Esstischplatte Massivholz: was ist der beste Oberflächenschutz?

sig

ww-pappel
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
3
Ort
Schriesheim
Hallöchen, ich möchte mir eine Esstischplatte aus Massivholz bauen (Hartholz, welche Holzart ist noch nicht ganz klar). Was ist der beste, unempfindlichste natürliche Oberflächenschutz? Öl, Wachs, Schellack ?????
Beste Grüße aus dem verregnetem Odenwald
Sig
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.767
Ort
Dortmund
Ein gutes Hartöl sollte den besten Schutz bieten. Wachs neigt zu Flecken und ist hitzeempfindlich. Schellack mag kein Wasser, Alkohol schon gar nicht und ist kratzempfindlich.

Hier im Forum findest du über die Suche jede Menge zum Thema ölen.
 

Heiner

ww-birnbaum
Mitglied seit
9 Februar 2007
Beiträge
237
Ort
Herrsching
Hallo sig!
Für das Beste halte ich Weißbuche, nicht ganz so gut weil gelblicher ist Ahorn, dann kommt Eiche. Du brauchst Bretter mit stehenden Jahren. 3 cm sind genug für eine gute Platte. Am Besten unbehandelt lassen. Gruß Heiner
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.116
Ort
Lichtenfels
natürlicher Oberflächenschutz

Am Besten unbehandelt lassen
Das wurde früher bei den Wirtshaustischen so gehandhabt. Gereinigt wurde mit einer Soda-Seifenlauge und dann war alles wieder klar. Das Holz laugt dann eben auch aus und bekommt eine weißgräuliche Optik. Die konsequente, regelmäßige Reinigung ist aber nötig, da die Holzfasern offen sind und Flüssigkeit gerne aufnehmen.

Wenn ein natürlicher Schutz aufgebracht werden soll, dann verwenden wir bei Natural dafür das Parkettöl - Fußbodenöl. Die Holzfaser wird durch das Öl gesättigt. Dadurch dringen Flüssigkeiten nur nach einer Standzeit langsam ein. Zum Reinigen nimmt man dann milde Seifen und ab und zu wird mit einem Lappen und Öl nachgepflegt.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

boehmer

ww-ahorn
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
120
Ort
Willebadessen
Hallo Sig,

ich habe zu Hause einen Tisch aus Buchenholz, der mittlerweile schon ein paar Jahre alt ist.
Die Oberfläche ist nur geölt. Am Anfang mal mit irgendeinem Hartöl, jetzt nehme ich nur noch
einfaches Leinöl.

Wenn Kratzer im Tisch sind (oder auch mal ein Gabelpiekser der Kinder) nehme
ich zuerst die Ziehklinge. Damit brauche ich etwa 20 Minuten. Der Tisch kann in der Küche
stehen bleiben. Ein Schwingschleifer setzt zu schnell zu und staubt auch ohne Ende.

Sehr gut funktioniert ein Schleifvliess, mit dem man das Öl anschließend in die Oberfläche
einarbeitet. Jedes Jahr wird die Oberfläche nun glatter und schöner.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.767
Ort
Dortmund
Ist das so zu verstehen, dass du regelmäßig den ganzen Tisch mit Ziehklinge abziehst? Oder nur partiell an der Stelle, wo ein Kratzer ist?
 

boehmer

ww-ahorn
Mitglied seit
3 Januar 2006
Beiträge
120
Ort
Willebadessen
Hallo Winfried,

wenn halt mal viele Kratzer drin sind, dann ziehe ich den ganzen Tisch kurz ab. Geht ja schnell.
Man kann auch nur an einer Stelle nacharbeiten, je nachdem. Meine Eltern haben einen ähnlichen
Tisch, der aber lackiert ist. Dort, wo Dellen im Lack sind, kann Feuchtigkeit eindringen, die Farbe
ändert sich dort leicht. Irgendwann ist das Ganze nicht mehr so ansehnlich. Aber den ganzen Lack
wieder runterholen? Naja, irgendwie alles Geschacksache...
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.767
Ort
Dortmund
Ab und zu mal den ganzen Tisch mit Ziehklinge abzuziehen und frisch zu ölen, find ich eine gute Idee, zumal die Oberfläche durch eine Ziehklinge sehr schön glatt wird. Vermutlich wird das besser, als mit Schleifpapier.
 
Oben Unten