Festool CS70 oder doch eine stationäre Formatkreissäge

beckersounds

ww-kastanie
Mitglied seit
9 November 2020
Beiträge
40
Ort
Wiefelstede
Hallo,

ich bin ein kleiner Lautsprecherhersteller und brauche dringend eine neue Säge und ich kann mich nicht entscheiden. Zur Wahl steht eine Festool CS70 mit allem Anbaugedöns oder eine Holzkraft sc2c.

Der Vorteil der Festool ist, dass sie mobil ist, was mir beim geringen Platz, den ich habe, hilft. Ich weiß nur nicht, ob sie genau genug ist und stabil genug.

Wichtig ist mir, dass ich Platten bis ca. 100cm x 60cm rund herum auf Gehrung schneiden kann. Das mit einem korrekten Winkel und vor allem wiederholgenau. Ich kann nicht bei jedem Auftrag überprüfen, ob auch wirklich alle Maße und Winkel passen. Das möchte ich einfach einstellen und los. Und sie muss, zusammen mit der Absaugung, "sauber" sein und sollte nicht groß rumstauben.

Momentan haben wir eine alte, kleine Scheppach Tischkreissäge, welche leider zu klein ist und auch zu ungenau. Und noch ein Problem, die Absaugung ist suboptimal. Da gehe ich momentan mit einem Festool Sauger ran. Vielleicht ist das auch das Problem. Sei es drum.

Jetzt habe ich folgende Möglichkeiten. Direkt die Festool kaufen und mit meinem Sauger ran und gut ist. Oder ich kaufe erstmal eine Absauganlage (welche ich für die Scheppach nutzen kann) und im neuen Jahr die Holzkraft. Ich habe einen großen Auftrag vor der Brust und die Holzkraft kann so schnell nicht her.

Nun könnte ich auch sagen, erstmal die Absauganlage und ich entscheide mich im neuen Jahr endgültig. Aber dann wäre die Absauganlage "über", wenn ich mich für die Festool entscheide.

Ich hoffe ihr versteht, warum ich mich im Kreis drehe und freue mich auf neue Denkanstöße :emoji_slight_smile:


Vielen Dank und Gruß

Stefan
 

OmnimodoFacturus

ww-esche
Mitglied seit
11 Februar 2020
Beiträge
480
Ort
Nordbayern
Mit der CS70 als Set geht das schon, auch Gehrungen waren bei mir bisher sehr genau. Wenn der Platz da ist, dann würde ich mich allerdings in jedem Fall für eine FKS entscheiden. Mit dem Schiebeschlitten ist das Sägen von Platten einfach viel angenehmer als das rumhantieren auf der CS70.
Ich habe mich damals wegen der Mobilität für die CS70 entschieden, allerdings sind die ~70kg aufgebaut nicht mehr so ultra mobil, außer du baust jedes mal alle Erweiterungen ab. Eine FKS mit Fahreinrichtung kannst du auch im Raum verschieben.
 

buckdanny

ww-ahorn
Mitglied seit
6 Juni 2017
Beiträge
123
Ort
Hardt-Siedlung
Da verglichst Du Äpfel mit Birnen, die Festo ist eine Säge die eigentlich dafür gedacht ist auf Baustellen verwendet zu werden. Für Innenausbau Holzdecken und ähnliches. natürlich wird die auch Möbelbau verwendet dankt einem geschickten Marketing von Festool.

Der Tisch hat links eine Auflagefläche von ca 20 cm. Sägeblatt kann nur nach rechts geschwenkt werden. Es braucht den Schiebetisch da sonst kein Anschlag, die Zugfunktion reicht nicht für diese Länge.

Mit dem Schiebetisch ist natürlich der Vorteil der Mobilität passe, den jedesmal ab und anbauen da sollte man jedesmal die Einstellungen kontrollieren. Und von der finanziellen Seite ist da der Abstand zu der Holzkraft auch nicht mehr so gross.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.209
Alter
64
Ort
Koblenz
Die wird nicht danke einem geschickten Marketing von Festool für Möbelbau verwendet, sondern weil es geht. Der Schiebetisch schränkt die Mobilität nicht ein, der wird eingehangen, justiert und gut ist. Dann kann man ihn jederzeit wieder abheben und anhängen ohne nach zu justieren.
Und wo ist nun der Nachteil, dass das Blatt nur nach rechts geschwenkt werden kann? Trifft so für die meisten FKS auch zu.

