitteln zwecks deren Konservierung aber auch zur besseren Verarbeitung enthalten sind. Auch hier bitte genau lesen.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.656
Ort
Wadersloh
Ich weiß jetzt nicht genau was dieser Spruch soll?
Du sprachst ja selber schon in der Vergangenheit.
Mittlerweile sind die Ausdünstungen auf ein unbedenkliches Maß reduziert, durch den reduzierten Einsatz von Formaldehyd und den Zusatz von beispielsweise Formaldehydfängern.

Das Grenzwerte nicht eingehalten werden und CE-Zeichen unberechtigt verwendet werden, wird sehr schnell entsprechende Sanktionen nach sich ziehen, wenn es auffällt. Das macht heute niemand mehr. Aber wenn du meinst..
Zum mehrfach höher erlaubten Wert in Kinderspielzeug im Gegensatz zu Autoreifen sage ich mal nichts. Könnte selbsterklärend sein, warum das so ist. :emoji_slight_smile:
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Aber mit Isocyanaten.
Für den Nutzer spielt das keine Rolle, weil da nichts mehr ausdünstet. Spielt nur während der Aushärtung eine Rolle.

Einige OSB-Platten, die mit PU verleimt waren, wurden mal von Ökotest geprüft. Ich meine, die schnitten alle recht gut ab.

Weißleim wäre natürlich insgesamt optimal, aber gibt es 3-Schichtplatten, die mit Weißleim verleimt sind?
 

InstantMuffin

ww-esche
Mitglied seit
26 August 2018
Beiträge
414
Ort
NRW
Keine Ahnung.
Ich bin aber bei Ökotest und Stiftung Warentest sehr vorsichtig. Bis jetzt war jeder Test, auf dessem Gebiet ich mich halbwegs auskenne, Murks.
Wieso zuckerhaltiges Katzenfutter mit nicht deklarierten (wenigen) Fleischanteilen immer auf Platz 1 ist und richtige Nahrung schlechte Noten bekommt...So als Beispiel.
Nachvollziehbar sind die Ergebnisse in der Regel auch nicht weil Paywall. Also ich habe da ein sehr komisches Bestechungsgefühl. Weinkönigin Nestlé lässt grüßen.
 

wasmachen

ww-robinie
Mitglied seit
6 Januar 2013
Beiträge
957
Ort
Tirol
Bitte mal die doofen Möbelhäuser und Tischlerware auseinanderhalten....

Wie sagt man so schön: You get, what you pay for
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Ich bin aber bei Ökotest und Stiftung Warentest sehr vorsichtig. Bis jetzt war jeder Test, auf dessem Gebiet ich mich halbwegs auskenne, Murks.
Wenn Ökotest bestimmte Schadstoffe testet, gehe ich davon aus, dass die Laborergebnisse valide sind. Da hab ich bisher auch noch nie merkwürdige Sachen gehört, die mich misstrauisch gemacht hätten.

Wie dann Ergebnisse oder bestimmte Aspekte bewertet werden, ist eine andere Sache, da schüttele ich bei Ökotest auch oft den Kopf. Aber es ist ja recht transparent, warum sie was wie bewerten, so dass man auch selber abwägen kann, was man davon hält.

Konkret hier: Wenn die OSB-Platten testen, dann gehe ich davon aus, dass sie die relevanten Schadstoffe finden und korrekt ermitteln.

Bei Stiftung Warentest gehe ich ebenso davon aus, dass Laborergebnisse stimmen.
 

Ernstl

ww-eiche
Mitglied seit
1 Mai 2014
Beiträge
370
Ort
NBgl.
ch bin aber bei Ökotest und Stiftung Warentest sehr vorsichtig. Bis jetzt war jeder Test, auf dessem Gebiet ich mich halbwegs auskenne, Murks.
Hallo!

Dann besorg dir doch von verschiedenen Dreischichtplatten Muster, und lass diese in einem Institut deines Vertrauens auf alle möglichen Schadstoffe überprüfen.

Lg
Ernstl
 

InstantMuffin

ww-esche
Mitglied seit
26 August 2018
Beiträge
414
Ort
NRW
Hi,
du, ich mache mir deswegen keine Sorgen, ich bin nicht der TE. Persönlich würde ich mir eher Gedanken machen über Ausdünstungen von Fertigmöbeln, Farben und Grundierungen. Rein quantitativ sind da mehr VOCs und allergisierende Stoffe drin mit denen man sich so umgibt. Und beim Arbeiten (mit den Platten) ist ja so oder so Staubschutz Pflicht.
 

Nordsüdwind

ww-fichte
Mitglied seit
4 Januar 2020
Beiträge
21
Ort
Kiel
ich bin allergisch auf Lösemittel Weichmacher und Formaldehyd. daher darf zum natürlich vorkommenden nicht noch was obendrauf. Da es sich um den bau eines Tiny Hauses handelt und der komplette Innenausbau sprich Wände und Möbel damit gebaut werden darf zum natürlichen kein zusätzliche enthalten sein.
 

Nordsüdwind

ww-fichte
Mitglied seit
4 Januar 2020
Beiträge
21
Ort
Kiel
Hi,
du, ich mache mir deswegen keine Sorgen, ich bin nicht der TE. Persönlich würde ich mir eher Gedanken machen über Ausdünstungen von Fertigmöbeln, Farben und Grundierungen. Rein quantitativ sind da mehr VOCs und allergisierende Stoffe drin mit denen man sich so umgibt. Und beim Arbeiten (mit den Platten) ist ja so oder so Staubschutz Pflicht.
 

Nordsüdwind

ww-fichte
Mitglied seit
4 Januar 2020
Beiträge
21
Ort
Kiel
genau deshalb, also wegen der VOCs in Möbeln usw der zwingende Plan gesund schlafen zu können im Tiny Haus
 

Nordsüdwind

ww-fichte
Mitglied seit
4 Januar 2020
Beiträge
21
Ort
Kiel
Für den Nutzer spielt das keine Rolle, weil da nichts mehr ausdünstet. Spielt nur während der Aushärtung eine Rolle.

Einige OSB-Platten, die mit PU verleimt waren, wurden mal von Ökotest geprüft. Ich meine, die schnitten alle recht gut ab.

Weißleim wäre natürlich insgesamt optimal, aber gibt es 3-Schichtplatten, die mit Weißleim verleimt sind?
Genau solche Platten suche ich mit Weissleim
 
Oben Unten