Erste Tischfräse: Kitty 629

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
3.137
Ort
Norddeutschland
Moin,

es soll eine Tischfräse in die Werkstatt einziehen. Im Auge habe ich oben benannte Maschine die mit Drehstrom und Anschlag, sonst aber ohne Zubehör kommen würde. Kennt jemand die Maschine? Allgemein formuliert: taugt die was? Spindeldurchmesser ist 30 mm, was ja dem Standard entspricht?
Genutzt werden soll sie für verschiedenes, als großes Projekt steht in fernerer Zukunft das Fräsen von 400 m Lärche an, die soll ein Profil für eine waagerechte Schalung bekommen. Aber auch Zapfen fräsen. Weiß jemand wie schwer die Maschine ist?
 

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
4.099
Alter
60
Ort
Eifel
400 m Lärche? Dann besorg dir am besten schon mal einen kleinen Vorschub.
Gewicht nackt 130 kg. Für Zapfen wäre der Schiebeschltten wohl sinnvoll.

Die Spindel neigt sich (max. 30°) nach vorne!
 

Anhänge

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
6.370
Ort
heidelberg
Hallo

Die Kity ist schon brauchbar .
Gehört zu den semiprof. Maschinen , die für den ambitionierten Heimwerker entworfen wurden .
Natürlich spielt auch der Preis eine Rolle :emoji_wink:

Und wenn ein Vorschub drauf soll , dann wie tomkaes schon sagte eher das kleinere Modell mit um die 35 Kilo .

Im Moment werden für die Kity oft 1000 € oder mehr verlangt .

Mir wäre da sowas für 1350 € ehrlich gesagt deutlich lieber :

https://www.world4machines.com/de-d...n-c55409/eumacop-fsn-300-a-p580680?loggedOn=1
Schiebeschlitten integriert , eine kleine Fräse aus dem Profibereich .

Oder sowas :

https://www.world4machines.com/de-d...-c55409/gea-f-115-t-p134891?loggedOn=1&page=2
Alleine beim Anblick des Schiebeschlittens hab ich einen BIG MÄC in der Hose :emoji_slight_smile:
Allerdings ohne schwenkbare Spindel .

Gruß
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
3.137
Ort
Norddeutschland
Schonmal schönen Dank, wäre also was vernünftiges.
Preis ist recht attraktiv für um die 400.

Dann besorg dir am besten schon mal einen kleinen Vorschub.
Muss es ein passender zur Maschine sein oder gibt es da Standards? Mit was müsste ich dafür rechnen?
Die 130kg sind bei der Größe auch das absolut grenzwertig machbare, mehr geben Platz und Kellertür mit Abgang einfach nicht her.
 

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
4.099
Alter
60
Ort
Eifel
Die Maschine ist "nackt", und die Spindel kippt nur 30° nach vorne, vernünftig?

Ich habe für meine winzige EB TF 100 gebraucht einen kleinen Scheppach Baby M3 Vorschub (230V, aber stufenlose Vorschubgeschwindigkeit!)
vor X Jahren für 200,- € gebraucht gekauft; das einzige was bisher notwendig war: 3 neue Rollen, da sich die alten auflösten.
Tipp: beim Gebrauchtkauf mal auf das Modell achten, und die Ersatzteilpreise vorab abfragen, bei baugleichen OEM Modellen des Herstellers, können je nach Lackierung / Firmenaufschrift (OEM) Unterschiede in den Aufnahmen sein; bedeutet Rolle Originalausführung vom Hersteller 13,- €/Stk. aber OEM 49,- €/Stk.
Dann noch einen kleinen Schwenkmesserkopf, 0-90° von Flury, funktioniert gut.

Das Stativ hat eine Grundplatte mit 4 Löchern, da bist du flexibel beim Anbau; schau nur, das der horizontale Arm lang genug ist, um den Vorschub wenkschwenken zu können. Gebraucht sollte mit viel Gedult für 200,-€ - 300,- € brauchbares auf dem Gebrauchtmarkt zu bekommen sein.

Die kleinen, leichten sind meist dünn gesät, da hängt beim Verkauf meistens eine Tischfräse mit dran.
Am preiswertesten ist da wohl ein Paket aus TF, Vorschub und Schlitzschlitten.
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
3.137
Ort
Norddeutschland
Die Maschine ist "nackt", und die Spindel kippt nur 30° nach vorne, vernünftig?
Sag du es mir! Hört sich so an als sollte die 45 Grad schwenken können?

Am preiswertesten ist da wohl ein Paket aus TF, Vorschub und Schlitzschlitten.
Wenn ich die Kosten für den Vorschub und das Gebastel für einen Tisch mit zu rechne denke ich das auch, dann fällt die raus, Zeit habe ich. Danke!
 

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
4.099
Alter
60
Ort
Eifel
Sag du es mir! Hört sich so an als sollte die 45 Grad schwenken können?
Ja, aber dann bitte nach hinten!
Du willst deine Bretter fasen? Falzkopf drauf, Spindel schwenken, 45° geht aber nicht ...
Du willst eine 30° Fase von oben anfräsen? Falzkopf lauft aber gekippt über dem Brett und steht nach oben noch 3-4 cm raus,
also Abstand Vorschub zum Anschlag vergrößern. Ohne Vorschub möchte ich das eher nicht machen.
Bei einer 45° nach hinten neigbaren Spindel fräst das Werkzeug unter dem Werkstück; Werkzeug durch Werkstück verdeckt: deutlich sicherer.

Ich habe in meiner aktiven Laufbahn nur an Starrfräsen gearbeitet (und hatte in der Lehre schon meinen ersten privaten Schwenkmesserkopf),
jetzt im Hobby habe ich eine Starrfräse mit Vorschub, Schlitzschlitten und Schwenkmesserkopf.
Wenn du mich vor die Wahl stellst: lieber Schlitzschlitten wie Schwenkfräse. Freihand schlitzen geht garnicht (sicherheitsmäßig).

Und nach leidvoller Einsicht: niedrigste Geschwindigkeit der Kity (nur 3 Übersetzungen, wie meine) sind 4800 U/min,
damit ist der Schleifigel auch schon gestorben.
 
Oben Unten