Wenn es räumlich möglich ist, ist dann aber doch nach der Scheppach eine FKS der folglich richtig Schritt. Soll es mobil bleiben, dann kann es die CS 70 Set sein.
 

beckersounds

ww-kastanie
Mitglied seit
9 November 2020
Beiträge
40
Ort
Wiefelstede
Vielen Dank für eure Antworten. Gern höre ich mir weitere Meinungen an :emoji_slight_smile:

Eines möchte ich kurz einwerfen. Wenn die CS70, dann kommt nur der größere Schiebetisch in Frage. Der hat auch mehr Auflagefläche. Die Doppelte, wenn ich das richtig sehe.
 

OmnimodoFacturus

ww-esche
Mitglied seit
11 Februar 2020
Beiträge
480
Ort
Nordbayern
Genau, dann kannst du allerdings nicht das Set kaufen, weil da der kleine dabei ist. Einzeln gekauft wird das Zubehör dann deutlich teurer.
Alternativ kannst du aber den kleinen Schiebetisch aus dem Set einfach wieder verkaufen. Du solltest aber bedenken, dass der Große Schiebetisch in etwa so viel Platz wie eine FKS wegnimmt, weil die Schiene deutlich länger ist und zwei Füße hat.

Ich würde gerade bei dem Preis der CS70 mit großem Tisch (deutlich über 3000€) ernsthaft eine kleine FKS nehmen. Eine kleine Hammer K3 (oder ähnliche Modelle anderer Hersteller) mit 120cm Tisch und Fahreinrichtung ist deutlich potenter, stabiler und der Schiebetisch fährt direkt am Sägeblatt vorbei. Spaß kannst du natürlich mit beiden Maschinen haben.
PS: hab nachgeschaut, eine Hammer K3 mit 1300mm Schiebetisch kostet Liste 3700€ inkl. MwSt. da geht sicherlich preislich noch was bzw. eventuell halt Zubehör.
Die CS70 Set + großer Tisch ist bei 3600€
 
Zuletzt bearbeitet:

buckdanny

ww-ahorn
Mitglied seit
6 Juni 2017
Beiträge
123
Ort
Hardt-Siedlung
Und wo ist nun der Nachteil, dass das Blatt nur nach rechts geschwenkt werden kann? Trifft so für die meisten FKS auch zu.
Damit meinte ich bei der Plattengrösse geht es ohne Schiebetisch nicht, da die Auflagefläche zu klein ist.

Ich benutze die CS 70 ja auch. Aber Sie war nicht dafür gedacht, die Info habe ich vor Jahren von einem Händler der damals sozusagen den Werksverkauf von, damals noch festo, organisiert hat.
 

beckersounds

ww-kastanie
Mitglied seit
9 November 2020
Beiträge
40
Ort
Wiefelstede
Ich glaube wir reden aneinander vorbei oder ich bin zu doof. Beides möchte ich nicht ausschließen :emoji_wink:

Die Schiene dient als Anschlag, an dem ich das Werkstück anlege. Dann wird das Werkstatt zusammen mit dem Schlitten und Anschlag geschoben um den Schnitt zu machen. Wenn Beine am Anschlag sind, kann er nicht geschoben werden. Ich habe eher das Gefühl, dass dieser Anschlag ausschließlich für die Zugfunktion gedacht ist, bei der das Werkstück still steht.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.209
Alter
64
Ort
Koblenz
Aber wozu die zwei Beine? Dann kann man den Schlitten nicht bewegen, wenn man die Beine nutzt. Das habe ich noch nicht verstanden, wie das funktionieren soll.
Früher haben sie den Kappanschlag auch für den Schiebetisch ohne Beine angeboten. Das war Mist, die einseitige Belastung durch den Kappanschlag lies diesen links hängen und vor dem Sägeblatt stand er dann über dem Tisch, damit war eine Genauigkeit nicht mehr gegeben und ausser zum Ablängen von Dreischichtparkett war das Teil für genaue Arbeiten eher unbrauchbar. Ich habe den wenige Male benutzt und nun liegt er seit zwanzig Jahren irgendwo rum.

Damit meinte ich bei der Plattengrösse geht es ohne Schiebetisch nicht, da die Auflagefläche zu klein ist.

