Esstisch Buche massiv auf Eiche trimmen ?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Leona.Germer, 22. April 2008.

  1. Leona.Germer

    Leona.Germer ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Hallo, hier bin ich wieder :emoji_wink:

    mein Esstisch (massive Buche) passt leider auch nicht mehr in's neue Haus. Er sieht auf dem schönen Eiche-Parkett scheußlich aus.
    Deshalb habe ich den Tisch im Schleif-Fieber ebenfalls komplett abgeschliffen.
    (Er war vorher mit Oel behandelt und hatte einen heftigen gelb/orange Stich).

    Jetzt stellt sich schon wieder die Frage der Endbehandlung.

    Ich habe hier alles durchforstet und tendiere nun zu einer farbigen (Eiche mittel) Holzwachs-Lasur (Clou?), damit der Tisch auf dem Eicheparkett erträglich ausschaut.

    Beizen traue ich mich nicht mehr, da ich mir nicht sicher bin ob die alte Oelschicht beim Schleifen (3x) auch wirklich ganz weg ist und ich ein ungleichmässiges Ergebniß befürchte.

    Ich weiß natürlich, daß man "Buche nicht auf Eiche trimmen" kann/soll (Holzcharakter, etc.), ich möchte die Farbe aber dennoch (unbedingt.sehr gerne) angleichen.

    Bitte sagt mir, wie ich das machen soll ?? :emoji_frowning2:
    Bitte sagt mir nicht, daß ich den Tisch lassen soll wie er ist.

    Vielen Dank im Vorraus sagt
    Leona
    (die mit der Treppe, total im Renovierungs-Streß)
     
  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    OK du willst also nur das farbliche angleichen. Das geht im Prinzip schon aber gut aussehen tut das nicht. Es wäre eine eher unnatürliche Farbe für Buche und wirkt immer befremdlich. Was ich machen würde wäre den Tisch richtig dunkel braun zu "färben" evtl so etwas in "used" look. Die Unterseite wäre dafür eine gute Übungs und Testfläche. Ich würde beim Ölen bleiben und ein stark dunkelbraun pigmentiertes Öl nehmen. An der Unterseite die Farbliche Wirkung testen. Experimentiere mit Auftragsmenge und Anzahl der Aufträgen, Pinsel oder Lappen, und auch mit der Zeit die du dem Öl läßt einzuziehen. Evtl die Techniken auch an einem anderen Holz üben.
    Die Fläche dann ganz mit der gewählten Technik satt einstreichen einwirken lassen 5 -15 min und dann an den exponierten Stellen Kanten und Kantennahe Flächen auf der Platte kräftig in Faserrichtung des Holzes abreiben. An den Kopfkanten muss man dann viele kleine Wischwege nebeneinander setzen NIE quer arbeiten das sieht man und wirkt fremd. Evtl auch eins zwei Bahnen in der Fläche NICHT versuchen da ne Regelmäßigkeit reinzubringen Kommt der Bucheton wieder zu stark durch einfach dünn mit dem Braunen Öl nachölen Einwirken lassen und erneut abwischen. Das ganze dann wenns gefällt trocknen lassen ( nach Produktbeschreibung eher mehr Zeit geben ( Geduld ist bei Öloberflächen sehr wichtig, wie der geschätzte Forums-Kollege edelres immer wieder betont).
    Den zweiten Auftrag würde ich mit einem eher transparenten Öl des gleichen Herstellers der gleichen Produktlinei vornehmen, um ein noch dunklere Optik zu vermeiden, geht natürlich auch wenn gewünscht Die beiden Farbtöne kann man auch durchaus mischen. Hier kann man dann auch durch leichtes nass in nass Schleifen für eine sehr glatte Oberfläche sorgen. So geschützt sollte der Tisch in neuem passenden Glanz erstrahlen. Wenn du schon im Forum gesucht hast bist du sicher auf unsere Zusammenfassung zum Thema Öl gestossen. Wenn nicht hier der Link Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Viel Erfolg
     
  3. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Lichtenfels
    Buche und stark pigmentiertes Öl

    Buche nimmt Öl sehr rasch auf. Wenn das Öl nun stark pigmentiert ist, dann ist es sehr wichtig, dass schnell und gleichmäßig die Oberfläche bedient wird, sonst entstehen unterschiedliche Verfärbungen.

