Festool Absaugmobil: Wofür ist der Entsorgungssack?

Kramer

ww-buche
Registriert
18. Oktober 2006
Beiträge
284
Wahrscheinlich eine dumme Frage, aber irgendwie erschließt sich mir die Funktion des Entsorgungssacks nicht. Die automatische Abreinigung des Hauptfilters soll nur in Verbindung mit dem Entsorgungssack verwendet werden. Ich kann es mir nur so vorstellen, daß man diesen Sack zusammen mit dem Filtersack benutzt, um dann den vollen Filtersack im Entsorgungssack zu entsorgen :emoji_slight_smile: ...aber beide gleichzeitig anbringen geht irgendwie nicht.

Lange Rede kurzer Sinn: Weiß jemand was dieser Sack genau für eine Funktion hat und ob man den überhaupt unbedingt benötigt? (Wahrscheinlich wissen das außer mir alle :emoji_slight_smile:
 

Helmut60

ww-esche
Registriert
5. September 2006
Beiträge
575
Ort
NRW
Hallo Kramer,

ich würde sagen, das der Sack im Behälöter selbst als Filter dient, ohne den der Feinstaub schneller wieder im Filter landet.. der öfter wieder gerüttelt werden muß als mit.

:emoji_slight_smile: Helmut
 

Kramer

ww-buche
Registriert
18. Oktober 2006
Beiträge
284
Als Filter kann er eigentlich nicht dienen, weil er aus Plastik ist und an einer Seite auch komplett offen ist. Es ist also eher eine Art Tüte, mit einem zusätzlichen Loch für den Saugschlauch. Den Sack legt man wie einen Filtersack in den Absaugbehälter, nur daß er nach oben zum Hauptfilter offen ist. Er soll über den Rand des Behälters gestülpt werden und dann kommt der Deckel mit dem Hauptfilter drauf, so das bei geschlossenem Behälter rundumzu etwas von dem Sack rausschaut.

Man könnte also den Entsorgungssack einlegen und dann den Filtersack drüber. Das ergäbe für mich halbwegs einen Sinn. Der Absaugbehälter wäre unten immer mit Plastikfolie ausgekleidet, so daß der Staub, der durch die automatische Abreinigung des Hauptfilters in den Behälter fällt, aufgefangen werden würde. Wahrscheinlich wird der Staub aber direkt nach dem Abreinigen gleich wieder angesaugt. So ganz traue ich dieser Reinigung des Hauptfilters jedenfalls nicht.

Wenn der Filtersack voll ist, könnte man ihn direkt im zugebundenen Entsorgungssack entsorgen. Das funktioniert aber nicht, weil ich den Filtersack nicht arretieren kann, wenn der Platiksack schon im Behälter ist. Beide gleichzeitig geht also nicht. Zumindest habe ich es so nicht hinbekommen. Außerdem müßte ich dann jedes mal 2 Säcke austauschen. Scheint mir ein bißchen aufwendig.

Habe jetzt einige neue Festool-Maschinen und muß sagen, daß deren Marketingabteilung deutlich besser ist, als die Abteilung, die die Bedienungsanleitungen und Beschreibungen auf der Website erstellen. Die sind leider extrem sparsam mit Worten.... im Gegensatz zu mir hier :rolleyes: vielleicht sollte ich mich mal bei Festool dafür bewerben...dann müssten die mir aber erst mal erklären wie das mit diesem Entsorgungssack genau geht :rolleyes:
 

Kramer

ww-buche
Registriert
18. Oktober 2006
Beiträge
284
Weiß denn wirklich niemand, welchen Sinn dieser Entsorgungssack hat? Hier arbeiten doch viele mit Festool Absaugmobilen. Habt ihr den Entsorgungssack auch einfach weggelassen?
 

heiko-rech

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2006
Beiträge
4.390
Ort
Saarland
Hallo,

ich habe seit zwei Tagen einen CTM 36E, also ohne automatische Abreinigung. Bei mir war kein Entsorgunssack dabei. Ich habe mir mal die Bedienungsanleitung angesehen. Ich würde sagen, du liegst mit deiner Vermutung richtig. Der Sack soll beim Entsorgen sowohl den Staubsack aufnehmen, als auch den Staub, der beim Abreinigen hinein fällt. Beides zusammen kann dann entsorgt werden, ohne dass Staub daneben geht.

Gruß

Heiko
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.386
Ort
Dortmund
Ich würd ja eher vermuten, dass man den nur dann nutzt, wenn man keinen Staubsack drin hat. Einfach deshalb, weil man dann den ganzen Dreck im Sack hat und den sauber entsorgen kann. Ebenso der Dreck, der vom Hauptfilter abgerüttelt wird. Ohne diesen Entsorgungssack würde beim Auskippen einiges an Staub aufgewirbelt durch die Gegend fliegen. Ob einem das den Preis wert ist, muss man abwägen. Ich würd für ein Stück Plastikfolie nicht so viel Geld hinlegen. 5-6 Euro pro Sack, ich fass es nicht.