Ich benutze die CS 70 ja auch. Aber Sie war nicht dafür gedacht, die Info habe ich vor Jahren von einem Händler der damals sozusagen den Werksverkauf von, damals noch festo, organisiert hat.
Verstehe. Aber ich denke für Möbelbau ist die CS nur in der Set-Variante geeignet. Nur für Montagearbeiten oder ein paar Leisten zu schneiden gibt es günstigere Maschinen.
 

OmnimodoFacturus

ww-esche
Mitglied seit
11 Februar 2020
Beiträge
480
Ort
Nordbayern
Ich glaube wir reden aneinander vorbei oder ich bin zu doof. Beides möchte ich nicht ausschließen :emoji_wink:

Die Schiene dient als Anschlag, an dem ich das Werkstück anlege. Dann wird das Werkstatt zusammen mit dem Schlitten und Anschlag geschoben um den Schnitt zu machen. Wenn Beine am Anschlag sind, kann er nicht geschoben werden. Ich habe eher das Gefühl, dass dieser Anschlag ausschließlich für die Zugfunktion gedacht ist, bei der das Werkstück still steht.
mit Schiene meinen wir die zwei Rohre die an der Seite den Schiebetisch führen. Schau einfach in den Link den ich oben gepostet habe. Da sieht man doch eindeutig die zwei Beine.
Was du vermutlich als Schiene bezeichnest ist der Winkelanschlag. Der hat natürlich keine Beine.
Der Winkelanschlag wird auf den Schiebetisch geklemmt. Dann setzt du das Werkstück gegen den Winkelanschlag und bewegst den Schiebetisch nach vorne.
Schau dir bitte einfach auf Youtube die Videos vom Festool Kanal an, oder besser, lass dir die Bedienung von jemandem zeigen der weiß wie es geht.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.209
Alter
64
Ort
Koblenz

beckersounds

ww-kastanie
Mitglied seit
9 November 2020
Beiträge
40
Ort
Wiefelstede
So, die Entscheidung ist gefallen. Es wird eine Formatkreissäge. Heute habe ich für meine Alte eine Absaugung gekauft und es ist schon besser, aber nicht perfekt. Anfang des Jahres entscheide ich mich, welche Maschine es werden soll.

Vielen Dank euch allen :emoji_slight_smile:
 

beckersounds

ww-kastanie
Mitglied seit
9 November 2020
Beiträge
40
Ort
Wiefelstede
BTW: Ich dachte, dass sich der obere Sack der Absaugung relativ zügig nach dem Einschalten aufbläht. Das passierte aber nicht. Ist das normal? Leider habe ich irgendwie kein passendes Video gefunden...
 

OmnimodoFacturus

ww-esche
Mitglied seit
11 Februar 2020
Beiträge
480
Ort
Nordbayern
Das ist aber der lange Schiebetisch, zum Umfang der Set-Variante gehört der kurze.

Und ich meinte dieses Teil https://www.contorion.de/elektrower...MI7azFiuz67AIVhuN3Ch0FSAQ4EAAYAiAAEgJDNvD_BwE
ja mir schon klar, zur Debatte stand oben aber „wenn CS70, dann mit großem Tisch“. Daraufhin wollte ich den Hinweis geben, dass das Konstrukt dann nicht viel kleiner ist als eine kleine FKS. Ich hab ja auch vorgerechnet, dass das 800€ extra kostet.

So, die Entscheidung ist gefallen. Es wird eine Formatkreissäge. Heute habe ich für meine Alte eine Absaugung gekauft und es ist schon besser, aber nicht perfekt. Anfang des Jahres entscheide ich mich, welche Maschine es werden soll.

Vielen Dank euch allen :emoji_slight_smile:
ich denke das ist die richtige Entscheidung! Du kannst auch mal world4machines beobachten, da gibts oft Sachen mit 1 Jahr Gewährleistung (vom Händler) für gute Preise.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.355
Ort
Ebstorf
Ich dachte, dass sich der obere Sack der Absaugung relativ zügig nach dem Einschalten aufbläht. Das passierte aber nicht. Ist das normal?
Hallo,

bei einem neuen Staubfiltersack ist das oft so, weil der noch sehr durchlässig ist. Hat sich da erst mal etwas Staub in die Poren gesetzt, wird der sich schon aufblähen.

Gruß

Ingo
 
Oben Unten