Esstisch: Maximale Lamellenbreite

maggggus

ww-pappel
Mitglied seit
8 März 2019
Beiträge
7
Ort
Engelsberg
Hallo,

ich teile gerade Eichenbohlen (52 mm stark, Feuchte laut Verkäufer 8-10%) für eine Tischplatte auf.
Wie breit darf ich die einzelnen Lamellen des Tisches maximal machen? Der Verkäufer meinte bis zu 15 cm kann ich schon gehen.

Mir wären 10cm lieber (wegen möglichem Verzug), jedoch muss ich die Bohlen (ca. 30 cm breit ohne Waldkante und Splint) mittig trennen, da hier ein Riss verläuft.

Geplante Fertigmaße des Tisches: 180 x 95 cm, 4cm stark.

Ich schätze, dass die klimatischen Bedingungen in meinem Esszimmer im Sommer zu 12 % Holzausgleichsfeuchte führen, im Winter zu 9 %.
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.215
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo magggus,
einfach in der Mitte und am Rand, das wegschneiden, was weg muß. die Lamellen müssen auch nicht parallel sein.
Dann zusammenlegen (Verleimregeln beachten) und schauen, ob irgendwo noch etwas weg muß. Im Idealfall bekommst du etwas mehr als die angestrebte Breite raus und kannst die Platte nach dem Verleimen auf Maß schneiden.

Es grüßt Johannes
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.922
Ort
Mittelfranken
Teilweise regelt sich das ja von selbst, weil der Stamm rund ist: Die ganz breiten Lamellen kriegt man ja nur aus den Mittelbrettern, die sowieso eher stehende Jahresringe aufweisen, während die Seitenbretter mit flacheren Ringen immer schmaler werden. Zumindest so lange man alle mittig teilt.

Ein genialer Schachzug der Natur:emoji_slight_smile:
 

derdad

Moderator
Mitglied seit
3 Juli 2005
Beiträge
4.301
Ort
Wien/österreich
Die Breite der Lamellen sagt noch nichts über den Verzug. Wichtig ist die Holzauswahl und die Beachtung der Verleimregeln.
Ich hab mir einen Tisch aus Birne gemacht bei dem hab ich die Pfosten (so nennt man in Österreich Bretter die dicker als 38mm sind) nur besäumt habe. Die Tischplatte hat 90x150cm und besteht aus 3 "Lamellen". Passend verleimt und mit echter Gratleiste (da gibt es aber auch andere Möglichkeiten). Der Tisch ist jetzt 20 Jahre und die Platte ist immer noch ok. Eine dadurch leicht gewellte Oberfläche von vielleicht 2mm (mal mehr, mal weniger) hab ich wissentlich in kauf genommen. Aber das ist nun mal Massivholz.
LG Gerhard
 
Oben Unten