Bei dem Preis kann man aber besser gleich einen Filtersack stattdessen verwenden.
 

heiko-rech

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2006
Beiträge
4.390
Ort
Saarland
Hallo Winfried,

wenn der Sauger ohne Staubsack betrieben wird, setzt sich der Filter zu. Die Staubklasse M ist damit auch hinfällig. Diese Sauger sind nicht für den Betrieb ohne Filtertüte ausgelegt. Dahe denke ich, dass deine Vermutung nicht zutrifft.

Gruß

Heiko
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.386
Ort
Dortmund
Hallo Heiko,

ich kenne es von meinem Sauger so: Bei feinen Stäuben braucht es unbedingt einen Staubsack. Wenn ich aber eher grobe Sachen absauge, z.B. Späne von der Kreissäge, dann reicht auch völlig der Hauptfilter.

Irgendwie macht ein Staubsauger mit automatischer Filterabrüttelung ja auch nur Sinn, wenn man ohne Staubsack arbeitet. Mit Klasse-M-Staubsack ist doch die Verschmutzung des Hauptfilters so gering, dass man gar keine Filterabrüttelung braucht.
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Registriert
5. April 2009
Beiträge
1.773
Ort
Spalt
Hallo

Winfried hat schon recht.

Mit einem Beutel hat die Filterabreinigung eigentlich fast keinen Sinn.

Im AC-Betrieb werden eigentlich nur die Entsorgungssäcke verwendet.

Ohne AC die Filtersäcke.

So hats mir zumindest der Festool-Außendienstler erklärt.
 

heiko-rech

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2006
Beiträge
4.390
Ort
Saarland
Hallo,

ich habe jetzt nochmal die Bedienungsanleitung durchgelesen und bin nun komplett verwirrt. In der BDA wird an der Stelle mit den Entsorgunssäcken nicht explizit auf den AC hingewiesen, an anderen Stellen hingegen schon. Das finde ich erst einmal verwirrend. Auf der Festool Internetseite sind die Entsorgunssäcke nur bei den AC Modellen im Lieferumfang und als Zubehör aufgeführt.

Also ist es so, wie Dominic schreibt.

Wobei der Preisunterschied zwischen Entsorgungssack und Filtersack ja auch nicht so riesig ist.


Gruß

Heiko
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Registriert
5. April 2009
Beiträge
1.773
Ort
Spalt
OT on

ich habe jetzt nochmal die Bedienungsanleitung durchgelesen und bin nun komplett verwirrt.

Genau aus diesem Grund werden fast alle Männer keine Bedienungsanleitung lesen!:emoji_grin:

OT off

Wie vielleicht bekannt ist oder auch nicht, haben ich einen Festool AC im Einsatz.

Bisher habe ich fast nur im AC Modus mit den Entsorgungssäcken gearbeitet, ohne große Probleme.

"Theoretisch" muss man den Entsorgungssack nicht Entsorgen, normales Ausleeren tuts auch.

"Ganz theoretisch:emoji_wink:" braucht man eigentlich gar keinen Sack, dann wird halt der Behälter etwas dreckig.

Über Sinn oder Unsinn mit Staubklasse M gibts schon eine Seitenlange Diskussion hier im Forum.

Ein einziges Problem hatten wir bisher mit dem AC, nämlich eine Stundenlange "Orgie" mit Gipsplatten schleifen, danach hatte der Filter eine gründliche Reinigung von Hand nötig.
 

heiko-rech

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2006
Beiträge
4.390
Ort
Saarland
Hallo,
"Theoretisch" muss man den Entsorgungssack nicht Entsorgen, normales Ausleeren tuts auch.
Dann hat man aber die Sauerei mit dem Staub. Im Moment arbeite ich viel mit Meranti. Den Staub vertrage ich nicht besonders, daher ist mir ein geschlossenes System an der Stelle lieber.

Da es bei mir lange dauert, bi der Sack voll ist, ist das mit dem Preisen dafür nicht ganz so tragisch. Wenigstens machen die FestoolSauger die Filtersäcke ganz voll. Bei meinem einfachen Protool VCP waren die immer noch halb leer und der Sauger hat schon nicht mher gezogen.

Ein einziges Problem hatten wir bisher mit dem AC, nämlich eine Stundenlange "Orgie" mit Gipsplatten schleifen, danach hatte der Filter eine gründliche Reinigung von Hand nötig.

Sieht mir aber irgendwie nach einem handelsüblichen Luftfilter für PKWs aus, den sollte man doch im Autoteilehandel für kleines Geld bekommen.


Gruß

Heiko
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.386
Ort
Dortmund
Garantiert ist die Filterabmessung nicht passend zu irgendeinem Autofilter. Festool will ja auch mit dem Filter Geld verdienen. Wobei: Auch was ähnlich aussieht, kann ganz anders vom Filtergrad und Luftdurchsatz/Luftwiderstand sein.
 