    Wichtig ist auch ein gleichmäßiger Schleifaufbau. Die Oberfläche darf nicht ungleichmäßg rauh sein.

    Sehr gut läßt sich mit einer Kurzhaarrolle arbeiten.

    Dennoch - die Buche wird nie eine Eiche werden.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural-Farben.de
     
  4. Leona.Germer

    Leona.Germer ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Huch, ich hab's tatsächlich gemacht !!

    Hallo Ihr (super netten) Profis,

    vielen herzlichen Dank,
    aber ich hatte mich ungeduldig schon an's Werk gemacht. Der Tisch ist fast fertig.

    Vielleicht interessiert es Euch, wie ich den armen Buchetisch behandelt habe:


    3xgeschliffen - mit geliehenem Festo-Profi-Schleifer, ergab auch eine top Schliff. Dazwischen 1 leicht gewässert.

    Zig Farbtests auf der Unterseite des Tisches mit:
    Osmo Dekorwachs Eiche (zu grün)
    Osmo Dekorwachs Gold-Ahorn (ganz nett, geht ins Orange)
    Osmo Dekorwachs Nussbaum (viel zu dunkel)
    und diverse Mixe.

    Da die Eichefarbe irgendwie ungesund aussah, habe ich Goldahorn mit zwei Schuß von der Eiche gemixt. Sah unterm Tisch erst mal gut aus.
    Also alles mit einem guten, breiten Pinsel gleichmässig in Faserrichtung eingestrichen.
    dann: In Ohnmacht gefallen :eek:

    Der Tisch ist zwar noch nicht ganz trocken aber einheitlich "Mittel-Zigarrenbraun", mh. Leider ist die Holzstrukur ein wenig abgesoffen.
    Ich hoffe, daß dieser Negativ-Effekt durch den geplanten Schlußanstrich mit Osmo-Hartwachsoel transparent, wieder etwas besser wird ??
    Auf der Dose wurde empfohlen, 20 Min. nach dem Anstrich mit einem weichen Lappen drüber zu wischen. Das habe ich erst mal probiert, sah aber schrecklich aus, wurde ungleichmäsig. Also habe ich das gelassen wie es war.

    Jetzt weiß ich nicht so recht, was ich von dem Zwischenergebnis halten soll. Der Tisch ist wenigstens nicht mehr Buche-Rosa. Das neue "Kackbraun" passt wahrscheinlich besser zum Eicheboden. Der Tisch ist jetzt anders aber nicht wirklich schöner. Das Dekorwachs ist zu stark pigmentiert, finde ich.
    Vielleicht wäre es eine gute Idee gewesen, einen Teil transparentes Dekorwachs einzumischen. Dafür ist es jetzt zu spät.
    Aber mal sehen, vielleicht wird der Tisch doch noch besser nach Oelen und der Politur.

    So, ich bin also auf dem besten Weg auch ein Holzprofi zu werden :emoji_slight_smile: Spaß macht das jedenfalls.

    Lieben Gruß
    von Leona
     
  5. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Lichtenfels
    ...hoffentlich überlebt die Treppe deine Experimentierfreude...

    hallo Leona,

    also Hut ab vor Deiner erfrischenden Experimentierfreude. Melde Dich mal, wenn der Tisch die Einweihungsfeier durch hat. Es würde mich sehr interessieren, wieweit die Oberfläche steht.

    Hast Du noch nähere Bilder von der Treppe?

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural-Farben.de
     
  6. Leona.Germer

    Leona.Germer ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Buche Tisch mit Osmo Dekor Wachs- nicht der Hit !

    Hallo Frank,

    ob der Tisch mit der Wachsschicht überhaupt die Einweihungsfeier erleben darf, ist unwahrscheinlich.

