Festool Ersatzteil

lunateide

ww-robinie
Mitglied seit
9 April 2010
Beiträge
1.464
Hallo,

meine Frage richtet sich insbesondere an die Besitzer/Anwender eines Festool CMS Sägen.
Zum Lieferumfang des Sägemoduls gehört auch eine Skala, die auf der Grundeinheit an der Schmalseite in einer Lochreihe befestigt werden kann.

Diese Skala suche ich. Kann mir jemand helfen und die genaue Bezeichnung oder Nummer nennen?

Ich suche schon Stunden, habe auch viele "Skalen" gefunden, meist ohne Bild oder eindeutiger Beschreibung, sodaß ich nicht sicher war, ist es die richtige.

Gruß
Roland

P.S. auch bei einem Spezial Shop, der auf der Starseite der Woodworker wirbt, habe ich schon zweimal per Mail nachgefragt, ohne eine Antwort zu erhalten, obwohl ich dort erst vor wenigen Wochen Festool im Wert von ca. 2000 E gekauft habe.

Nur mal zum Nachdenken.
 

Torsten61

ww-esche
Mitglied seit
11 November 2011
Beiträge
459
Ort
Kaiserslautern
....
P.S. auch bei einem Spezial Shop, der auf der Starseite der Woodworker wirbt, habe ich schon zweimal per Mail nachgefragt, ohne eine Antwort zu erhalten, obwohl ich dort erst vor wenigen Wochen Festool im Wert von ca. 2000 E gekauft habe.

Nur mal zum Nachdenken.
Hallo Roland,
ich hab eine CMS, wüßte aber nicht daß da eine Ersatzteilliste mit Nummern bei war.
ich kann aber gerne heut abend noch mal gucken.

... und : sowas kauft man nicht in einem "Shop"...
man geht zum Fachhändler. Der hilft auch bei Ersatzteilen.

Aber Festool hat wohl auch eine gute Hotline. da wirst Du sicher geholfen.

Torsten
 

Pannekowski

ww-esche
Mitglied seit
24 Dezember 2010
Beiträge
542
Ort
Hamburg
Moin,
Auf der Festool Seite kann man doch alle irgendwo verbauten Teile über den Ersatz teilservice mit Nummer einzeln bestellen. Musst dich da mal durchklicken,die Onlinekataloge waren nicht schwer zu finden.
Gruß
Leif
 

lunateide

ww-robinie
Mitglied seit
9 April 2010
Beiträge
1.464
Guten Abend,

vielen Dank für Eure Hilfe. Ich denke, das ist die richtige Skala.
Ich möchte diese Skala auf der CMS Fräsen verwenden, die ja in dieselbe Grundeinheit eingesetzt wird wie die Säge.

Für verschiedene Arbeiten kann man den Fräsanschlag, der auf der Modulplatte nur eine sehr spartanische Bewegungsfreiheit genießt, nicht verwenden.

Sicher kann man ihn, um z.B. mehrere Nuten nebeneinander zu fräsen, durch eine einfache Latte ersetzen, ist jedoch ziemlich orientierungslos, wenn es darum geht, den "Anschlag" um genau x mm zu verschieben.

Ich spiele deshalb mit dem Gedanken, nicht nur die Skala aus dem Zubehör Säge, sondern auch den Längsanschlag zu kaufen.

Was haltet Ihr von diser Idee, könnte man damit genau bebeneinander verlaufende Fräsungen mit einem exakt definierten Abstand zueinander herstellen?

Vielleicht könnte ein Besitzer des Sägemoduls ein Bild des Anschlages und besonders der Feineinstellung einstellen.

Vielen Dank
Gruß Roland

P.S. Hilfreich wäre auch ein Hinweis, wie auf anderen, z.B. auch selbstgebauten Frästischen, der Anschlag präzise verschoben werden kann
 

Torsten61

ww-esche
Mitglied seit
11 November 2011
Beiträge
459
Ort
Kaiserslautern
Hallo Roland,

wie weit voneinander ist der "fest definierte Abstand" ?

die Feineinstellung selbst läßt nur 16mm zu... darüberhinaus muss der LA wieder versetzt werden.

Ich habe den Längsanschlag (LA) und finde ihn auch gut. Die Feineinstellung funktioniert.
aber wie soll ich jetzt sagen... es erfordert wohl einen gewissens Leidensdruck, das Ding supertoll zu finden.
Ich kenne sonst allerdings nur den Längsanschlag einer Felder 531 als Vergleich und komme damit "etwas" leichter zurecht.

Ich versuche es mal zu beschreiben: (die Buchstaben finden sich auf dem ersten Foto wieder)
Du montierst den LA, richtest ihn an der "Scala" (des CMS) aus.
Du nullst mittelst des Knopfes "RAD" die Feineinstellung "F" (die 1/10mm Skala)
danach klemmst Du die Feineinstellung mit dem Hebel "A" fest.
nun klemmst Du mit dem Knopf "B" den LA vorne, und mit dem Hebel"C" hinten fest.... und sägst... oder was auch immer.
um den LA jetzt z.B. 5mm zu verstellen, löst Du "C" und "B" und drehst mittels "RAD" auf den gewünschten Wert (in 1/10mm)
Danach klemmst Du "B" und "C" wieder fest.

Das klappt nach etwas Gewöhnung ganz prima, läßt sich aber wie geschrieben nur um +/- 8mm verstellen... darüber hinaus musst Du von vorne anfangen.

Klingt jetzt ein bißchen schlimmer als es ist...

mit freundlichem Gruß
Torsten
 

Anhänge

Oben Unten