Kramer

ww-buche
Registriert
18. Oktober 2006
Beiträge
284
Ein kurzer Satz von Festool in der Bedienungsanleitung, wofür dieser Sack ist und wann man ihn, statt des Filtersacks, einsetzen sollte, wäre schon angemessen gewesen.

Auf die Idee, nur den Entsorgungssack zu benutzen, wäre ich gar nicht gekommen. Das scheint mir auf dem ersten Blick widersinnig, weil ich dadurch ja den teuren Hauptfilter deutlich mehr beanspruchen würde. Auf der anderen Seite ergibt AC nur so einen Sinn. Mittlerweile glaube ich aber, daß dieses "Feature" für meine Arbeit ziemlich überflüssig ist.

Hatte mir über die Technik vor dem Kauf nicht genug Gedanken gemacht, sonst hätte ich auf AC verzichtet. Ich benutze jetzt den normalen Filtersack und schalte AC ganz aus...das Geballer nervte mich sowieso etwas. Danke für eure Hilfe.
 

ederer

ww-pappel
Registriert
18. September 2013
Beiträge
1
Ort
München
FAQ - Festool

"Ein Filtersack besteht in der Regel aus einem speziellen Vlies- oder Papiermaterial und ist komplett geschlossen. Ein Entsorgungssack hingegen wird aus Folienmaterial - ähnlich einem klassischen Müllsack hergestellt. Er ist auf der oberen Seite geöffnet und wird so in den Behälter eingelegt, dass der Rand des Sackes etwas über den Behälterrand übersteht und umgeschlagen werden kann. Entsorgungssäcke wurden speziell für Sauger mit einer automatischen Filterabreinigung entwickelt. Entsprechend kann für diese Sauger auch nur ein Entsorgungssack eingesetzt werden.
Zu den typischen Einsätzen gehören Arbeiten, bei denen große Mengen von feinem Staub anfallen, wie beispielsweise beim Schleifen von Gipskartonspachtelmasse. "
 

koschi1979

ww-pappel
Registriert
6. Februar 2013
Beiträge
1
Hi Zusammen,

wie ist es denn eigentlich nun? macht eine Filterabreinigung Sinn (sei es automatisch, sei es manuell), wenn man einen Vliesfilterbeutel verwendet?

Aus meiner Sicht glaube ich irgendwie ja auch nicht, da ja die Abreinigung meist nur den Flächenfilter durchbläst oder abschüttelt, oder?

Aber das sind ja nur alles "Vermutungen" gibt es dazu denn nicht irgendwo etwas handfestes? Ein Bericht? ein nachvollziehbarer Test? ein Statement eines Saugerherstellers?

Bin nämlich selbst gerade hin und her gerissen ob ich eine Kärcher NT14/1 mit manuell Abreinigung oder einen Festool CTL Mini, ohne Abreinigung kaufen soll...

Gruß

Thorsten
 

Mattai

ww-kastanie
Registriert
24. Oktober 2010
Beiträge
37
Ort
dresden
Hallo. Ich Socke mich mal hier an den thread an, weil mein Thema halbwegs in die Richtung passt

Beim Schleifen von Estrichplatten hat sich heute der Filtersack meine CTL MIDI irgendwie 'gelöst' was zur Folge hatte dass der Sauger schön alles in den Behälter gepustet hat und dank verstopften Hauptfilter binnen kürzester Zeit dicht War und aus ging.

Von meinem Haushaltsstaubsauger kenne ich es so (pseudozyklon) dass ich die Lamellenfilterpatrone dort unter Wasser auswaschen kann. Ist das bei den Hauptfilter von Festool auch so? Oder ist das ein Wegwerfprodukt das man halt n paar mal Ausklopfen kann wenn es zugesetzt ist.

Danke für einen Hinweis
Mattai
 

threedots

ww-robinie
Registriert
17. Mai 2012
Beiträge
1.261
Ort
im Westen
Hauptfilter vorsichtig ausklopfen und weiterverwenden, sofern er unbeschädigt ist. Ggf. mit Druckluft ein bischen ausblasen.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.386
Ort
Dortmund
Druckluft aber in die entgegengesetzte Richtung, wie gesaugt wurde. Ich schreibs, weil ich schon Leute erlebt habe, die in die falsche Richtung mit Druckluft drauf sind.

Ist allerdings eine ziemliche Sauerrei, am besten mit einem anderen Staubsauger absaugen. Wenn du gefährliche Stäube gesaugt hast, sollte man es besser ganz lassen und das Teil entsorgen.

Auswaschbar sind die glaube ich nicht, Festool macht dazu auch keine Aussagen im Handbuch. Material dürfte imprägniertes Papier sein, ähnlich wie die Motorluftfilter bei vielen Autos. Die vertragen Wasser nicht sonderlich gut.
 
Oben Unten