    Das Osmo Color Dekor Wachs (transparent) ist leider kein bischen transparent. Es enthält richtig dick Pigmente. Die Farbe (Goldahorn & Eiche) ergibt auf Buche "kackbraun". :mad:
    Das war's dann mit der Experimentierfreude.

    Kann ich jetzt das Wachs wieder runterkratzen oder lässt sich da noch was machen ? Eigentlich hatte ich vor, den Tisch zu polieren und dann mit Osmo Hartwachoel einzulassen. Aber die Farbe ist viel zu heftig braun, hätte doch mehr Eiche nehmen sollen. Ob man mit dem Eiche Wachs jetzt nochmal drüber kann ?

    Was meinst Du denn dazu ?

    Die Treppe schleife ich am Wochenende nochmal sauber runter, dann mache ich neue Fotos. Plan ist, die Treppe mit Bona Traffic Lack zu versiegeln, damit es einen einheitlichen Anschluß zum Parkett gibt.

    Grüße aus Karlsruhe
    Leo
     
  7. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.610
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Leo,

    ich hab gestern nochmal ein Probestück mit Osmo Dekorwachs Ebenholz gemacht, was ja recht dunkel ist. Es kommt dabei immer drauf an, wie dick man aufträgt. Osmo schreibt extra "dünn auftragen", jedoch habe ich viel bessere Erfahrungen gemacht, es mit einem Lappen einzupolieren, wobei ich damit gleichzeitig den ganzen Überstand auch wieder abnehme. Also in etwa so, als ob man Schuhe eincremt.

    Wenn man das so macht, ist das Resultat einerseits sanft pigmentiert, andererseits ist die Oberfläche absolut glatt. Es bleibt ja nur eine ultradünne Schicht stehen.

    Und dann ein zweites und drittes mal drüber, nachdem die jeweilige Schicht getrocknet ist, insofern man es dunkler/pigmentierter will.

    Gut darauf achten, mit möglichst fusselfreien Lappen zu arbeiten und Staub zuvor gut zu entfernen.

    Jetzt wird dir nur eins bleiben: Alles wieder runterzuschleifen. Würde mit dem schleifen aber mindestens 3-4 Tage nach dem Auftrag warten, besser 1 Woche. Osmo Dekorwachs wird sehr hart, wenn er getrocknet ist, da dürfte schleifen eigentlich gut funktionieren. Versuchs am besten erstmal mit feinem Papier, also 180er, wenn das zu viel Stress ist, dann doch auf gröber wechseln und dich dann wieder auf feiner hocharbeiten.

    Färben von Holz ist eine Kunst, man muss immer viel mit Probestückchen arbeiten. Was schlussendlich rauskommt, ist von so vielen Faktoren abhängig, da braucht es viel Erfahrung.

    Dass du beim abwischen des Wachses Streifen gesehen hast, kann auch daran liegen, dass der Wachs sehr unterschiedlich in die Poren eindringt. Damit verstärkt er sehr stark die Maserung bzw. es kommt was an Maserung zum Vorschein, was vorher nicht zu sehen war. Ich find das manchmal sehr spannend, was da so entsteht.

    Davon zu unterscheiden sind Streifen, die von ungleichmäßigem Auftrag herrühren und die gar nicht ins Holzbild hineinpassen.
     
  8. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.610
    Ort:
    Dortmund
    Noch vergessen: Osmo Hartwachsöl hinterher: Die Farbe wird sich dadurch nicht ändern, lediglich der Glanzgrad. Manchmal erscheint einem eine Farbe durch den Glanzgrad aber intensiver oder weniger intensiv. Das Öl gibt es in seidenmatt oder matt. Um die Oberfläche widerstandsfähiger zu machen, wird es empfohlen. Bei einem Tisch würd ich das auch machen.
     
  9. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Lichtenfels
    mit einem Schleifvlies, bzw. -pad

    würde ich jetzt schon mal abnehmen was irgend geht. Wenn dann nach ein paar Tgen der Rest ausgetrocknet ist, macht der das Schleifpapier noch genug zu.

    Den Rest hat Dir Winfried schon geschrieben. Ich selbst habe leider keine persönliche Erfahrung mit Osmo.


    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural-Farben.de
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden